Programmier-App «Struckd»

27. April 2017 15:03; Akt: 27.04.2017 18:41 Print

Schweizer Game-Baukasten ist auf Kurs

von Jan Graber - Sie wollten die Welt des Gamedesigns revolutionieren, doch fast wäre daraus nichts geworden. Jetzt ist das Schweizer Studio Struckd wieder auf gutem Weg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Dezember letzten Jahres sah es für Flurin Jenal und Silvan Bauser düster aus: Das Geld drohte zu versiegen, die Gespräche mit den Investoren zogen sich länger hin als geplant: Ihr Projekt «Struckd», mit dem sie die Spielentwicklung auf den Kopf stellen wollten, war etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem Start infrage gestellt. War ihre Vision am Ende?

Umfrage
Würden Sie gerne selbst Games entwickeln können?
72 %
16 %
12 %
Insgesamt 106 Teilnehmer

Diese lautete: eine Plattform zu schaffen, mit deren Hilfe auch Laien ohne Programmierkenntnisse ein eigenes Spiel erstellen können. Die App «Struckd» würde dazu die Bausteine liefern.

Youtube brachte Zulauf

An den Start ging die Firma im Januar 2016. Zusammen mit einem Start-up-Investor entwickelten Jenal und Bauser ein Geschäftsmodell, gründeten eine Firma und brachten im Juli 2016 eine erste Version von «Struckd» heraus.

Damit genügend Nutzer auf die Plattform kamen und ihre Games entwickelten, gingen Jenal und Bauser Kooperationen mit Youtube-Streamern ein. Mit Erfolg: «Struckd» stiess auf Zuspruch und fand erste Abnehmer. Bald folgte eine zweite Version, darin sollten die Hobby-Entwickler noch mehr Freiheiten erhalten. Eine Fehlüberlegung: Die Laien-Gameentwickler wollten nicht mehr Freiheiten, sondern lieber schnellere Ergebnisse. «Wir stiessen immer wieder an solche Scheidewege», sagt Bauser.

Aha-Erlebnis in New York

Ein Aufenthalt von Bauser und Jenal in New York öffnete ihnen zusätzlich die Augen: Nicht nur Laien-Entwickler waren an einer Möglichkeit interessiert, eigene Games zu designen, sondern auch die Werbeindustrie und Grossfirmen. Der Nutzen liegt auf der Hand: Erstellen Fans eines Produkts eigene Spiele im Design der jeweiligen Marke und tauschen sie in einer Community, wachsen die Bindung und Reichweite.

«Die Zeit der klassischen Werbung ist vorbei», ist Bauser deshalb überzeugt. Recht gibt ihm, dass ein grosser deutscher Autobauer bereits auf den «Struckd»-Zug aufgesprungen ist.

Brasilianer lieben «Struckd»

Am meisten Fans findet «Struckd» notabene nicht in der Schweiz, sondern in Brasilien. Dank einer einfachen Massnahme: Sie liessen die Produktbeschreibung für die Entwickler-App im Google- und Apple-Store auf Portugiesisch übersetzen. Sofort schossen die Downloadzahlen in die Höhe. Täglich würden mittlerweile durchschnittlich 20 Spiele mit «Struckd» entwickelt, freut sich Bauser.

Bald soll auch die «Struckd»-App selbst in mehreren Sprachen erscheinen. Ausserdem soll die Möglichkeit für Multiplayer-Games dazukommen (siehe Box). Dazu bauen Jenal und Bauser nun ein Team auf. «Wir wollen ‹Struckd› auch als Marketing- und Promotionstool etablieren», sagt Bauser.

Die Zeichen dafür sehen mittlerweile wieder gut aus. Nicht nur wird «Struckd» aktuell in einer Ausstellung über neue Medien im Verkehrshaus Luzern vorgestellt, die beiden Erfinder schrammten auch knapp am drohenden Aus vorbei: Nach der Durststrecke im letzten Herbst fanden zwei Start-up-Investoren Interesse am Projekt und haben mittlerweile Geld eingeschossen. Vielleicht wird es also wirklich was mit der Revolution der Gameentwicklung.

