Geldsorgen im Norden

21. Mai 2012 18:09; Akt: 21.05.2012 18:49 Print

Nokia könnte schon 2013 in Geldnöte geraten

Die Cash-Reserven schmelzen im Rekordtempo dahin. Zwar sitzt der Handy-Gigant noch auf fünf Milliarden Euro, schlagen die neuen Windows-Smartphones aber nicht bald ein, wirds bereits nächstes Jahr brenzlig.

Bildstrecke im Grossformat »
: Das erste Windows-Phone von Nokia wurde von den 20-Minuten-Online-Lesern zum schönsten Smartphone gewählt. Nokia bringt frischen Wind in die Smartphone-Welt mit seinem stylischen Unibody-Gehäuse für das Lumia 800 und 900 sowie das N9. Die Lumias werden aus einem Block Polycarbonat gefräst und wirken nicht nur aus einem Guss, sie sind es auch. Das kleinere 800er-Modell ist für zierliche Hände, das neue 900er-Gerät für grössere Pranken ausgelegt. Das Lumia 900 kommt am 25. Mai in die Schweiz. Es hat ein grösseres Display als das Lumia 800 und zusätzlich eine Front-Kamera. Nebst schwarz, blau und pink wird es auch eine weisse Version geben. : Konnte die Galaxy-Reihe von vorne schon immer überzeugen, hat Samsung beim neuen Galaxy S3 auch an die Rückseite gedacht. Das brandneue Galaxy S3 von Samsung kommt am 29. Mai in die Läden. Die Galaxys werden nicht nur von Generation zu Generation grösser, sie sehen auch immer besser aus. : Das iPhone war anno 2007 das Must-have-Gadget eines jeden Hipsters. Heute ist das allgegenwärtige Volks-Handy vielleicht nicht mehr ganz so hip ... ... mit seinem hochwertigen Glas- und Aluminium-Chassis macht das Apple-Phone aber immer noch eine gute Figur. : Dezent, schlicht, elegant: Einen echten Hingucker bringt HTC mit dem ebenfalls neuen Premium-Smartphone HTC One X. Das minimalistische Design ohne viele Knöpfe und sonstigen Firlefanz liegt im Trend. Das HTC-Flaggschiff gibts in edlem Schwarz und Weiss. : Sony Ericsson heisst jetzt nur noch Sony. Das neue Flaggschiff ist das Xperia S mit einem stylischen Unibody-Aluminiumgehäuse, einer 12-Megapixel-Kamera und grossem 4.3-Zoll-Screen. Nach den verspielten Rundungen des Vorjahresmodells Xperia Arc gehts heuer kantig ans Werk. Ins Auge sticht der transparente Streifen, der unterhalb des Displays das Gehäuse ziert. : Schlank und schnittig: Das BlackBerry Bold 9900 glänzt mit seinem hochwertigen Edelstahlgehäuse ... und der präzisen Tastatur für Vielschreiber. In den nächsten Monaten erscheinen weitere interessante Smartphones: Nokia überraschte Anfang Jahr am Mobile World Congress (MWC) mit dem Symbian-Handy 808 PureView. Das neue Flaggschiff hat eine 41-Megapixel-Kamera. Damit sollen sich Fotos und Videos mit einer Auflösung bis zu 41 Megapixel aufnehmen lassen, in die nachträglich ohne Qualitätsverlust hineingezoomt werden kann. Das Foto-Handy soll einen verlustfreien 4-fach Zoom ermöglichen ... ... den wir am Mobile World Congress in Barcelona bereits antesten konnten. Das Nokia 808 läuft mit dem radikal überarbeiteten Betriebssystem Symbian Belle. Es soll im Mai erhältlich sein. Knallbunt und für den kleinen Geldbeutel gedacht ist das Lumia 610. Mit dem Einsteiger-Windows-Phone will Nokia den vielen billigen Android-Handys Konkurrenz machen. Panasonic ist zurück: Nach sechs Jahren Abwesenheit bringen die Japaner ihr erstes Android-Handy. Das Eluga ist wasser- und staubdicht! Tablet oder Smartphone? LG scheint sich nicht recht entscheiden zu können und bringt das 5 Zoll grosse Optimus Vu mit einem ungewohnten 4:3-Bildschirm. LG setzt auf Power: Das Optimus 4X HD ist eines der ersten Handys mit vier Prozessoren. Bei der Grösse wurde auch nicht gespart, wie die Diagonale von 4,7 Zoll zeigt. Nebst HTC gehört LG zu den 3D-Pionieren im Smartphone-Segment. Mit dem Optimus 3D Max bringen die Südkoreaner die zweite Generation der 3D-Handys auf den Markt. Newcomer wie Huawei aus China drängen verstärkt auf den Markt. Im Bild das Ascend D mit LTE-Unterstützung für schnelleres Surfen im Internet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor fünf Jahren thronte Nokia unangefochten auf dem Handy-Thron. Das eigene Betriebssystem Symbian für die damals noch neuen Smartphones schlug sich bestens gegen das BlackBerry, Palm und Geräte mit Windows Mobile von Microsoft. Die Nokia-Aktie schoss 2007 fast durchs Dach und die Finnen häuften über zehn Milliarden Euro in der Portokasse an.

