Grüne Elektronik

04. Januar 2012 19:27; Akt: 04.01.2012 19:33 Print

Jährliche Rangliste von Greenpeace

HP steht an der Spitze, Apple wurde grüner und Blackberry nimmt den letzten Platz ein: Der Greenpeace-Ratgeber «Grüne Elektronik» bewertet die führenden Hersteller von Unterhaltungselektronik.

storybild

Wer ist wie grün in der Elektronikbranche?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das alljährlich veröffentliche Greenpeace-Ranking für Elektronikgeräte wurde dieses Jahr um zwei Kriterien erweitert, so dass die neue Rangliste deutlich anders aussieht als letztes Jahr. Zu den Kriterien Schädliche Chemikalien, Produktrecycling und Energie werden neu auch die Lebensdauer von Produkten bewertet sowie ob Papier aus urwaldzerstörender Produktion oder Mineralien aus Konfliktregionen eingesetzt wurden.

Gemäss dieser Auswertung hat der weltweit grösste PC-Hersteller HP am besten abgeschnitten, gefolgt von Dell. Apple hat sich um fünf Plätze verbessert und liegt nun auf Platz 4. Dies vor allen wegen weniger giftiger Stoffe und nachhaltiger Arbeitsabläufe. Schwach ist Apple jedoch bei den Energie-Kriterien. Bei Letzteren punktet vor allem das Unternehmen Philips, das besonders progressive Energierichtlinien unterstützt.

Neben den genannten Kriterien spielen aber auch andere Punkte eine Rolle. So hat etwa Sony vier Plätze verloren, weil der Konzern infolge von Lobby-Arbeit gegen strengere Energieeffizienz-Richtlinien in den USA einen Strafpunkt erhalten hat. Gleichzeitig wird Sony aber auch die Unterstützung der Klimaziele in Europa positiv angerechnet. Abgeschlagen auf dem 15. Platz liegt der Blackberry-Hersteller RIM, der vor allem wegen seiner Intransparenz kritisiert wird.

www.greenpeace.ch

(ray)