Schweizer Forscher

08. Februar 2012 08:07; Akt: 08.02.2012 10:43 Print

Mit Laserblitz zur Turbo-Festplatte

Laserlicht soll die Datenspeicherung auf Computer-Festplatten tausendmal schneller machen. Mit der neuen Methode wäre es möglich, tausende Gigabytes pro Sekunde zu speichern.

storybild

Das Paul Scherrer Institut forscht an weitaus effizienteren Speichertechnologien, als wir sie von heutigen Festplatten kennen. (Bild: p-p-plus-Redaktion)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit kurzen Laserblitzen könnten in Zukunft Daten auf Computer-Festplatten noch viel rascher gespeichert werden als heute. Das zeigt eine Studie eines internationalen Forscherteams, an dem auch das Paul Scherrer Institut (PSI) in Villigen AG beteiligt war.

In der modernen Speichertechnologie werden winzige Magnete benutzt, wie das PSI mitteilte. Damit werden die einzelnen Bits, die Informationseinheiten mit den Werten 0 oder 1, gespeichert. Bislang dachten Experten, es brauche einen externen Magneten, um die Ausrichtung dieser winzigen Magnetchen zu ändern und so Bits zu speichern.

Mehrere tausend Gigabyte pro Sekunde

Moderne Festplattenlaufwerke schaffen es auf diese Weise, ein Bit in einigen Nanosekunden zu speichern. Im Fachblatt «Nature Communications» zeigt nun ein Forscherteam auf, wie sich der Speichervorgang um den Faktor Tausend beschleunigen lassen könnte. Mit der neuen Methode wäre es möglich, mehrere tausend Gigabyte pro Sekunde zu speichern.

Statt eines äusseren Magnetfelds benutzten die Wissenschaftler den Hitzepuls aus einem Laser, um die Ausrichtung der Minimagnete zu ändern. Bisher waren Forscher davon ausgegangen, dass die Hitze eines solchen Laserpulses die magnetische Ordnung zerstören würde, wie das PSI in einer Mitteilung schreibt.

Der neue Ansatz könnte die Speichertechnologie nicht nur schneller machen. «Da man kein Magnetfeld benötigt, verbraucht man auch weniger Energie», zitiert das PSI Thomas Ostler von der Universität York, der die Wirkung des Laserblitzes auf die Magneten mit Hilfe von Computersimulationen vorausgesagt hatte.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joel E. am 08.02.2012 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rpm der Festplatte O.o

    Stellt euch mal vor mit welcher gschwindigkeit die Platte drehen muss damit immer das richtige bit unter dem laser ist. Die heutigen 10'000 rpm reichen da sicher nicht aus.

  • Marco am 08.02.2012 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht ums SCHREIBEN...

    Die meisten Operationen, die ihr am heimischen PC macht, sind Leseoperationen. Viel Schreiben werden vor allem Datenbanken. Wie jemand schon erwähnte z.B. beim CERN. Denn mit Lasern die Bits auszurichten ist das Eine, aber lesen wird man sie, vermute ich mal, immer noch mit einem normalen, magnetischen Lesekopf. Also Games laden nicht schneller, Programme öffnen sich nicht schneller...

  • U. Schmud am 08.02.2012 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bei USB 3

    Schnelle Übertragungsrate und keib Speichermedium, welche die auch effektiv ausnutzen kann. Nur das USB3 interface nutz nix

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schroh Zuh am 10.02.2012 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spiele

    Hey Leute heißt das wenn ich ein Spiel runterladen möchte das 400 Gigabyte hat geht das ne Sekunde oder was? Bitte antworten

  • Florian Meier am 08.02.2012 23:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1GB/s ist schon lange vorhanden

    Der flaschenhals ist schon lange aufgehoben dank ocz revo drive gen 3 pci express steckfestplatte im raid 0 transfer schreiben 1gb/s lesen 1gb/s und noch schneller. und das ganze bootfähig für windows sata3 ade zu langsam nichts kommt gegen ein revo drive an

    • Fabian Kaiser am 10.02.2012 08:54 Report Diesen Beitrag melden

      1 TB/s..

      ähm, da steht "tausende Gigabytes pro Sekunde" was eigentlich bedeutet 1 TB/s (und schneller) und das gibts bisher noch nicht.. zumindest nicht für den normalen User (:

    • Dominick Lusti am 10.02.2012 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen?

      aha Mehrere tausend Gigabyte pro Sekunde ist langsamer als 1GB/s ach jaa genau ;)

    einklappen einklappen
  • Silvio Foiera am 08.02.2012 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Grundlagenforschung

    Schön, wie sich hier wieder alle selbsternannten Experten zu Wort melden. Was hier beschrieben wird ist Grundlagenforschung. Sprich es werden neue Wege und Möglichkeiten aufgezeigt. Vom fertigen nfosProdukt ist das noch weit weg und das war auch nicht das Ziel. Um das zu verdeutlichen, hätte niemand entdeckt, das Halbleiter aus Galliumverbindungen Licht emittieren, hätten wir heute keine LEDs. Aber nach Aussagen einiger hier, ist das auch nicht nötig, da konventionelle Glühbirnen für den allgemeinen Hausgebrauch ja ausreichend sind. Ps: mehr Info unter: psi.ch/media/mit-hitze-daten-speichern

  • U. Schmud am 08.02.2012 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bei USB 3

    Schnelle Übertragungsrate und keib Speichermedium, welche die auch effektiv ausnutzen kann. Nur das USB3 interface nutz nix

  • Ener Gyzer am 08.02.2012 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tesa-RAM

    Und wann kommt endlich die Tesa-RAM?