Geklonter Smart Key

12. Juli 2012 18:50; Akt: 13.07.2012 10:48 Print

So klaut man einen BMW in drei Minuten

von Daniel Schurter - Vor laufender Überwachungskamera entwenden Kriminelle einen neuen schlüssellosen BMW. Hat der deutsche Premium-Autobauer gleich mehrere Sicherheitsprobleme?

(Quelle: youtube.com/BimmerPost)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Im Kinofilm «Gone in 60 Seconds» knackte eine Diebesbande in einer einzigen Nacht 50 Luxuskarossen. Doch die Realität hat das Hollywood-Drehbuch längst überholt. Gemäss Medienberichten aus Grossbritannien könnten heutige Kriminelle ein Vielfaches an Fahrzeugen entwenden. Möglich macht dies eine neue Funktion, die eigentlich das Leben der Autobesitzer erleichtern soll.

Der sogenannte Smart Key erlaubt das schlüssellose Öffnen und Starten mithilfe einer kleinen Fernbedienung, die in der Hosentasche Platz findet. Die Technologie, die in Fahrzeugen der neusten Generation eingebaut ist, weist allerdings beträchtliche Sicherheitslücken auf. Ein bei YouTube hochgeladenes Video zeigt, wie ein BMW 1M Coupe in drei Minuten gestohlen wird. Dies hat der Auto-Blog «Jalopnik» publik gemacht, der zum US-Medienkonzern Gawker Media gehört.

Kein Alarm

Die nächtliche Tat wurde von einer Überwachungskamera gefilmt und vom bestohlenen BMW-Besitzer in einem Online-Forum veröffentlicht. Im Video ist zu sehen, wie die Diebe zunächst eine Seitenscheibe einschlagen, ohne dass die Alarmanlage losgeht. Dann greifen sie im Fahrzeuginnern ungestört auf das On-Board-Diagnosesystem (OBD) zu.

Die im Fussbereich platzierte Schnittstelle zur Bordelektronik ist eigentlich für Mechaniker gedacht. Darüber lässt sich aber auch ein Gerät anschliessen, mit dem ein eigener Smart Key programmiert werden kann. Die Gauner «basteln» sich also quasi ihren eigenen Schlüssel, indem sie die digitale Fahrzeug-ID hacken und auf einen Rohling packen.

BMW nimmt Stellung

Laut Medienberichten sind in Grossbritannien in letzer Zeit ungewöhnlich viele BMWs gestohlen worden. Betroffen waren stets neue Modelle, die ohne herkömmliche Autoschlüssel auskommen.

Bei BMW Schweiz heisst es auf Anfrage von 20 Minuten Online, dass bislang keine solchen Fälle bekannt seien. Der Leiter der Unternehmenskommunikation, Oliver Peter, weist auf die technischen Vorkehrungen hin, die es den Kriminellen schwer machen würden. «Alle sicherheitsrelevanten Bestandteile des Autos sind zentral registriert, sie können nicht einfach in einem anderen Fahrzeug verwendet werden.» Zudem seien die Blanko-Schlüssel (Rohlinge) nicht so einfach zu beschaffen.

Jedes Mal wenn ein Fahrzeug bei einem autorisierten Betrieb in den Service gehe, werde die Bord-Software aktualisiert und damit würden auch bekannte Sicherheitslücken geschlossen. Skeptisch zeigt sich der BMW-Sprecher, was den Nutzen einer Alarmanlage im Fahrzeug betrifft. In der Schweiz sei nur eine Wegfahrsperre vom Gesetz vorgeschrieben - «keine Versicherung verlangt eine Alarmanlage».

Praktisch ein Kinderspiel

In einem bei YouTube veröffentlichten Video demonstrieren bulgarische Auto-Spezialisten, wie einfach sich ein BMW-Schlüssel umprogrammieren beziehungsweise klonen lässt. Die Firma ruft auf ihrer Website in Erinnerung, dass das Gerät nicht für illegale Zwecke verwendet werden dürfe.

(Quelle: youtube.com/edilock1)

Und noch ein Video, in dem ein BMW X6 mit einem geklonten Schlüssel innert Minuten gestartet werden kann.

(Quelle: youtube.com/AutoKeyProg)

Die OBD-Schnittstelle wird auch bei abgestelltem Motor mit Strom versorgt, was die Manipulationen erst ermöglicht. Um einem Diebstahl vorzubeugen, müsste sie manuell deaktiviert werden, mutmasst winfuture.de.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • f. k. am 13.07.2012 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    fake...?

    Ich denke, dass es gefaket ist. Selbst Gelegenheitsdiebe hätten die Kameras richtig geblindet. Und warum sollten die zu sechst den Wagen entwenden. Etwa zum Schieben, weil sie ihn nicht anlassen können? In den 1er können ja nicht mal alle reinsitzen...!

  • Patrik.R am 13.07.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wir haben ein Problen

    Nicht BMW hat ein Problem. Nein! Wir haben ein Problem! Das Problem das wir sollche Leute bei uns haben!!

  • Mechaniker am 13.07.2012 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    So einfach...

    Als ehemaliger Mechaniker kann ich nur bestätigen, dass trotz allem hier Amateure am Werk waren oder es sich um ein Fake handelt. Ein Profi wird nie und nimmer eine Scheibe einschlagen. Ein Profi klaut so ein Auto auch nicht im Affekt. Wie sowas funktioniert verrate ich hier aber nicht, obwohl es nicht wirklich ein Geheimnis ist... JEDES Auto lässt sich ohne nennenswerte Schäden öffnen und starten. Kleine technische Helferlein mit ein bisschen know-how machen das locker möglich. Es hilft auch kein GPS. Dazu sind die Diebe zu gerissen...

  • Mister M am 13.07.2012 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Auto immer aktuell halten :-))

    bei meinem Auto ist immer das aktuellste Betriebssystem und Service Pack drauf + Kaspersky als Virenschutz :-)) Mache dazu noch jeden Monat ein Backup von meinen Motorendaten ;-) Leider ist mir das Auto auch schon an einer Ampel abgestürzt und musste neu installiert werden. PS: Vielleicht hört sich dies in ein paar Jahren nicht mehr komisch an :-))

  • Steven am 13.07.2012 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geduld

    Wenn man erstmal nur den Key kopiert und etwas Geduld hat, gibts die Reparatur der Scheibe noch gratis dazu :)

    • Ruedi M. am 13.07.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

      Wie es ist

      Meine Gedanke! So ist es!

    einklappen einklappen