Schweizer Studie

20. März 2012 10:59; Akt: 20.03.2012 10:59 Print

Apple regiert das Smartphone-Land

Eine repräsentative Umfrage zeigt den Siegeszug der «schlauen» Handys in der Schweiz. Bei Jung und Alt steht das iPhone an der Spitze. Aber es gibt auch überraschende Smartphone-Muffel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Praktisch jeder zweite Schweizer besitzt ein iPhone oder ein anderes Smartphone. Bei den jungen Erwachsenen sind es sogar rund vier von fünf Personen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes Comparis.ch hervor.

Umfrage
Werden Sie dieses Jahr ein Smartphone kaufen?
36 %
52 %
12 %
Insgesamt 1857 Teilnehmer

1200 Personen zwischen 15 und 74 Jahren wurden Ende Februar befragt. Aus den Angaben geht hervor, dass heute 48 Prozent der Befragten ein Mobiltelefon mit Touchscreen und Internetzugang haben. Hochgerechnet auf die ständige Schweizer Wohnbevölkerung zwischen 15 und 74 Jahren, haben also 2,9 Millionen Personen ein Smartphone. Noch Ende 2007 besassen lediglich 3 Prozent der Befragten ein Smartphone. Dies zeigen die Antworten auf die Frage, wann sich die Smartphone-Besitzer erstmals ein solches Gerät gekauft haben.

Rasantes Wachstum

«Die vielseitigen Funktionen des Smartphones überzeugen offenbar immer mehr Leute», sagt Ralf Beyeler, Telecom-Experte von Comparis.ch, als Erklärung für die enorme Verbreitung. Mit dem Eintritt von Apple in den Schweizer Markt Mitte 2008 setzte die Ausbreitung in vollen Zügen ein. Seither steigt die Kurve steil an: 23 Prozent der Smartphone-Besitzer haben ihr erstes Smartphone im Jahr 2010 gekauft, 37 Prozent im Jahr 2011. Mit anderen Worten: 60 Prozent und damit die weitaus meisten Smartphone-Nutzer haben ihr erstes Gerät erst in diesen zwei Jahren angeschafft.

Apple dominiert den Markt

Das mit Abstand am meisten verwendete Smartphone ist das iPhone. 55 Prozent der Smartphone-Besitzer verwenden das Apple-Produkt. Die grösste Konkurrentin kommt auf einen Anteil von etwas mehr als einem Drittel: 36 Prozent haben ein Gerät mit Android-Betriebssystem. Bedeutungslos sei demgegenüber die Verbreitung der Geräte mit anderen Betriebssystemen, hält Comparis.ch fest.

«Smartphones gab es schon früher, doch Apple hat den Geräten innerhalb von nur vier Jahren zum Durchbruch verholfen», sagt Beyeler. Aber auch die Geräte mit Android-Betriebssystem haben wesentlich zur Verbreitung der Smartphones beigetragen. Der Wettbewerb zwischen den Anbietern dürfte ein Grund für die schnelle Verankerung der Geräte im Alltag sein. Allerdings sei zu erwarten, dass sich das Wachstum in Zukunft nicht mehr so rasant gestalte.

Nicht jeder braucht eins

«Wahrscheinlich werden sich 2012 weniger Menschen als in den letzten Jahren erstmals ein Smartphone kaufen», meint Beyeler. Denn nicht zu vergessen sei, dass viele Leute gar nicht das Bedürfnis nach ständigem Internetzugang und unzähligen Apps hätten; es gibt nach wie vor Leute, die bloss telefonisch erreichbar sein möchten - zum Beispiel in einem Notfall - und darum mit herkömmlichen Handys zufrieden sind.

Schliesslich könnte bei der wichtigen Zielgruppe der jungen Erwachsenen der Markt bald gesättigt sein. Mittlerweile besitzen fast vier von fünf Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren ein Smartphone. Bei den Personen zwischen 20 und 24 Jahren sind es etwa drei von vier. Unter 50 Prozent fällt der Anteil Smartphone-Besitzer erst bei den 40- bis 44-Jährigen.

