Daten plötzlich weg

12. Juli 2012 11:25; Akt: 12.07.2012 11:34 Print

«Fahr zur Hölle, WhatsApp!»

Es sollte Fehler beheben, doch es bewirkte genau das Gegenteil: Das jüngste WhatsApp-Update treibt iPhone-Nutzer in den Wahnsinn. Und selbst die Warnung der Entwickler kommt ihnen spanisch vor.

storybild

Im App Store häufen sich die erzürnten Kommentare. (Bild: 20 Minuten Online)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«Liebes WhatsApp-Update. Durch dich habe ich sämtliche Daten in meinen Unterhaltungen verloren! Ich hoffe, dass ich dir irgendwann einmal verzeihen kann, was ich jedoch kaum glaube! Fahr zur Hölle!»

Dies ist nur einer der bitterbösen Kommentare, die erzürnte WhatsApp-Nutzer seit Dienstag im App Store hinterlassen haben. Schuld ist ein offensichtlich schiefgelaufenes Update. Seit der Aktualisierung läuft die populäre Kurznachrichten-App bei einigen iPhone-Besitzern nicht mehr richtig. Eine betroffene Leser-Reporterin schildert die Situation so: «Nachrichten kommen normal an, wenn man die App jedoch öffnet, erscheint nur der weisse ‹Gitter›-Starthintergrund und weiter passiert nichts. Nach einigen Sekunden schliesst sich Whatsapp dann ruckartig von selber.»

Keine Reaktion

Die am 10. Juli veröffentlichte WhatsApp-Version 2.8.1 bringt laut der Entwicklerfirma einige kleine Änderungen. Und es sollen auch technische Probleme behoben worden sein. Dumm nur, dass das WhatsApp-Update nicht auf allen Geräten zu laufen scheint. Auch bei 20 Minuten Online sind zahlreiche Rückmeldungen eingegangen. Bei anderen WhatsApp-Nutzern funktioniert weiterhin alles wie gewohnt auf dem iPhone.

Das in Kalifornien beheimatete Unternehmen hat die technischen Probleme inzwischen bestätigt. Allerdings nicht auf dem offiziellen Twitter-Profil «WhatsApp Status» - dort datiert die letzte Mitteilung vom 18. Juni. Und auch im Firmenblog ist das missratene Update kein Thema.

Via Twitter bestätigt

Hingegen ist über den spanischen Twitter-Account von WhatsApp eine Meldung rausgegangen. Darin heisst es, die iPhone-Nutzer sollten mit dem Update warten. Der Fehler müsse behoben werden.

Laut WhatsApp-Mitteilung aus Spanien sind weder das iPhone 4 noch das iPhone 4S mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 5.1.1 vom Problem betroffen. Demnach treten die Schwierigkeiten nur auf, wenn iOS nicht auf dem neuesten Stand ist.

Im deutschsprachigen App Store häufen sich derweil die negativen Rezensionen. Weil die iOS-App nach der Aktualisierung nicht mehr wie gewünscht funktionierte, wurde sie auf einigen Geräten gelöscht und neu installiert. Allerdings gingen dadurch alle persönlichen Daten (Chat-Verlauf, Bilder) verloren.

App muss nicht gelöscht werden

Im Internet kursieren aber auch Tipps, wie man das Löschen der App und den damit verbundenen Datenverlust vermeiden könne. Angeblich genügt es, die geöffnete App zehnmal über die Multitasking-Leiste zu beenden (Doppelklick auf Homebutton, dann mit dem Finger so lange auf dem WhatsApp-Symbol bleiben, bis das Minus-Zeichen erscheint, dann die App schliessen).

(dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ivan Huber am 13.07.2012 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und ?

    Warum sollte man die Konversationen behalten in Whats App ? So wichtig ist das doch auch nicht was man da ständig schreibt. Halt SMS mässiger Inhalt oder irre ich mich da ?

  • Mäsi B. am 13.07.2012 02:47 Report Diesen Beitrag melden

    wäääääh

    ich weiss nicht mehr, wie ich leben soll. Bitte, APP, sage mir, wie ich noch weiterleben soll *Ironie off*

  • Jason am 13.07.2012 02:31 Report Diesen Beitrag melden

    Bei mir alles cool

    dieses App ist fast bei jedem nur noch Sucht. Ich sehe fast alle immer online oder zuletzt online vor 10min :-) Naja bei mir funzt das App auf jeden Fall.

  • Mäsi B. am 13.07.2012 02:06 Report Diesen Beitrag melden

    Sklaven

    An all die Technik-Sklaven. Schaltet Euer Smartphone für eine Woche aus und geniesst die "echte Freiheit". Ob ihr es glauben wollt oder nicht. Früher überlebten die Menschen bei weitem glücklicher als heute auch ohne Internet oder "soll ich nun aufs Klo gehen"-App.

  • David am 12.07.2012 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    Technologievertrauen? Nein Danke.

    Ich bin Techniker und ich weiss genau, warum ich bei einem solchen Dinest niemals Daten, die ich noch benötige speichern würde. Datenverluste kann es immer und überall geben. Vertraut solcher Technologie nur so weit wie ihr sie werfen könnt.

    • Lach Nummer am 13.07.2012 03:36 Report Diesen Beitrag melden

      es gibt halt leider noch kein iApp...

      ... welches dem zu kleinen IQ der App-User auf die Sprünge hilft. Der ganze Smartphone- und Tablet-Hype ist sowieso fragwürdig. Dito das über den grünen Klee gelobte Cloud-Computing. In erster Linie geht es wieder mal darum die Käuferschaft mit immer neuen Gadgets und Diensten abzuzocken. Wer es mal begriffen hat, weiss auch, dass es gute Alternativen gibt. Bin schon gespannt auf den ersten richtigen Daten-Super-GAU im Cloud-Computing. Der wird schon kommen. Genauso wie das Amen in der Kirche

    • John Appleseed am 13.07.2012 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Die Daten der Benutzer auf den iPhones gehen verloren weil die Benutzer die App löschen in der Hoffnung eine Neuinstallation löst das Problem mit dem Absturz. Nicht Daten bei der Firma WhatsApp gehen verloren. Viel besser als etwas zu werfen sind Backups.

    einklappen einklappen