Weniger verkauft

18. Mai 2011 10:11; Akt: 18.05.2011 11:26 Print

PC-Markt bricht ein

Tablet-Computer wie das iPad reissen ein Loch in die Kassen der Computer-Hersteller. Apple stieg derweil zum fünftgrössten PC-Verkäufer in Westeuropa auf.

storybild

Der Tablet-Boom drückt auf die PC-Verkäufe. Einzig Apple trotzt dem Trend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im ersten Quartal sackte der Absatz der Notebooks und Desktop-Computer im Jahresvergleich um 17,8 Prozent auf 14,7 Millionen Geräte ab, wie die Marktforscher von Gartner am Dienstag berichteten. Apple konnte hingegen gegen den Trend um zehn Prozent zulegen und stieg dadurch unter die fünf grössten Computerhersteller auf.

Tablets locken Käufer weg

Unter anderem bestätige sich der Trend, dass Konsumenten mit der Anschaffung eines neuen PC länger warten oder lieber zu Tablet- Computern wie Apples iPad greifen, erklärte Gartner. Die Tablets werden in den Gartner-Zahlen zum PC-Markt nicht berücksichtigt.

Die Industrie sei ins erste Quartal bereits mit hohen Lagerbeständen aus dem Vorjahr gegangen, ergänzte Gartner-Analystin Meike Escherich. Dieser Lagerstau sei nur leicht abgebaut worden, «weil die Nachfrage zum Stillstand kam».

15 bis 30 Prozent weniger Computer verkauft

Die grossen PC-Hersteller mussten massive Einbrüche einstecken. Am schwersten traf es Acer mit einem Minus von 29,9 Prozent auf 2,84 Millionen verkaufte Geräte. Der Dell-Absatz fiel um 22 Prozent, bei Asus gab es ein Minus von 12 Prozent.

Der Markt war so schwach, dass Hewlett-Packard mit einem Absatzrückgang von 15,9 Prozent die Marktführung noch ausbauen konnte - von 22,8 auf 23,4 Prozent Marktanteil.

Apple hingegen scheint von der Sogwirkung des iPad zu profitieren, das nach wie vor den Tablet-Markt dominiert. Mit dem Absatz von 966 000 Mac-Computern vertrieb Apple Toshiba von Platz fünf in der Westeuropa-Rangliste, der Marktanteil stieg von 4,9 auf 6,6 Prozent. Besonders stark legten die Apple-Notebooks mit einem Sprung von 32 Prozent zu.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eron Thiersen am 18.05.2011 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Analysten sind nichts wert!

    Für den Heimgebrauch reicht in der Regel etwas zum Surfen. Ausserdem wird seit der Finanzkrise jedes Warenlager geleert und Preise laufen unterboten. Der Markt ist also übersättigt! Und mit internetfähigen 3D LED Fernseher braucht der Durchschnitt keinen PC mehr!

  • noname am 18.05.2011 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    wozu...

    ...sich heutzutage einen fertigen PC kaufen, wenn ich mir einen selber zusammenbauen kann! Mag zwar einbisschen teurer sein, dafür hat man auch die treiber cd's der komponenten und muss sich nicht mehr mit irgendwelchen nutzlosen vorinstallierten programmen - welche den PC ohnehin schon stark verlangsamen würden - der hersteller zufriedengeben...

    einklappen einklappen
  • Joshua am 16.06.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Denken

    Die Leute fangen mal an zu denken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joshua am 16.06.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Denken

    Die Leute fangen mal an zu denken.

  • Konrad am 30.05.2011 00:18 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Bin seit 1.5 Jahren Apple-Kunde und hatte im Gegensatz zu PC und Windows Vista nie Probleme - schön wenn Hard- und Sortware vom selben Anbieter kommen. Dann bezahl ich auch lieber mehr damit es einwandfrei läuft. Ein PC mit Windows kommt mir nie mehr ins Haus/Büro.

  • Win Apple am 26.05.2011 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja super, der Apfel?! smile

    Apple war schon mal so weit - und stolperte dann über den eigene Grössenwahn. Auch das wird wieder kommen... alles schon mal da gewesen... Der angebissenen ist wieder ganz-wie geht das? das fault doch! Und jeder findet sich geil wenn eer einen Apple hat. Schön, einfache Bedienung für einfache Leute? Wie sieht es denn mit Apple in Afrika aus? Und: Th. Müller hat recht: produziert wie?

  • Müller, thomas am 20.05.2011 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Made in China

    Nachsehen haben wiedermal die chinesichen arbeiter wo an unterster Stufe sind und wohl noch auf Lohne verzichten müssen, wenn es so weiter geht. So beuten die grossen Konzerne den kleinen Mann aus, wacht endlich auf...

  • Alex F. am 18.05.2011 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    PC unbeliebt

    Eigentlich stimmt die ganze Situation nicht so ganz. Zumindest ich habe was anderes gehört und zwar nämlich, dass die PC-Verkäufe rückläufig sind, jedoch aber nicht die Notebook Verkäufe. Im Gegenteil: Notebooks werden sogar Zuwachs von bis zu 15% bekommen. Ein Tablet ersetzt kein Notebook, ist aber praktischer als ein PC.