Samsung auf Erfolgskurs

04. November 2012 13:44; Akt: 04.11.2012 16:25 Print

Das Galaxy S3 geht weg wie warme Brötchen

Der Smartphone-König sitzt fest auf dem Thron: Samsung konnte 30 Millionen Galaxy S3 in einem halben Jahr verkaufen. Das neue Galaxy verkauft sich dreimal so schnell wie der Vorgänger.

Bildstrecke im Grossformat »
Vorhang auf für das neue Galaxy. Samsung hat die ersten Bilder des neuen Smartphone-Flaggschiffs per Medienmitteilung veröffentlicht. Das «Samsung GALAXY S III», so die offizielle Bezeichnung, wird ab Ende Mai 2012 ab 899 Franken in der Schweiz erhältlich sein. Das Galaxy S3 verfügt über ein hochauflösendes, 4,8 Zoll grosses Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 720 x 1280 Pixel und 16:9-Bildformat. Die Pixeldichte beträgt 306 PPI, das ist etwas weniger als beim iPhone 4S (326 PPI). Das S3 ist mit dem Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgestattet. Das Gerät ist lediglich 8,6 Millimeter dünn. Zum Vergleich: Das iPhone 4S ist 9,3 Millimeter dick. Was das Gehäuse betrifft, haben sich die Keramik-Gerüchte nicht bestätigt. Die Rückseite ist wie beim Vorgängermodell aus Plastik. Die 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite dreht Videos in Full HD (1080p). Die 1.9-Megapixel-Kamera auf der Frontseite ermöglicht Videos in 720p. Dank intelligenter Gesichtserkennung werden die Augen des Nutzers identifiziert - und das Gerät reagiert, indem es etwa den Bildschirm hell hält. Das S3 hat nun einen Sprachassistenten, der ähnlich wie Siri für das iPhone funktioniert. Verwendet wird «S Voice», die weiterentwickelte natürliche Spracheingabe. So kann das Smartphone auf die Worte des Nutzers hören und darauf reagieren - vorerst in 8 Sprachen, darunter auch Deutsch. Als weltweit erstes Smartphone bietet das Galaxy S3 eine Kanalbündelung, um die WLAN-Bandbreiten zu verdoppeln und noch schnellere Verbindungen zu gewährleisten. Der neue Sperr-Bildschirm (Lockscreen) kommt mit einem gelungenen Wasser-Effekt daher. Der interne Speicher von 16, 32 oder 64 Gigabyte kann über eine Micro-SD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitert werden. Die Südkoreaner setzen auf Gorilla Glas 2. Der Akku ist leistungsfähiger (2100 mAh) und macht sich aber auch beim Gewicht bemerkbar. Mit 133 Gramm ist das S3 etwas schwerer als sein Vorgänger. Wie vermutet, ist der leistungsfähige 1,4-GHz-Quad-Core-Prozessor Exynos 4412 verbaut. Das Gerät verfügt über einen Arbeitsspeicher von 1 Gigabyte. Das S3 unterstützt drahtlose Datenübertragung mittels NFC (Near Field Communication) und beinhaltet eine neue Funktion namens «S Beam». Diese ermöglicht den Datenaustausch von Fotos, Videos, Musik und Office-Dateien via NFC oder WLAN. Im Londoner Earls Court Exhibition Centre hat Samsung am Donnerstagabend das neue Galaxy-Smartphone vor 2000 geladenen Gästen präsentiert. Auch 20 Minuten Online war vor Ort und konnte dem iPhone-Herausforderer auf den Zahn fühlen. Der Ansturm auf die Testgeräte war riesig. Das hochauflösende Display überzeugte mit satten Farben und grossem Sichtwinkel. Trotz seiner Grösse liegt das S3 gut in der Hand. Der Vergleich mit dem iPhone 4S. «The next big thing ist coming», haben die Südkoreaner versprochen - und Wort gehalten. Das Fazit fällt positiv aus, auch wenn die grosse Überraschung ausgeblieben ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung ist mit seinem neuen Smartphone Galaxy S3 auf Erfolgskurs: Seit Verkaufsstart Anfang Mai wurden mehr als 30 Millionen Geräte verkauft, wie das Unternehmen am Sonntag in Seoul mitteilte.

