Display-Sperre ade

26. März 2013 12:45; Akt: 02.04.2013 10:18 Print

So knackt man Sonys Xperia-Smartphones

Nach Apple und Samsung hat es auch Sony erwischt: Das aktuelle Android-Flaggschiff Xperia Z und weitere Smartphone-Modelle lassen sich mit einem Trick ausspionieren.

(Quelle: youtube.com/Scott Reed)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wasserdicht, aber löchrig wie ein Schweizer Käse: Mit wenigen einfachen Schritten kann die Display-Sperre von Sonys aktuellem Smartphone-Flaggschiff, dem Xperia Z ausgehebelt werden. Weil es sich um eine Sicherheitslücke im Service-Menü handelt, ist auch das günstigere Xperia T betroffen. Wie das deutsche Tech-Portal golem.de berichtet, dürften alle Xperia-Geräte mit dem Android-Betriebssystem Jelly Bean und NFC-Funktion (zur drahtlosen Datenübertragung) gefährdet sein.

Bei YouTube ist ein Video hochgeladen worden, das den erfolgreichen Angriff auf ein Xperia Z demonstriert. Um das Service-Menü aufzurufen, wird die Zeichenfolge *#*#7378423#*#* eingetippt. Dies funktioniert auch bei aktivierter Bildschirmsperre, da die Telefon-App in jedem Fall erreichbar ist. Sobald das letzte Zeichen eingegeben ist, öffnet sich das besagte Service-Menü. Wenn nun der Punkt «Service tests» geöffnet und darin die NFC-Funktion getestet wird, ist der Weg zum Startbildschirm frei. Es genügt, den Home-Button zu betätigen, und man erhält vollen Zugriff aufs Gerät.

Sony hat bislang kein Software-Update in Aussicht gestellt, um die Sicherheitslücke zu schliessen. Auf Anfrage erklärt eine Sprecherin: «Wir nehmen Sicherheitsfragen sehr ernst und sind dabei, den Sachverhalt eingehend zu untersuchen.»

Auch die Marktführer sind betroffen

Das Umgehen der Display-Sperre ist zu einem richtigen Volkssport geworden. Mit ernstem Hintergrund: Wer sein Smartphone unbeaufsichtigt lässt, musst damit rechnen, dass persönliche Daten (Kontakte, Fotos etc.) von Dritten ausspioniert werden. Daneben droht auch die Gefahr, dass Angreifer in fremdem Namen Unfug treiben und zum Beispiel bösartige Mails verschicken.

Das iPhone sorgte in den vergangenen Wochen gleich mit mehreren Sicherheitslücken für Schlagzeilen, die schlimmste hat Apple mittlerweile geschlossen. Aber auch das Galaxy S3 und das Galaxy Note von Samsung können über eine Taste-Kombination gehackt werden. Ein Software-Update ist bislang nicht veröffentlicht worden.

(dsc)