Gametrailer zu «Struckd»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • patrick h. am 27.04.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Spiele

    Bei: Täglich werden 20 Spiele entwickelt fehlen die Gänsefüsschen. Es müsste heissen Täglich werden 20 "Spiele" entwickelt.

  • seit 90er Gamer am 27.04.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bausatz != Entwicklung

    Wenn ein Bausatz verwendet wird, ist das keine "Spielentwicklung". Es ist eine Verwendung (Zusammensetzen) von Bestehendem (Vorgesetztem). Nette Idee, gibt diverse solcher / ähnlicher Tools.

    einklappen einklappen
  • Marc am 27.04.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Totaler Wahnsinn!

    So ein Tool habe ich mir schon lange gewünscht! Damit haben die beiden Jungs grosse Arbeit geleistet!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Programmierer am 28.04.2017 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Idee haben, Idee umsetzten

    Nun ja, wer gute Ideen hat ein 'Baukastenspiel' zu entwickeln dass ohne Programmierung gut genug ist um sich und andere zu überzeugen kann es gerne probieren. Ich meine, ohne Programmierung verkommen die meisten Entwicklungen zu innovationslose 0815-Spiel-Leichen.

  • Alumdria841 am 27.04.2017 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Programmieren ist mega schwer

    Ich würde so gerne spiele programmieren können und ich habe auch viel darüber gelesen. Aber das einzige was ich kenne ist was ein Quellcode ist und das C++ die meistverbreiteste Programmiersprache unter den grössten Entwickler ist. Java ist eher für Mobilegames gedacht.

    • Dani am 28.04.2017 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alumdria841

      Es braucht vor allem Zeit. Fange kleine an mit c# oder Javascript & HTML5. Programmier Pong nach oder ein Snake. Die ersten Spiele werden schlecht sein, aber du lernst was für dich funktioniert und wie an für dich nützliche Informationen kommst. Auf youtube gibts für dast alle Programmiersprachen Anfängertutorials.

    • User79 am 28.04.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      Tipp

      @Alumdria: Ich würde dir mal die Unreal Engine ans herz legen. Da kommst du ohne Programmieren schon sehr weit. Mit steigender Erfahrung kannst du dann anfangen, eigne Klassen zu schreiben, die Beispielsweise ein Objekt in der Welt bewegen. Und wenn deine Neugier wächst, kannst du die ganze Engine durchleuchten, da der Sourcecode verfügbar ist. Dazu kommt eine grosse Community mit vielen, vielen Tutorials und und und. :)

    einklappen einklappen
  • seit 90er Gamer am 27.04.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bausatz != Entwicklung

    Wenn ein Bausatz verwendet wird, ist das keine "Spielentwicklung". Es ist eine Verwendung (Zusammensetzen) von Bestehendem (Vorgesetztem). Nette Idee, gibt diverse solcher / ähnlicher Tools.

    • Gamefreaker am 27.04.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @seit 90er Gamer

      Seh ich auch so...wenigstens nicht überbewertet d.h. Sollen sie machen was sie wollen, erfolgreich werden sie damit nicht sein

    einklappen einklappen
  • Daniel Vasconcelos am 27.04.2017 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    90 Jahre Grafik

    Tja leider nichts dass besten Spiele mit so viel Quadrat Figuren,machen Mann keine spass sorry 90 Jahren Grafik was soll Mann damit anfangen trotzdem Tool Arbeit viele Glück !

  • patrick h. am 27.04.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Spiele

    Bei: Täglich werden 20 Spiele entwickelt fehlen die Gänsefüsschen. Es müsste heissen Täglich werden 20 "Spiele" entwickelt.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter