Unter Verdacht

19. Juni 2017 22:51; Akt: 19.06.2017 22:51 Print

Hört Facebook ständig mit?

von Andreas Hauri - Werbung zu Produkten, über die man vor Tagen noch mit Freunden geredet hat: Angeblich belauscht uns Facebook ständig. Was ist dran am Vorwurf?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Verdacht ist so alt wie das soziale Netzwerk selbst. Immer wieder berichten Facebook-Nutzer, dass ihnen im Newsfeed Werbung für Produkte angezeigt wird, über die sie in Gesprächen geredet hätten. Und das nicht nur beim Telefonieren.

Umfrage
Haben Sie das Gefühl, Sie würden belauscht?

Tatsächlich hört Facebook in den USA seit 2014 die Umgebungsgeräusche mit, wenn Nutzer ihren Status updaten. Allerdings nach Angaben des Unternehmens mit einigen Einschränkungen. Die Funktion müsse explizit eingeschaltet werden und komme ausserhalb der USA nicht zum Einsatz.

Facebook-Sprecher dementiert

Doch was steckt hinter dem Vorwurf, dass Facebook unsere Gespräche mithört? Pressesprecher Stefan Meister sagt: «Wir kriegen immer wieder Anfragen dieser Art. Und können diese definitiv mit Nein beantworten.» Die Smartphone-App greife nur dann auf das Mikrofon zu, wenn ein Nutzer bewusst eine Video- oder Audio-Aufnahme mache – und dazu auch einwillige.

Aus Sicht von Meister müsse die Frage umgekehrt lauten: «Warum spricht jemand über ein Produkt?» Und der Pressesprecher gibt die Antwort gleich selbst: «Wohl weil jemand in den letzten Tagen oder Wochen Kontakt mit einer Werbeanzeige hatte oder das online gesehen oder angeklickt hat.»

Ausserdem ist der Abhörvorwurf auch aus rechtlicher Sicht heikel. Würde Facebook tatsächlich ohne Zustimmung der Nutzer Gespräche aufzeichnen und diese gar für die Verarbeitung an Dritte weitergeben, kann das laut Rechtsanwalt Martin Steiger «auf Antrag mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden.» Allein die Aufbewahrung einer solchen Aufnahme ist laut Steiger strafbar.

Alles Quatsch?

Zweifelsohne verdient Facebook sein Geld vor allem durch Werbung. Daten wie Website-Besuche, Suchanfragen, Standorte und Likes, die Nutzer hinterlassen, werden alle erfasst. Ein Grund warum das Unternehmen – wie auch Google – gemeinhin als Datenkrake beizeichnet wird. Wenn diese Informationen zusammengeführt werden, entstehen genaue Nutzerprofile.

«Was die Menschen dann meistens erleben, wird Re-Marketing oder Re-Targeting genannt. Das heisst, sie haben irgendwann in der letzten Zeit einen Blog, einen Online-Shop oder eine Hersteller-Website besucht. Diese Website nutzt dann Facebook, um die Besucher noch einmal zu erreichen», so Meister.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 19.06.2017 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ex-User

    Ich habe das Gefühl, dass immer weniger Leute Facebook wirklich aktiv nutzen. Eher Snapchat oder Instagram. Weiss nicht, ob Facebook in 5 Jahren noch jemand interessiert...

    einklappen einklappen
  • Helvetier am 19.06.2017 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie Bitte?

    Wer hier sein Profil preisgibt, muss sich nicht wundern. Geht es darum in Polizeilicher Hinsicht, wie etwa eine Kamera in einer Strasse aufzustellen um möglicherweise ein Verbrechen zu verhindern, oder aufzulösen, gibt es ein riesen Geschrei. Aber in Facebook gibt jeder sein Profil ohne bedenken Preis.

    einklappen einklappen
  • Simba74 am 19.06.2017 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ende des Hypes

    von 100 Facebook angemeldeten Nutzer sind 30 aktiv. 10 davon ständig und die anderen ab und zu. War vor 5 Jahren mal spannend. Somit wird Facebook bedeutungslos und langweilig...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia am 20.06.2017 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Käse

    Interessiert dieser Social Media Blödsinn wirklich noch jemanden? Also meine beiden kleinen Geschwister (13 und 15) haben weder Facebook noch Snapchatt oder wie das Zeug auch immer heisst installiert. Dieser trend ist vorbei wie Pokemon Go. Interessiert niemanden wirklich mehr.

  • Liron am 20.06.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Unerhört wahr:

    Gibt's was gratis, ist der Mensch das Produkt.

  • Daniel am 20.06.2017 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Google auf jeden Fall..

    Google hört mit.... Man kann die Aufnahmen die Google mit dem Handy erstellt auch abhören, dort kann man das auch deaktivieren. Echt lustig was do so gespeichert wird, Meetings Telefonate etc..... Google meint zwar das nur der User darauf zugriff hat, aber naja.... findet man alles im Google Konto unter Aktivitäten... Und noch mehr... :)

  • PROLLTRASH am 20.06.2017 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    agb gelesen XD

    ihr willigt ja ein dass sie das dürfen. google tut es auch. wo ist das problem?

  • Seth am 20.06.2017 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebook 

    Für mich ist Facebook interessant...weil immer mehr abwandern(Rebel zu sein hat was)...geht zu eurem instagram und Twitter(die werden auch mal out)