Doch längst sind die goldenen Zeiten vorbei: Nach 14 Jahren unangefochtener Nokia-Dominanz mischen Apple und Samsung den lukrativen Smartphone-Markt auf. Ende April musste Nokia einen gigantischen Verlust von 1,11 Milliarden Franken mitteilen. Mit 82,7 Millionen wurden fast ein Viertel weniger Geräte verkauft. Der durchschnittliche Preis eines Mobiltelefons sackte um 22 Prozent auf rund 60 Franken ab. Von Januar bis März soll Samsung daher erstmals knapp mehr Handys und Smartphones verkauft haben als die Finnen.

Fünf Milliarden in fünf Jahren vernichtet

Die Barreserven von Nokia schmelzen derzeit dahin wie Schnee an der Frühlingssonne. Die Nachrichtenagentur Reuters wollte daher von 30 Finanzanalysten wissen, wie ernst es um den Konzern wirklich bestellt ist: Von den über zehn Milliarden Euro Reserven im Jahr 2007 sind Nokia heute weniger als fünf Milliarden geblieben. Im Durchschnitt gehen die Analysten davon aus, dass Nokia in den nächsten drei Quartalen nochmals zwei Milliarden Euro «verbrennen» wird.

Da die Verkäufe der Symbian-Smartphones förmlich einbrechen, einfache Handys immer billiger und weniger gefragt sind und der Verkauf der neuen Windows-Phone-Smartphones (Lumia 800/900) erst langsam in Schwung kommt, rechnen die Analysten mit dem Schlimmsten. Geht die Geldvernichtung weiter, könnte der Konzern in zwei Jahren Pleite sein.

Der Glaube der Investoren schwindet. Die Nokia-Aktie befindet sich auf einem 16-Jahre-Tief und wichtige Rating-Agenturen haben sie bereits auf Ramsch-Niveau heruntergestuft. «Ich würde die Möglichkeit nicht ausschliessen, dass Nokia noch weiter herabgestuft wird», sagte Finanzanalystin Nancy Utterback gegenüber Reuters. Der Konzern sei in einer Negativspirale und es sei schwierig, da herauszukommen.

Lumia – ein Hoffnungsschimmer

Nokia versucht derzeit mit der neuen Lumia-Reihe, verloren gegangenes Terrain zurück zu erobern. Die Finnen sind hierzu vor gut einem Jahr eine Allianz mit Microsoft eingegangen. Microsoft liefert das Betriebssystem Windows Phone, Nokia produziert die Hardware. Bisher liefert die Kooperation gemischte Resultate: Während sich das Top-Modell Lumia 900 in den USA über den Erwartungen verkaufen soll, fällt in Europa das Interesse der Kunden am kleineren Lumia 800 bescheiden aus.

Die Partnerschaft der Giganten könnte sich dennoch auszahlen. Gerät Nokia tatsächlich in finanzielle Nöte, könnte Microsoft die Hausbank spielen, vermuten einige Analysten. Die Finnen müssten sich nicht teures Geld vom Markt borgen, sondern könnten von Microsoft ein tiefer verzinstes Darlehen erhalten. Da die meisten führenden Smartphone-Hersteller derzeit auf Googles Betriebssystem Android setzen, hat Microsoft jedes Interesse, Partner Nokia am Leben zu erhalten.

Trotz der schwierigen Situation rechnen die Analysten im Durchschnitt mit 20 Millionen verkauften Lumia-Smartphones 2012. Mit der Einführung von Windows 8 für PCs und Tablets gegen Ende Jahr könnte auch das Interesse an Windows Phone 8 merklich steigen. Die Finanz-Auguren prophezeien daher ein starkes Wachstum auf 46 Millionen Lumia-Phones im Jahr 2013.

Vom Pionier zum Herausforderer

Zwar war Nokia der Smartphone-Pionier, das eigene Betriebssystem Symbian konnte gegen das iPhone und die Android-Handys aber nicht bestehen. Nokia ist es erst Anfang 2012 gelungen, seine Symbian-Handys auf iPhone- und Android-Niveau zu bringen (20 Minuten Online berichtete). Auch der geplante Symbian-Nachfolger MeeGo kam erst Ende 2011 auf den Markt, vermutlich zwei Jahre zu spät, um den Siegeszug von iPhone und Android ernsthaft zu gefährden. Zu einem früheren Zeitpunkt hätte das Nokia N9 mit MeeGo eine starke Rolle spielen können, ist es doch eines der ersten Smartphones, die ohne Hardware-Button auskommen.

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roman am 23.05.2012 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Elop fehlt nur ein F zum Flop!

