Microsoft

13. Juli 2010 14:02; Akt: 13.07.2010 14:02 Print

Die Windows-7-Tablets kommen

Die iPad-Konkurrenten stehen in den Startlöchern. Microsoft hat gleich mehrere Modelle angekündigt, die noch in den kommenden Monaten auf den Markt kommen sollen - mal schauen, ob es dieses Mal auch klappt.

storybild

Microsoft-CEO Steve Ballmer in Aktion.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Worldwide Partner Conference hat Microsoft CEO Steve Ballmer gleich mehrere Windows-7-Tablets in Aussicht gestellt. «Manche haben eine Tastatur, manche haben keine, es gibt sie in verschiedenen Formen, Grössen und zu unterschiedlichen Preisen», wird Ballmer auf dem britischen Newsportal telegraph.co.uk zitiert. Zu den genannten Hardware-Partner zählen Dell, Samsung, Toshiba, Lenovo, Fujitsu, Panasonic Sony und Hewlett Packard.

Microsoft will keinesfalls den Anschluss im Markt der Tablet-PCs verpassen. «In den kommenden Monaten wird eine ganze Palette an Windows-7-Tablets auf den Markt kommen. Die ganze Angelegenheit ist für uns extrem wichtig», betonte Ballmer an der Konferenz. Der Microsoft-Boss hatte an der vergangenen Consumer Electronics Show mit dem HP Slate schon einmal einen Tablet-PC vorgestellt. Nur vier Monate später wurde die Entwicklung des Rechners aber wieder eingestellt.

Zum angekündigten Windows-7-Phone sagte er, dass man sich durchaus bewusst sei, die Veröffentlichung des des Smartphone-Betriebssystems etwas verschlafen zu haben. Die Markteinführung des ersten Modelles solle aber noch dieses Jahr erfolgen. Dabei bleibt für Microsoft zu hoffen, dass sie mehr Erfolg haben werden als mit der Ende Juni eingestellten Kin-Serie. Dabei hatte Microsoft erstmals die Hardware eines Handys selbst in die Hand genommen (20 Minuten Online berichtete). Die Smartphones mit ihrer Anbindung an soziale Netzwerke sollten vor allem junge Leute ansprechen. Nur anderthalb Monate nach dem Verkaufsstart wurden die Geräte allerdings aufgrund der kaum vorhandenen Nachfrage wieder vom Markt genommen.

Cloud Computing und Social Inbox

«Cloud Computing verändert alles. Der Wandel passiert nicht über Nacht, ist aber auch nicht mehr aufzuhalten», ist sich Ballmer sicher und rief in seiner Rede die Entwickler dazu auf, entsprechende Services über Azure anzubieten. Bereits heute würde due Cloud-Plattform von gut 10 000 Kunden und Partnern genutzt. Laut dem US-Blog mashable.com sollen künftig Facebook, MySpace, LinkedIn und der Windows Live Messenge direkt in Microsofts E-Mail-Client Outlook integriert werden. Mit Hilfe des Plugins werden beispielsweise Profilbilder aus der Social Community mit den Outlook-Kontakten verknüpft und man ist über die Statusupdates der Freunde stets im Bilde.

Betaversion SP1 Windows 7

Ab sofort steht das erste grössere Update für Windows 7 zum Download bereit. Dabei handelt es sich aber noch nicht um die finale Version. Diese soll offiziellen Angaben zufolge in der ersten Jahreshälfte 2011 auf den Markt kommen. Das SP1 soll in erster Linie für mehr Sicherheit sorgen.

Wie Vista floppte

Laut Corporate Vice President Tami Reller läuft noch auf 74 Prozent aller Firmen-Rechner Windows XP, schreibt das Branchennewsportal businessinsider.com. Die Zahl macht deutlich, wie sehr Windows Vista gefloppt ist. Ballmer lässt sich davon ab er nicht beirren und prognostizierte an der Worldwide Partner Conference selbstbewusst, dass bis Ende des laufenden Jahres 350 Millionen Windows-7-Lizenzen verkauft würden.

(mbu)