Google Docs

02. November 2017 14:21; Akt: 02.11.2017 14:21 Print

«Diese Überwachung ist mir unheimlich»

Eine Panne in Google Docs führte dazu, dass Nutzer ihre eigenen Dokumente nicht mehr öffnen konnten. Nun steht der IT-Gigant in der Kritik.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weil angeblich die Nutzungsbedingungen verletzt wurden, konnten viele Kunden ihre Dokumente bei Google Docs nicht mehr öffnen. Es erschien nur noch die Meldung, dass ihre Datei als unangemessen eingestuft worden sei.

Umfrage
Nutzen Sie Google Docs?

Der Fehler wurde inzwischen zwar behoben, den Nutzern wurde dadurch jedoch klar, dass Google die angeblich privaten Dateien bei Docs überwacht. Dies ist auch deshalb problematisch, weil der Dienst nicht nur von Privatpersonen, sondern – kostenpflichtig – auch von vielen Firmen verwendet wird.

Automatische Systeme

Die «National Geographic»-Journalistin Rachael Bale schrieb dazu: «Ich verwende Google Docs gern, weil man damit in Echtzeit mit anderen Personen zusammenarbeiten kann. Diese Überwachung ist mir aber unheimlich».

In der Datenschutzerklärung steht dazu: «Unsere automatisierten Systeme analysieren Ihre Inhalte (einschliesslich E-Mails), um Ihnen für Sie relevante Produktfunktionen wie personalisierte Suchergebnisse, personalisierte Werbung sowie Spam- und Malware-Erkennung bereitzustellen».

Nur geteilte Dateien

Wie Google dabei genau vorgeht, ist nicht ersichtlich. Offenbar scheint es sich dabei jedoch um einen Algorithmus zu handeln, der nur jene Dateien untersucht, die mit anderen Personen geteilt werden. Private Dateien sind davon vermutlich ausgenommen.

Gegenüber der «Washington Post» hat sich das Unternehmen zum Thema geäussert. Google würde die Inhalte nicht wirklich lesen, sondern nur nach Indikatoren für einen Missbrauch suchen. Google geht es dabei darum, die Verbreitung von Spam und Computerviren zu verhindern. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Privatsphäre geschützt wird, weil bei diesem Prozess angeblich keine Menschen involviert sind.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willi Bold am 02.11.2017 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wer Clouddiensten vertraut

    Der wir beklaut. Aber immer schön weiter mit Google, WhatsApp, Facebook und Co. Daten sind die aktuelle Währung.

    einklappen einklappen
  • Klaus-Dieter Wenke am 02.11.2017 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Google

    Ist doch eh schon ein Welt-Überwachungs-Konzern...

  • Immer Vorsichtig am 02.11.2017 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbsttest

    Hatte das selbst vor einem Jahr getestet. Habe in meine PRiVATEN Dokumente Keywörter wie "Viagra, Steuern, abnehmen, Filme, Australien...." eingetragen. Nach wenigen Tagen bekam ich Spam zu den Themen. Probiert es selbst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deripar am 03.11.2017 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Weltüberwachung

    Google, Youtube, Twitter - die grösste Konzerne der Welt. Too big to fail? Dass sie alles abhören und unsere Daten speichern und weiter verkaufen wissen wir schon von Snowden. Und was jetzt?

  • Peter am 03.11.2017 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden alle überwacht ob wir wollen oder nicht

    Wie naiv seit ihr leitet?glaubt ihr wirklich eure Daten auf dem Smartphone sind sicher ?!nur so ein Beispiel,ein Freund von mir der gerne zeichnet hatte ein Foto oder besser gesagt eine Karikatur von sich fotografiert wo er die USA und Trump nicht gerade gut darstellen lässt ,als er dann in die Karibik fliegen wollte über die USA haben sie ihn zurück geschickt ,schon komisch oder ?das Foto hatte er übrigens zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem natel sondern in der Cloud ,Monate später hat er dann mit einem Anwalt rausgefunden das es wegen diesem Foto war ,schon komisch oder ?

  • Neuron am 03.11.2017 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Luschtig

    nicht mal Google weis, wie sie suchen. Da sind Neuronale Netzwerke am Werk. Die werden nicht mehr programmiert, die lernen selbst und sind gut. So gut das wenn du dich in den 2% Fehlerquote wiederfindest, dann hast du ein Problem. Nicht Google muss dann was erklären!

  • V. Steiner am 03.11.2017 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bin Mensch und keine Datenmenge

    Deshalb Swisscom als Cloud Lösung. Schweizer Server, Schweizer Recht. Als Suchmaschine nutze ich Swisscow. Meine Privatsphäre ist mir wichtig.

    • Deripar am 03.11.2017 12:19 Report Diesen Beitrag melden

      @V. Steiner

      Die Schweizer haben ja abgestimmt, dass wir offiziel überwacht werden dürfen.

    • Asterix am 03.11.2017 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Noch viel besser

      Gar keine Cloud-Lösung, wenn einem die Privatsphäre wichtig ist. Ich habe sie bei Apple und auch bei meinem Android-Handy abgeschaltet. Wichtige Daten sind auf meinem PC.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 03.11.2017 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Android macht dich gläsern wie kein anderes OS

    Jetzt könnt ihr euch vorstellen was Android alles über euch preisgibt. Nein danke, Android ist ein no go.

    • Hesh Breg am 03.11.2017 11:08 Report Diesen Beitrag melden

      Keine OS

      Thomas, glaubst du, das ist bei Apple anders?

    • Mike am 03.11.2017 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hesh Breg

      Rechtfertigst du die Machenschaften deines Android wirklich damit: andere machen das ja auch? Warum sollte ein solcher Konzern wie Google so viele Ressourcen für die Entwicklung von Android aufwenden, um es dann gratis möglichst breitflächig zu verteilen? Weil sie menschenfreundlich sind?! Ja, ganz sicher. Offensichtlicher kann man deren Intention nicht preisgeben. Ja, Apple ist mir auch nicht geheuer. Leider lassen wir Lemminge aber kaum andere Betriebssysteme zu. Wenn genug andere etwas Unwahres behaupten, glauben wir es, statt selber nachzudenken.

    • B. Fred am 03.11.2017 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hesh Breg

      Ja bei Apple ist es anders.. Einfach mal beide Datenschutzbestimmungen und AGBs lesen und vergleichen. Sie werden staunen!

    einklappen einklappen