GeoHot

17. Januar 2011 16:10; Akt: 31.01.2011 17:33 Print

«Hier geht es um viel mehr als nur um mich»

Georg Hotz gehört zu den bekanntesten Hackern weltweit. Momentan hat er eine Klage von Sony am Hals. In einem seiner wenigen TV-Interviews nimmt er dazu Stellung.

(Quelle: gt4.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Georg Hotz, besser bekannt unter dem Pseudonym Geohot, wurde von Sony verklagt. Dem japanischen Elektronikkonzern passt es nicht, dass er den Kopier- und Zugangsschutz für die Playstation 3 (PS3) geknackt und die Anleitung dazu ins Internet gestellt hatte. Damit wird es etwa möglich, auf der PS3 illegal kopierte Games zu spielen.

Geohot ist sich jedoch keiner Schuld bewusst. Gegenüber 20 Minuten Online teilte er vergangene Woche mit, dass den Klagen jegliche Grundlage fehle und dass er mehr erwartet hätte von einer Firma, die sich damit brüste, juristisch versiert zu sein im Umgang mit geistigem Eigentum.

In einem seiner raren TV-Interviews mit dem Game-Channel g4tv.com hat er seinen Kampfeswillen unterstrichen. Er ist davon überzeugt, dass das Urteil Präzedenzcharakter haben wird. Seiner Meinung nach macht es keinen Sinn, dass Smartphones wie das iPhone gejailbreaked werden dürfen, Spielkonsolen aber nicht.

Update 31.1.2011: Geohot musste vor Gericht eine erste Niederlage einstecken, berichtet das IT-Newsportal cnet.com. Der Richter ist der Auffassung, dass er den Digital Millennium Copyright Act verletzt hat. Gehot muss sein gesamtes technisches Equipment Sony zur Verfügung stellen und darf vorerst keine Informationen mehr über die Sicherheitssysteme der Playstation 3 verbreiten.

(mbu)