20 Minuten, Nike, Forbes

15. März 2017 10:38; Akt: 15.03.2017 10:43 Print

Türken hacken weltweit Tausende Twitter-Profile

Diverse private und offizielle Twitter-Accounts wurden von Erdogan-Unterstützern gekapert. Unter anderem war auch 20 Minuten Digital betroffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hacker haben sich Zugang zu Tausenden Twitter-Accounts verschafft und darüber Anfeindungen gegen die Niederlande und Deutschland verbreitet. Betroffen sind unter anderem 20 Minuten Digital, Amnesty International, Forbes, Nike, ProSieben und Borussia Dortmund.

Die geteilten Tweets sind sich sehr ähnlich: Ein Hakenkreuz mit dem Text «Es ist eine kleine Warnung» und «Wir sehen uns am 16. April». Das Datum ist wichtig, weil in der Türkei dann über ein Referendum abgestimmt wird, das dem Präsidenten mehr Macht sichern soll.

Hackergruppe hat sich bekannt

In den Tweets stehen die Hashtags #Nazialmanya (Nazi-Deutschland) sowie #Nazihollanda (Nazi-Holland) und #Osmanlitokadi (Osmanische Ohrfeige). Am Ende steht noch der Hashtags #RT für Recep Tayyip Erdogan und «Was habe ich geschrieben, lerne türkisch».

Bei vielen Profilen wurden auch die Bilder ausgetauscht. Die Gruppe Cyber Warrior soll sich gemäss türkischer Medien zu der Attacke bekannt haben. Diese würden das Vorgehen der letzten Tage gegen Erdogan verurteilen.

Auch 20 Minuten betroffen

Auch der Digital-Twitter-Kanal von 20 Minuten war von der Attacke betroffen. Der entsprechende Tweet wurde umgehend gelöscht und entsprechende Sicherheitsmassnahmen getroffen.

Dass sich die Angreifer zu so vielen Accounts Zugriff verschaffen konnten, dürfte an einer Zusatz-Anwendung mit dem Namen The Counter liegen, die Zugang zu all den Twitter-Kontos hatte.

(swe)