Berlin

30. August 2010 10:04; Akt: 30.08.2010 20:32 Print

Das bringt die IFA 2010

Am Freitag öffnet die grösste europäische Messe ihrer Art die Tore für das Publikum. Hier sind die spannendsten Neuheiten von der Internationalen Funkausstellung.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Toshiba AC-100 kostet 600 Franken und ist das erste hierzulande erhältliche Android-Netbook des Herstellers. Es kommt mit der nicht ganz aktuellen Version 2.1 des Betriebssystems. Sein Akku soll bei durchschnittlicher Nutzung jeweils acht Stunden halten. Der Panasonic HDC-SDT750 ist ein 3D-Camcorder. Sein 3MOS-Sensor liest zwei Bilder mit je 960 x 540 Pixeln ein. Aufgenommen wird im AVCHT-Format. Um Filme anzuschauen, braucht man ein 3D-TV-Gerät, eine 3D-Brille sowie eine HDMI-Kabelverbindung. Der Marktstart des Geräts ist noch nicht bekannt. Die Hersteller haben einige 3D-Kameras mit nach Berlin gebracht. Hier ist die Sony Cybershot DSC-TX9 zu sehen. Im Modus Sweep Multi Angle erstellt sie aus 15 Aufnahmen eine 3D-Ansicht. Sie kostet 600 Franken. 3D-Notebooks gibt es unter anderem bereits von Asus, Acer und MSI. Lenovo zeigt auf der IFA das IdeaPad Y560d. Man benötigt die günstigeren, passiven Brillen, weil es mit Polarisationstechnik arbeitet. Im Inneren werkeln ein Intel Core i7 sowie eine Radeon HD5730. Der MSI Wind Top AD2420 3D bietet Full-HD und - seinen Namen gemäss - ein 3D-Multitouch-Display. Die neue Schnittstelle USB 3.0 ist schon an Bord. Cinemizer OLED: Carl Zeiss zeigt den Protoypen seiner 3D-fähigen Videobrille. Samsung stellt seinen 7-Zoll-Tablet-PC mit Googles Betriebssystem Android vor. Auf der IFA 2010 sind einige eBook-Reader zu sehen - hier der Acer Acer LumiRead L600. Seine zwei Gigabyte Speicher sollen sich per microSD-Karte erweitern lassen. Ab Werk speichert er rund 1500 elektronische Bücher. Buffalo zeigt in Berlin diesen externen USB-3.0-Blu-Ray-Brenner samt einem 3D-Softwarepaket zum Upscaling von Videos. Er wird über USB mit dem Rechner verbunden. Die Nikon Coolpix S1100pj bringt einen 14-Lumen-Projektor mit, der sich auch vom PC aus ansteuern lässt. Die S1100pj macht Fotos mit 14,1 Megapixeln, zoomt 5fach im Weitwinkel und hat einen 3-Zoll-Touchscreen. Der Toshiba Libretto ist ein Tablet-PC mit zwei Displays. Das untere bietet eine virtuelle Tastatur. Der Libretto wiegt 820 Gramm, kostet 1500 Franken und eine Akkuladung soll für drei Stunden Nutzungszeit reichen. Die Samsung-Fernseher der C9090-Serie haben zwei DVB-T/C-Tuner und einen CI+ Slot an Bord. Dank Timeshift-Funktion kann man Sendungen auf ein Speichermedium aufnehmen und auf Wunsch schon schauen, während die Aufnahme noch läuft. Im Lieferumfang enthalten ist diese Fernbedienung, mit der man ebenfalls Fernsehen gucken kann. Sharp zeigt seine ersten 3D-fähigen LCD-Fernseher mit Quattron-Technologie, sie verfügen statt über drei nun über vier Pixelfarben. Das gelbe Subpixel ist lichtdurchlässiger als die roten, grünen und blauen Bildpunkte. Dadurch soll das 3D-Bild insgesamt heller werden. Das Garmin nüvi 3790T ist eines der ersten Navis mit kapazitivem Multitouch-Display. Auch Hausthaltsgeräte sind seit 2008 auf der IFA zu sehen. Bosch wird seine Funktionen i-Dos und Automatik im Herbst in Geräte der Logixx-8-Serie integrieren. Diese erkennen dann, wie viel und welche Art von Wäsche in der Trommel ist und wie stark sie vermschmutzt ist. So werden Programm sowie die Dosierung des flüssigen Waschmittels automatisch ausgewählt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom 3. bis 8. September findet in Berlin die 50. Internationale Funkausstellung (IFA) statt. Die Veranstalter rechnen mit rund 200 000 Besuchern. Aussteller aus 46 Ländern haben einen Stand. Insgesamt sind die Neuerungen aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte auf etwa 121 000 Quadratmetern ausgestellt.

Traditionell präsentieren die Hersteller einige ihrer Neuerungen bereits vorab. Die interessantesten sind in der obigen Bilderstrecke zu finden. Trotzdem dürften in Berlin noch einige interessante Gadgets ihre Premiere feiern. 20 Minuten Online ist ab Donnerstag vor Ort und wird umfassend über die grösste europäische Messe ihrer Art berichten.

(hst)