Das neuste Modell aus der Galaxy S-Serie hat einen 4,8 Zoll grossen Bildschirm und ermöglicht dank seines leistungsfähigeren Prozessors zeitgleich Videos anzuschauen und E-Mails zu schreiben. Ausserdem ist das Smartphone mit einer Gesichtserkennung und einem verbesserten Spracherkennungsprogramm ausgestattet (siehe Galaxy-S3-Test). Im September, als vom Galaxy S3 bereits 20 Mio. Exemplare über die Ladentheken gegangen waren, hatte Samsung erklärt, das Gerät verkaufe sich dreimal so schnell wie das Vorgängermodell S2.

Bereits vor wenigen Tagen verkündeten die Südkoreaner, dass sich auch das Jumbo-Smartphone Galaxy Note 2 mit über 3 Millionen Verkäufen zum Kassenschlager entwickelt.

Samsung vor Nokia und Apple

Im dritten Quartal dieses Jahres verkaufte Samsung insgesamt 56,3 Mio. Smartphones und hatte damit einen Marktanteil von 31,3 Prozent, wie der Branchendienst IDC vergangenen Monat mitteilte. Der US-Konkurrent Apple, Hersteller des iPhone, hatte demnach nur einen Marktanteil von 15 Prozent. Im Gesamtmarkt (Handys und Smartphones) führt Samsung ebenfalls knapp vor Nokia und mit grossem Abstand auf Apple.

Mit Galaxy S3 mini und Ativ S in die Zukunft

Gegen Samsung scheint momentan kein Kraut gewachsen. Die Südkoreaner beherrschen den Android-Markt und wollen ihre Dominanz mit dem Galaxy S3 mini weiter ausbauen. Auch im von Nokia dominierten Windows-Phone-Markt wird Samsung künftig mit dem Highend-Smartphone Ativ S Präsenz markieren. Das Ativ S ist das erste Windows-Phone-8-Gerät der Südkoreaner.

(owi/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • F. Rodriguez am 06.11.2012 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Viel interssanter

    Viel interessanter als der Marktanteil ist die Tatsache, dass von Samsung zu Apple praktisch keiner wechselt, von Apple aber abertausende monatlich zu Samsung überlaufen.

    • Mobilezone am 06.11.2012 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mann vom Fach

      Diese Aussage entbehrt jeglicher Grundlage! Ich arbeite bei Mobilezone als Verkäufer seit drei Jahren. Ich kann mir an einer Hand abzählen, wieviele Kunden ein Iphone hatten und dieses gegen ein konkurrenzprodukt tauschten! Einmal Iphone, immer Iphone! Im übrigen werden ein vielfaches mehr SGS3 retourniert, auch Displaybrüche, gibt es bei Samsung viel häufiger als bei Apple! Der einzige Grund für die starke Verbreitung vom S3 ist der Preis, es wird einem nachgeworfen!

    einklappen einklappen
  • Franc am 06.11.2012 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    nächstes Telefon kommt von Samsung

    Mein nächstes Telefon wird auch ein Samsung und kein Apple. Soviel ist jetzt schon klar. Ich kenne auch keine Markentreue mehr. Das Bessere ist des Guten Feind.

  • SimSalla am 06.11.2012 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Masse statt Klasse? Masse und Klasse!

    @Karl Saxer: Durchschnittlich? Ist völliger Unfug, merkste selbst, oder? Technisch gesehen sind die Samsung Smartphones mit die Stärksten, und das zu top Preisen.

  • luca am 05.11.2012 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmmm¿?

    unglaublich alter jeder braucht handys die für den besitzer persönlich besser ist ich benutze apple wie auch samsung und muss mich nicht als ein fan behaupten ihr macht da etwas falsch... man könnte meinen ihr bekommt etwas an dem gewinn von samsung/apple echt mal.

    • Thomas Rübsamen am 06.11.2012 10:59 Report Diesen Beitrag melden

      auf den punkt gebracht

      luca, du bringst es auf den punkt "daumen hoch"

    einklappen einklappen
  • thomas hofer am 05.11.2012 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Samsung 4ever

    Samsung ist einfach mein Liebling! Vom wechsel iPhone 3GS aufs Samsung Galaxy S gewechselt habe bin ich voll begeistert! Und jetzt das S3 super cool.

    • Jan am 05.11.2012 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zum Bedauern

      @thomas hofer Apple iPhone 3GS ist schon 5-jährig! Toll, dass es noch funktioniert! Warum wagst du nicht ein Vergleich mit iPhone 5?

    einklappen einklappen