    Der Schwenk von Meego auf WP war das Dümmste, was der Konzern jemals entschieden hat. Mit etwas leistungsfähigerer Hardware, wäre das N9 die Krone der Schöpfung geworden. Aber wer kauft schon ein Handy, dessen OS vom Hersteller nicht weiterentwickelt wird? Immerhin kommt bald Tizen, der Meego-Nachfolger, doch obacht, wer bringt nun Smartphones mit dieser interessanten Alternative heraus? U.a. Samsung, HTC, Acer und Asus! Von Nokia scheint da leider nix mehr zu kommen - offenbar will man auf Gedeih und Verderben auf WP setzen. Mir tun die Nokia-Mitarbeiter jetzt schon Leid.

    einklappen einklappen
  • Finnair am 23.05.2012 03:32 Report Diesen Beitrag melden

    N9 ist immer noch am genialsten

    Das N9 ist das erste Smartphone, das ohne Hardware Buttons auskommt. Samsung schaft dies ja auch beim neuen SGS3 immer noch nicht. Hat ja immer noch einen Button auf der Frontseite. Ganz abgesehen davon würde das N9 auch heute mit entsprechendem Support von Nokia sehr gut über die Theke gehen. Die Bedienung ist derart überlegen! Aber es wurde ja von Elop frühzeitig für tot erklärt. Ebenso Symbian (Belle), das inzwischen absolut up-to-date ist.

  • peter p am 21.05.2012 23:25 Report Diesen Beitrag melden

    they need a steve...

    Weg 1: phase 1: neues revolutionäres produkt phase 2: patentrecht phase 3: werbung à la apfel phase 4: alltag vom produkt abhängig machen/suchtgefühle erzeugen phase 5: amerikanische dolares so weit das auge reicht Weg 2: phasen 1 bis und mit 1: totaler untergang Nokia ist weder trendy noch innovativ genug um mit den vorhandenen strukturen und produkten auf diesem markt langfristig erfolg zu haben... game over

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roman am 23.05.2012 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Elop fehlt nur ein F zum Flop!

    Der Schwenk von Meego auf WP war das Dümmste, was der Konzern jemals entschieden hat. Mit etwas leistungsfähigerer Hardware, wäre das N9 die Krone der Schöpfung geworden. Aber wer kauft schon ein Handy, dessen OS vom Hersteller nicht weiterentwickelt wird? Immerhin kommt bald Tizen, der Meego-Nachfolger, doch obacht, wer bringt nun Smartphones mit dieser interessanten Alternative heraus? U.a. Samsung, HTC, Acer und Asus! Von Nokia scheint da leider nix mehr zu kommen - offenbar will man auf Gedeih und Verderben auf WP setzen. Mir tun die Nokia-Mitarbeiter jetzt schon Leid.

    • WP rocks am 23.05.2012 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nur deine Meinung

      Offen gesagt hast du keine Ahnung. Wenn Nokia nur auf Meego gesetzt hätte, müssten sie heute ganz alleine den Meego-Wagen ziehen, so wie es mit Symbian pasiert ist, Samsung und co haben das sinkende Schiff verlassen und auf Android gesetzt das vielleicht auch eines Tages unter gehen wird.

    einklappen einklappen
  • Finnair am 23.05.2012 03:32 Report Diesen Beitrag melden

    N9 ist immer noch am genialsten

    Das N9 ist das erste Smartphone, das ohne Hardware Buttons auskommt. Samsung schaft dies ja auch beim neuen SGS3 immer noch nicht. Hat ja immer noch einen Button auf der Frontseite. Ganz abgesehen davon würde das N9 auch heute mit entsprechendem Support von Nokia sehr gut über die Theke gehen. Die Bedienung ist derart überlegen! Aber es wurde ja von Elop frühzeitig für tot erklärt. Ebenso Symbian (Belle), das inzwischen absolut up-to-date ist.

  • Peter am 22.05.2012 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch android verpasst

    Nokia sollte sich lieber am beliebtesten os anschliessen und ms nebenbei machen.die geräte haben ähnliche spez. Und könnten einfach angepasst werden.die hardware ist ja schon top

    • Wp 7 Nokia am 23.05.2012 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nie und nimmer 

      Ja und unter der flut von androiden untergehen ? Wp und nokia spielt super zusammen, nie wieder ein anderes os ;)

    einklappen einklappen
  • james am 22.05.2012 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Sony/Ericsson hat Nokia schon vor Jahren überholt. Nokia hat schicke Geräte mit veralteter Technik.

    • Finnair am 23.05.2012 03:19 Report Diesen Beitrag melden

      So ein Blödsinn!

      So so, Sony Ericsson? Die hinken generell nach wie vor hinterher. Aber du hast ja den Durchblick, oder? Das N9 schmeisst jetzt aber so jedes andere Smartphone weg. Schon mal ausprobiert?

    einklappen einklappen
  • Nokia Ftw am 22.05.2012 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles kopiert

    Nokia geht nur so unter, weil das iphone und samsung alles von nokia und microsoft kopiert haben. Touchscreen, apps, surfen, email, das ist alles von nokia und microsoft. Ios hat all das kopiert und als neu angepriesen.

    • Finnair am 23.05.2012 03:20 Report Diesen Beitrag melden

      No way!

      Was Microsoft? Von Nokia ja, aber von Microsoft? Ne ne...

    einklappen einklappen