TAG Heuer

08. Juni 2017 13:43; Akt: 08.06.2017 13:43 Print

«Wenn eine Smartwatch, dann diese»

Die Connected Modular 45 ist bereits die zweite Smartwatch von TAG Heuer. 20 Minuten hat die Uhr mehrere Tage lang getestet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Gegensatz zu mechanischen sind elektronische Uhren schon innerhalb von wenigen Jahren veraltet. Deshalb hat sich das Schweizer Unternehmen TAG Heuer für die zweite Generation ihrer Smartwatch ein spezielles Konzept überlegt.

Umfrage
Haben Sie eine Smartwatch?
35 %
3 %
14 %
35 %
13 %
Insgesamt 612 Teilnehmer

Mit ein paar Handgriffen tauscht man das Gehäuse durch ein mechanisches Uhrwerk aus, wie man es von anderen Modellen der Marke kennt. So ist die Connected Modular 45 quasi Smartwatch und analoger Zeitmesser zugleich.

Passend zur Abendgarderobe

Das ist beispielsweise nützlich, wenn man am Samstagabend ausgeht und eine analoge Uhr tragen möchte. Aus dem Mini-Computer wird dann ein wertiges Schmuckstück mit der ganzen Mechanik, Zahnrädern und physischen Zeigern.

«Der Wechsel auf das mechanische Uhrwerk geht super schnell», sagt Sandro Spaeth, Wirtschaftsredaktor bei 20 Minuten, der die Connected Modular 45 eine Woche lang getragen hat. «Es ist einfach, die Verbindungsstücke sind stabil und wackeln nicht».

Nicht ganz so schnell ging es, bis die Smartwatch gekoppelt und die mit Android Wear betriebene Software eingerichtet war. «Für Kunden, die keine Technikfreaks sind, muss dies extrem einfach sein», so Spaeth. «Hier war das leider nicht der Fall.» Möglicherweise klappt dies bei Android-Geräten besser als mit dem verwendeten iPhone.

Mal kurz auf die Uhr schauen

Vor allem die Möglichkeit, dass man – beispielsweise in einer Sitzung – unauffällig Nachrichten empfangen kann, gefiel dem Tester: «Ich war an einer grossen Sitzung. Wenn ich auf dem Handy herumgedrückt hätte, wäre dies wohl negativ aufgefallen.» Mit der Smartwatch blieb er dennoch informiert.

Für Funktionen, die eine Verbindung zum Internet oder dem Mobilnetz benötigen, muss das Handy in Reichweite der Uhr bleiben. Beide Geräte verbrauchen, auch wegen der ständigen Bluetooth-Verbindung, viel Strom und müssen oft geladen werden.

Bedienung am Handgelenk

Auch beim Sport ist der Mini-Computer von Nutzen: «Statt mein Smartphone herauszukramen, konnte ich einfach am Handgelenk ein anderes Musikstück auswählen.» Mit schweissnassen Fingern ging die Bedienung des Touchscreens allerdings weniger gut.

Zwar sei das Display durchs Anfassen oft dreckig, was Spaeth etwas gestört hat, trotzdem sagt er: «Ich war positiv überrascht von der Schönheit des Geräts.» Und obwohl er sich zwischen elektronischen und mechanischen Uhren immer für Letztere entscheiden würde, ist sein Fazit: «Wenn eine Smartwatch, dann diese, wegen der Möglichkeit des Wechsels.»

Die Connected Modular 45 erfüllt das Label «Swiss Made» und kostet 1690 Franken. Fürs Set mit einem mechanischen Uhrwerk sind mindestens 4000 Franken fällig.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jan1987 am 08.06.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis

    Ich hätte sie gerne gekauft, aber nicht für so einen Preis. Qualität hat zwar sicher seinen Preis aber wenn ich bedenke das eine Samsung Gear S3 welche ich jetzt habe von der Technik her das gleiche ist, zahlt man bei Tag Heuer nur den Namen. Bei einer richtigen Mechanischen Uhr kann ich solche Preise verstehen da diese von Hand zusammengebaut werden und eingestellt. Bin aktuell sehr zufrieden mit der Samsung gear, auch wenn sie nicht bis x meter Wasserdicht ist.

    einklappen einklappen
  • TommyM am 08.06.2017 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir!

    Könnt ichs mir leisten würd ichs mir kaufen... Mit dem Geld kann ich mit meinen drei Kindern und Frau mindestens 2 Wochen Ferien finanzieren. Schon klar, dir Zwiebel hält ein paar Jahre. Aber Zeit mit der Familie ist das kostbarste was es für mich gibt.

  • Tag Heuer Fan am 08.06.2017 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grosses Kino

    Ich habe selbst die Smartwatch von TAG Heuer (jedoch die 1. Generation) und muss sagen da wurde wirklich grosses geleistet. Es ist die erste und einzige Smartwatch die nicht von einem Technik-, sondern einem Schweizer Uhrenunternehmen gefertigt wurde und das spiegelt sich auch in der Qualität wieder. Titangehäuse etc. alles ist sehr hochwertig und top verarbeitet. Absolut auf Augenhöhe mit meiner anderen, mechanischen Uhr (übrigens auch eine TAG Heuer :p)

Die neusten Leser-Kommentare

  • PaintingClown am 09.06.2017 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Muss meist täglich neu mit Strom versorgt werden"

    Was läuft den da falsch? Ich habe eine Samsung Gear S3 Frontier und die hält gute 3 Tage bis sie wieder geladen werden muss und da ist der Energiesparmodus noch nicht an. Bin sehr zufrieden, würde nichts anderes holen :)

  • Thomas am 09.06.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfektes Produkt

    absolutes Spitzen Produkt wenn ich eine SmartWatch möchte dann die, da sieht man auch warum sie so teuer ist bei den anderen ist es vom Materialien her sehr schlecht die Technik funktioniert zwar,aber auch nicht mit allen Smartphone. die Tag heuer ist ja auch ein Schweizer Produkt und wir können es halt.

  • R.F.ZH am 09.06.2017 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Marketing

    TAG verkauft einfache Wechselarmbänder als eine neue Revolution bei den Smartwatches. Gutes Marketing. Ansonsten gefällt mir die Uhr, einfach der Preis ist für mich, für die verbaute Technik und erwartete Lebensdauer, ein wenig zu hoch. Für 1000.- mit einem einfachen Sportarmband hätte ich es mir überlegt.

  • emf949 am 09.06.2017 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fazit

    Meine Kreditkarte bleibt in der Tasche

  • MasterMind am 09.06.2017 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlentwicklung

    Es kommt wohl niemand auf die Idee, eine schöne, hochwertige Analoguhr, mit versteckter Smartfunktion zu bauen. Mittlerweile nervt es, wenn mich Leute fragen, "Zeig mal, ist das eine Smartwatch?"