Gamen im Bett

01. September 2013 22:59; Akt: 01.09.2013 22:59 Print

So planen Sie den perfekten Zocker-Tag

von Julienne Stucki - Nichts geht über einen gemütlichen Tag im Bett mit nichts tun ausser zocken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch längere Zeit ohne Pizzakrümel und Poposchmerzen überstehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonntagmorgen. Der erste Blick nach draussen — Regen. Dieser Anblick lässt die meisten zurück ins Kissen sacken. Mit gutem Gewissen darf an diesem arbeitsfreien Tag ein Game-Day einberufen werden. Und zwar im Bett. Das Kissen aufgeschüttelt und bewaffnet mit dem Gamepad oder der Playstation Vita (PS Vita) kann es losgehen. Doch schon bald folgt die Ernüchterung: Kaum eine Stunde gezockt, wird das Bett zur Falle. Der Hintern ist halb taub, der Hunger macht sich bemerkbar und weit und breit gibts nichts zu futtern.

Proviant im Bunker

Um das zu verhindern, sollte der Spieltag in der Kiste gut vorbereitet sein. Das Survival-Kit will ordentlich gepackt sein, denn das Ziel ist, so selten wie möglich die warme Höhle verlassen zu müssen.

Dazu gehört Proviant, um das auf Hochtouren arbeitende Gehirn mit Energie zu versorgen. Erster Menüpunkt: Schnell gemachtes Rührei zum Frühstück — Eier haben schliesslich die meisten Spieler. Zum Znüni gibts Chips und für das Mittagessen wird der Pizzakurier beauftragt. Extra-Tipp: gleich zwei Mahlzeiten bestellen, dann muss der Pizzaflitzer nur einmal anbrausen. Den Caesar Salad gibts dann zum Znacht. Richtig gelesen: Salat. Wir achten auf die Linie. Und der Salat hat einen weiteren Vorteil: Ein zusätzliches Aufstehen, um eine warme Mahlzeit zuzubereiten, kann vermieden werden. Allen Kalorien zum Trotz kann das Menü mit Naschereien verfeinert werden.

Nicht vergessen werden darf die Flüssigkeitszufuhr — wir wollen keine Dehydrierung riskieren. Der Gang aufs stille Örtchen ist ohnehin nicht zu vermeiden. Extra-Tipp für aufstehfaule Toiletten-Gänger: Am Getränk nur nippen, es nicht runterstürzen.

Fräulein Paula ist stets zu Diensten

Liebhaber des schwarzen Goldes installieren am besten eine Kaffeemaschine direkt neben dem Bett. Wo ein Verlängerungskabel zum Einsatz kommt, kann dieses gleich mit einer Steckerleiste ausgestattet werden, um die Ladestation der Nintendo 3DS oder der PS Vita anzudocken. Um die Knabbereien oder die Tastatur zu platzieren, empfiehlt sich der «Betttisch» als perfekter Untersatz (siehe Bildstrecke).

Zur Steigerung des Sitzkomforts werden mehrere Kissen an Lenden, Brust und Nacken platziert sowie unter den Armen gestapelt. Einfacher gehts mit «Patchpaula». Nein, sie ist keine hübsche Blondine, sondern ein flexibles Polster für iPads, das ebenso für die PS Vita oder Nintendo 3DS eingesetzt werden kann. Eine Nackenrolle kann zu einem Sitzring umfunktioniert werden und garantiert einen schmerzfreien Popo. Nun steht dem Game-Day nichts mehr im Wege.

Die ersten paar Stunden vergehen wie im Flug, besonders wenn einen ein fesselndes Rollenspiel in den Bann zieht. Nun ist es wichtig, die unvermeidlichen Pinkelpausen gleichzeitig als rasche Auflockerung zu nutzen. Dann gehts in der Schlummerkiste weiter, bis sich nach der Mittagspizza das nächste Problem anbahnt: Krümel im Bett und auf der Tastatur.

Kampf dem Krümelmonster

Ein Ministaubsauger mit USB-Anschluss oder eine Kleiderrolle sind die Problemlöser. Hat man den Krümeln den Garaus gemacht, geht der Spass weiter. Natürlich muss nicht der ganze Tag im Sitzen verbracht werden. Tadellose Sicht für Liegende ermöglicht die «Liegebrille», die den Blickwinkel um bis zu 90 Grad dreht.

In dieser Position ist es auch erlaubt einzudösen. Denn wenn der Tag sich langsam dem Ende zu neigt und der Bettdaddler langsam einschlummert, kann der Spieletag im Bett als gelungen bezeichnet werden.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter