Game-Kunst

19. Mai 2013 14:33; Akt: 19.05.2013 14:33 Print

Wenn «Mario» und «Tetris» im Museum hängen

von Jan Graber - Ehre für Schweizer Medienkünstler: Matthias Zimmermann kann seine Werke im Computerspielemuseum in Berlin zeigen. Die herkömmliche Kunstszene hält er für erstarrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind auffällige Welten, die der Schweizer Medienkünstler Matthias Zimmermann schafft: Stilistische Abbildungen historischer Gebäude werden in künstliche, surreal wirkende Landschaften verpflanzt, daneben steht eine Burg aus «Super Mario» und in einer Talmulde liegen knallbunte Tetrisklötze. Oder der Betrachter sieht eine futuristische Landebahn, auf der stilisierte Flugzeuge angekommen sind oder auf den Abflug warten, im Hintergrund thronen die Schweizer Alpen und dahinter eine Teleskopaufnahme des Andromeda-Nebels – ein Weltraum, das sich am Rand jedoch in sogenannte Voxel (3D-Pixel) auflöst.

Parallelwelten mit lokalem Flair

Es sind diese Grenzüberschreitungen, die Zimmermann interessieren. «Wir sind geprägt von der digitalen Welt», sagt der 32-Jährige. Mittlerweile würden Menschen das Meiste am Computer erledigen, von der Arbeit übers Telefonieren bis hin zu Freizeitbeschäftigungen. Diese Parallelwelt fasziniert den gebürtigen Basler, der an der Zürcher Hochschule der Künste unter anderem Gamedesign studiert hat – dort wo die Realität auf künstlich generierte Landschaften trifft. «Mich interessiert, wie sich die Realität durch die digitale Welt verändert hat», erklärt Zimmermann. Seine Werke setzt er mit Hilfe von Gameentwicklungs-Technologien um.

Neben lokalen Elementen wie den eingangs erwähnten Schweizer Alpen, oder Berg-, See- und Waldlandschaften, tauchen immer wieder Archetypen aus dem Gamedesign auf: In vielen Bildern stehen Burgen und Industriekulissen (die am häufigsten verwendeten Objekte in Games), immer wieder taucht ein Raumschiff auf, oder eine sogenannte Schrägriss-Perspektive erinnert an die gametypische isometrische Sicht von schräg oben aufs Geschehen.

Kunst in einer Sackgasse

Als Kritik am digitalen Leben will er seine Werke jedoch nicht verstanden wissen. Es gehe ihm mehr um eine Reflektion sowie den Diskurs und – wenn schon – um eine versteckte Ironie. «Es handelt sich um intellektuelle Bilder», sagt Zimmermann und ergänzt: «Mein Ansatz ist eher wissenschaftlich, beobachtend.» Als Inspiration dienen ihm der niederländische Grafiker M.C. Escher und traditionelle asiatische Malerei und japanische Gärten.

Kritisch gegenüber steht er jedoch der klassischen Kunstszene. «In der Kunstwelt geht es doch vorwiegend um Kapitalanlage und Status», sagt Zimmermann, der sich auch mit Kunstvermittlung und Kunstausbildung beschäftigt hat. Die Kunstszene sei in einer Sackgasse, er stelle in ihr eine Arroganz gegenüber neuen Medien fest. «Kunst ist auch ein Spiegel der Zeit», sagt Zimmermann. Videospiele sind als modernes Medium bestens geeignet, als Mittel zur Reflektion benutzt zu werden. Zimmermann: «Games sind auch Zeitzeugnisse.» Zudem sei die Gameszene viel lebendiger, solidarischer und dynamischer als die Kunstszene.

Mit dem Computerspielemuseum hat Zimmermann deshalb einen idealen Aussteller gefunden. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich das Museum sowieso zunehmend der zeitgenössischen Kunst öffnen möchte. Dass Zimmermanns Werke bereits im mittlerweile eingestellten G.E.E.-Magazine und diversen weiteren Gamepublikationen zu sehen waren, hat wohl ebenfalls mitgeholfen, dass das Computerspielemuseum Zimmermanns Werke ausstellt.

Die Ausstellung findet vom 22. Mai bis 8. Juli im Computerspielemuseum in Berlin statt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jolan bit am 19.05.2013 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bääää

    wegen diesen spielen sind 10 derte von leute gamesüchtig geworden. auch ich habe diese spiele gespielt weil sie auch spass machten. aber ich musste mein videospiele sucht wieder loswerden mit harter arbeit.

    einklappen einklappen
  • Luigi am 19.05.2013 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Gut hat er seine Nische gefunden... Als Grafiker für games wär er wohl verhungert.

  • anti möchtegern künstler am 19.05.2013 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    also bitte...

    also mit kunst verstehe ich persönlich was andreres. wer das bil "der mönch am see" oder picassos werke live gesehen hat weiss was ich meine. kein wunder also ist unsere kunstszene verknorkzt. da mache ich lieber einen print screen aus minecraft und hänge es mir über bett! also bitte...

Die neusten Leser-Kommentare

  • anti möchtegern künstler am 19.05.2013 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    also bitte...

    also mit kunst verstehe ich persönlich was andreres. wer das bil "der mönch am see" oder picassos werke live gesehen hat weiss was ich meine. kein wunder also ist unsere kunstszene verknorkzt. da mache ich lieber einen print screen aus minecraft und hänge es mir über bett! also bitte...

  • jolan bit am 19.05.2013 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bääää

    wegen diesen spielen sind 10 derte von leute gamesüchtig geworden. auch ich habe diese spiele gespielt weil sie auch spass machten. aber ich musste mein videospiele sucht wieder loswerden mit harter arbeit.

    • Bobby am 20.05.2013 11:24 Report Diesen Beitrag melden

      nicht möglich!!

      Mit so einem Spiel kann man nicht süchtig werden. Dafür ist die Grafik viel zu schlecht. Wenn man es mit assassin's creed 4 vergleicht.

    • Ex.Suchti am 21.05.2013 01:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Es gibt leute die waren nach tetris süchtig also das ist egal

    • Alexej Schmid am 21.05.2013 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Von wegen!

      alles kann süchtig machen! Manches nicht so schnell, manches wiederum sehr schnell. Wer schon als kleines Kind mit Tetris aufgewachsen ist, ist es durchauss möglich das man mal mer als ne halbe Stunde vor dem Gameboy hängt und sich mit dem Spiel in grösseren Zeiten ausseinandersetzt! Spiele wie du schon erwähnt hast (Assasines Cread 4) haben genau so eine Suchtgefahr. Und zwar die viel zu, wie soll ich das sagen, starke Suchtgefahr! Aleine eben wegen der Grafik. Das Tetris kein Suchtspiel ist, ist nicht ausszuschliessen!

    • Yamyam97 am 21.05.2013 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      super mario!

      tetris hab ich nie gemocht. ich hab immer legend of zelda oder super mario land gespielt. auf dem beigem gameboy mit den pinken knöpfen ^^

    einklappen einklappen
  • Luigi am 19.05.2013 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Gut hat er seine Nische gefunden... Als Grafiker für games wär er wohl verhungert.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter