Prognose

11. Juni 2017 21:33; Akt: 11.06.2017 21:33 Print

In 11 Jahren schreibt eine Maschine einen Hit-Song

Computer komponieren in Zukunft Musik. In 45 Jahren wird künstliche Intelligenz sogar in allem besser sein als wir, sagen Forscher.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer hats geschrieben, Taylor Swift oder eine Maschine? Experten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) gehen davon aus, dass es in soll die KI in der Lage sein, den ersten eigenen Top-40-Hit zu erzeugen. Diese Aussage kommt nicht von irgendwo, sondern von Forschern der Universitäten Oxford und Yale. Für die Studie wurden «mehr Experten auf dem Gebiet befragt als je zuvor», heisst es. Auf den folgenden Bildern haben wir konkrete Prognosen zusammengefasst. In kann künstliche Intelligenz besser «Angry Birds» spielen als wir. Ebenfalls in wird künstliche Intelligenz bei den World Series of Poker die besten Spieler schlagen. In können Roboter so schnell Kleider falten wie ein menschlicher Mitarbeiter in einem Kleiderladen. In rund kann die Software neue Objekte im Alltag so zuverlässig erkennen wie ein Mensch. Dafür braucht es nur ein einziges Ausgangsfoto. Lego zusammenbauen? In rund wird das für einen Computer kein Problem mehr sein. Ebenfalls in soll der Computer nur aufgrund von vorhandenen Untertiteln Texte in gesprochene Sprache übersetzen können. In etwas mehr als können Computer einfache Telefon-Banking-Dienstleistungen auf menschlichem Niveau erfüllen, so die Forscher. In ist die Sprachausgabe von Computern so gut, dass selbst geübte Zuhörer nicht mehr zwischen Robo-Stimme und menschlicher Stimme unterscheiden können. In rund wird KI offene Fragen, die einfach zu googlen sind, so zuverlässig beantworten können wie menschliche Experten. Als Beispiel nennen die Forscher die Frage: «Was bedeutet es, wenn meine Lampen dimmen, sobald ich die Mikrowelle einschalte?» In wird ein zweibeiniger Roboter den schnellsten menschlichen Läufer in einem Rennen über 5 Kilometer durch die Strassen einer Stadt schlagen. Der 24. Mai 2017 war ein Meilenstein für künstliche Intelligenz. An diesem Datum hat Googles Computer den «Go»-Champion Ke Jie 3:0 geschlagen. Der Computer hatte zuvor über eine Million Partien gespielt. In soll KI so weit sein, dass nur einige zehntausend gespielte Partien nötig sind, um die besten menschlichen Spieler zu schlagen. Auf dieser Schreibmaschine in seinem Haus in Key West in Florida tippte einst Ernest Hemingway. In ist künstliche Intelligenz so hoch entwickelt, dass der Computer einen Bestseller schreibt, der in die «New York Times»-Bestseller-Liste aufgenommen wird. Bis in kann künstliche Intelligenz chirurgisch arbeiten. Bis Computer eine sogenannte High-Level-Machine-Intelligence (HLMI) erreichen dauert es . HLMI heisst konkret, dass eigenständige Maschinen jede Aufgabe besser und billiger als menschliche Arbeiter erledigen können. In 120 Jahren soll es möglich sein, alle menschlichen Jobs zu automatisieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wann wird künstliche Intelligenz schlauer sein als wir? Dieser Frage sind Forscher der Universitäten Yale und Oxford in einer Studie nachgegangen. Befragt wurden Experten, die sich mit der Materie auseinandersetzen. Die Ergebnisse wurden Ende Mai publiziert.

Umfrage
Glauben Sie, künstliche Intelligenz könnte dem Menschen in Zukunft gefährlich werden?
70 %
14 %
16 %
Insgesamt 463 Teilnehmer

Demnach habe künstliche Intelligenz das Potenzial, ganze Branchen umzukrempeln: Verkehr, Gesundheit, Finanzen, Militär, ja selbst die Wissenschaft sei davon betroffen, so die Forscher. Deshalb sei es wichtig, jetzt zu erahnen, wie schnell dieser Fortschritt komme.

Wir verlieren – nicht nur bei «Angry Birds»

Die Experten gehen davon aus, dass künstliche Intelligenz in den nächsten zehn Jahren in der Lage sein wird, Sprache zuverlässig zu übersetzen. Bereits in drei Jahren soll KI so schlau sein, dass sie uns beim Handyspiel «Angry Birds» schlägt. 2026 sollen Computer einfache Aufsätze schreiben können, ein Jahr später LKWs steuern.

In elf Jahren sollen Maschinen Pop-Songs generieren, die für Fans so tönen, als hätte sie der echte Künstler aufgenommen. Als ein Beispiel führen die Experten hier Taylor Swift an. Schon in sechs Jahren sollen Roboter in der Lage sein, Wäsche zu falten. 2049 werden Maschinen laut Experten erstmals ein Buch schreiben, das in der «New York Times»-Bestseller-Liste landet.

Kritik an künstlicher Intelligenz

Zudem bestehe eine 50-prozentige Chance, dass Maschinen mit künstlicher Intelligenz in 45 Jahren in allen Aufgaben besser sein werden als Menschen. In 120 Jahren sollen Computer in der Lage sein, alle Jobs auszuführen. Die komplette Studie zum Nachlesen gibt es hier als PDF.

Einige Experten, so etwa der Futurist und Director of Engineering bei Google, Ray Kurzweil, geht davon aus, dass in etwas mehr als zehn Jahren künstliche Intelligenz die intellektuelle Leistungsfähigkeit der Menschen übertreffen wird.

Künstliche Intelligenz hat eine Reihe prominenter Kritiker, etwa Stephen Hawking oder Tesla-Chef Elon Musk. Letzterer arbeitet derzeit an Neuralink. Einer direkten Schnittstelle zwischen Hirn und Computer. Nur so habe der Mensch die Chance, relevant zu bleiben, so Musk.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raphe am 11.06.2017 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei dieser Musik

    Nicht schwierig bei dem was heute als "Hit" in den meisten Radios gespielt wird.

    einklappen einklappen
  • HerrbMax Bünzlig am 12.06.2017 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Genau

    Glaube eher kaum, das Computer eine Band wie Aerosmith, Rolling Stone... Mothers Finest usw. erzeugen können

  • Thoms am 12.06.2017 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Einheitsbrei

    Schon jetzt ist in der Popmusik kaum etwas kreatives zu finden. Wenn dann Maschinen komponieren, ist Ende mit Innovation. Schon jetzt kann ich den Einheitsbrei am Radio nicht mehr hören, welcher nur auf Kommerz aus ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zenobie am 12.06.2017 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Popsongs

    Die angespochenen Popsongs klingen, von realen Menschen hergestellt, derart grässlich, dass ich mich vermutlich sogar auf die Roboter freuen würde!

  • HerrbMax Bünzlig am 12.06.2017 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Genau

    Glaube eher kaum, das Computer eine Band wie Aerosmith, Rolling Stone... Mothers Finest usw. erzeugen können

  • Stefan Eich am 12.06.2017 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kann die Menschheit unter gehen

    Dann brauchts uns ja dann nicht mehr. Ist doch toll. Was machen wir dann den ganzen langen Tag?? Nur noch chillen?? Träumt weiter!!

  • Carrie am 12.06.2017 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Maschine vs. Bieber und Co.

    Nun stellt sich die Frage, wer wohl intelligenter ist. Ich gebe der Maschine grosse Chancen...

  • 20min User am 12.06.2017 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Einfach eine gängige Melody und den Text vollpacken mit Standart Phrasen.. Das sollte für Pc's kein Problem darstellen. Ich wette es ist in viel weniger als 11 Jahren möglich. Pop ist das Junkfood, Fastfood der Musik. Leicht zu verarbeiten, ohne viel nachzudenken.