Tattoo 2.0

12. November 2013 15:55; Akt: 12.11.2013 21:43 Print

Wenn Google zur Tätowiernadel greift

Die Google-Tochter Motorola gibt dem Begriff von tragbarer Technologie eine neue Definition. Auf die Smartwatch und Google Glass soll bald schon das smarte Tattoo folgen.

storybild

Wenn es nach der Vision von Motorola geht, könnten wir in Zukunft über ein unter die Haut tätowiertes Hals-Mikrofon Gespräche am Handy führen.

Fehler gesehen?

Wer in den Archiven der US-Patentbehörden stöbert, stösst immer wieder mal auf eine Überraschung. In diese Kategorie fällt auch das Patent mit der Nummer 20130297301. Angemeldet wurde es am 7. November 2013 von der Google-Tochter Motorola. Wenn es nach der Vision der Firma geht, sollen Tattoos in Zukunft mehr als nur dem Körperschmuck dienen.

Denn hinter der Patentnummer verbirgt sich ein Konzept für eine Art smartes Tattoo, das uns einst beim Telefonieren mit dem Handy helfen soll. Laut Motorola soll die Tätowierung – mit einer integrierten Sendeeinheit inklusive Akku – direkt am Hals gestochen werden. Ein Mikrofon soll dort die Schwingungen der Stimmbänder direkt erfassen und via NFC oder Bluetooth ans Smartphone übermittelt werden. Das könnte eine bessere Sprachübertragungs-Qualität ermöglichen. Denn Umgebungsgeräusche würden so komplett herausgefiltert.

Zeig mir dein Tattoo und ich sag dir ob du lügst

Etwas furchteinflössend wird es im Kleingedruckten des Motorla-Antrags. Dort heisst es, dass das elektronische Tattoo mit einem Display ausgestattet und anhand von Hautreaktionen als Lügendetektor dienen könnte. «Damit könnte man erkennen, ob jemand nervös ist oder Unwahrheiten erzählt», heisst es. Die Idee eines solchen smarten Tattoos scheint bei Motorola schon länger zu kursieren. Bereits im Mai 2013 präsentierte der Vorsitzende der Forschungsabteilung im Technikmagazin «Allthingsd» eine Art NFC-Tätowierung. Diese bestand aber aus einer dünnen Folie, die auf die Haut geklebt wurde.

Eingereicht wurde der Antrag bereits 2012, doch erst Anfang Monat wurde er publik, wie diverse Quellen berichten. Laut dem Patentantrag sei eine solche Technologie auch beim Einsatz für Tiere denkbar. Einen konkreten Zweck für eine Anwendung nannte Motorola aber nicht.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nope am 12.11.2013 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ne

    Danke, ohne mich.

  • Jessica Sánchez am 13.11.2013 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wir, die Frösche

    Schmeisse einen Frosch in kochendes Wasser und es springt schnell wieder raus. Wenn man jedoch den Frosch in kaltes Wasser schmeisst bleibt es, erhöhe danach langsam die Hitze bis es kocht und der Frosch wird es erst merken wenn es zu spät ist.

    einklappen einklappen
  • Joe am 12.11.2013 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwanzt

    Toll, die werden das schon so vermarkten dass sheeple darauf flippen... Gibt genug dumme die nichts zu verbergen haben für ein bisschen mehr bequemlichkeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marzupilami am 13.11.2013 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir

    Das dümmste Wesen auf Erde erfindet auch dumme Gadgets ;)

  • Jack am 13.11.2013 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    ;-) iBarcode wird kommen und IN sein!

    ...wenn es von Apple kommt und i-Barcode heisst, farbig modern ist und schön aussieht, wird es die hälfte der Bevölkerung zu überrissenen Preisen kaufen! Versprochen :-) Sie werdenschlangestehen vor dem Apple store! (Motorolla wird das Patent bestimmt verkaufen an Apple, diese können alles vermarkten an Leute mit wenig technischem Verständnis...)

    • Zuber am 14.11.2013 03:19 Report Diesen Beitrag melden

      Man wird sie vielleicht dazu zwingen

      Man wird sie vielleicht dazu zwingen (über sozialen oder ökonomischen Druck). Das könnte man zumindest nach der Offenbarung Johannes glauben, wenn das wirklich in die Richtung des Zeichen des Tieres geht. Quote: "... dass sie sich ein Malzeichen auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirne machen und das niemand kaufen oder verkaufen kann als der, welcher das Malzeichen hat ..." Ihr habt sicher irgendwo noch eine Bibel rumstehen, lest doch mal in der Offenbarung ein paar Sätze (Kapitel 13 - 16). Ohne gleich an das Weltende zu denken, dieses Patent könnte wirklich etwas in die Richtung sein.

    einklappen einklappen
  • Captain Obvious am 13.11.2013 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hollywood machts vor...

    Zu diesem Bericht fallen mir gleich verschiedene Szenarien aus sience-fiction Filmen ein. "Idiocracy" trifft von allen Kandidaten wohl am ehesten den Nagel auf den Kopf. Kann diesen etwas älteren Film wärmstens weiterempfehlen, es wird sie erstaunen wie viel näher wir dem Szenario des Filmes seit seiner Veröffentlichung gekommen sind.

  • Dave am 13.11.2013 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll NSA

    Toll so kann die NSA jedes Gespräch von mir ob Telefonat oder nicht ablauschen !

  • augen auf am 13.11.2013 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?? NSA sagt danke

    .. wir sind nicht mehr weit weg von der totalen überwachung