Tessiner sind Smartphone-Muffel

«Junge Leute sind in einer digitalen Welt aufgewachsen und möchten auch unterwegs über das Internet mit ihren Freunden verbunden sein», sagt Beyeler. Von den Personen über 70 Jahren nutzen aber immer noch 11 Prozent ein Smartphone.

Überraschend ist, dass im Tessin das Smartphone weniger stark verbreitet ist als in der übrigen Schweiz. Nur rund 36 Prozent der Tessiner haben eines, gegenüber 50 Prozent der Romands und 48 Prozent der Deutschschweizer. Weniger überraschend dagegen ist die Verteilung bezüglich Geschlecht: Mehr Männer (53 Prozent) als Frauen (42 Prozent) haben ein Smartphone.

(dsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jakobine am 20.03.2012 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Was ein Hype

    Viel zu teuer und ich will nur telefonieren, das lang völlig, ich muss weder mit irgendwelchen mehr oder weniger sinnvollen Apps rumrennen noch mit dem Telefon Fotos machen, die eh qualitativ nix sind, noch im INternet surfen damit. Deshalb bleib ich bei meinem alten Nokia und basta - das langt völlig und hat auch noch einen Akku der ellenlang hält.

    einklappen einklappen
  • Fritz am 21.03.2012 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ja die einen SO, die andern so !

    Sandra, nicht neidisch sein, freu mich enorm an der kommende Dividende, mehr Brauch ich nich!!!!

  • Yassin am 20.03.2012 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlose Vergleiche

    Ich finde solche Vergleiche sinnlos.. Jeder sollte das Gerät/OS benutzen, was am meisten zusagt. Ich habe alle drei OS gehabt und muss sagen, mir persönlich sagt das iOS am meisten zu, obwohl ich das ein odere andere Feature von Android vermisse.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz am 21.03.2012 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ja die einen SO, die andern so !

    Sandra, nicht neidisch sein, freu mich enorm an der kommende Dividende, mehr Brauch ich nich!!!!

  • Luca Zint am 21.03.2012 03:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Es ist tatsächlich so, das in keinem anderen Land soviele Smartphones verkauft werden wie hier! Jeder hat heute ein Touchscreen Handy!

  • Dario am 20.03.2012 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blackberry

    Ich habe jetzt ein iphone 4 und bin nicht ganz glücklich damit. Ich werde mit jetzt ein blackberry zulegen, welches meinen bedürfnissen gerecht wird.

  • Sandra am 20.03.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Genau Betrachtet

    Es wurden im grunde genommen nur 576 Personen befragt davon hatten 316 ein Iphone und 208 ein Android Gerät und das soll für die ganze Schweiz gelten? Das ist einfach Werbung nix anderes und die gutgläubigen Iphone nutzer gehen jetzt raus und verkünden allen das die hälfte aller schweizer ein Iphone hat da kann ich nur schmunzeln

    • Ralf Beyeler (comparis) am 20.03.2012 20:49 Report Diesen Beitrag melden

      Repräsentative Umfrage

      Es wurden insgesamt 1202 Personen befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung. Dies ist ein gängiges Vorgehen in der Marktforschung.

    • Kurt am 21.03.2012 03:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      gott...

      ... deine Probleme möcht' ich haben ...

    • Daniel Bucher am 21.03.2012 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      schluss damit

      ohje, hör doch bitte auf damit. Es ist doch egal wer welches Smartphone besitzt. Es gibt auf der Welt gravierendere Probleme als das.

    • stefan m. am 21.03.2012 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      sollte reichen

      in der schweiz wird anhand von 1'918 haushalten die tv einschaltquoten gemessen.. gilt auch für die ganze schweiz ;)

    einklappen einklappen
  • Peschä am 20.03.2012 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Big Brother

    Mit iPhone und Android hat Big Brother einen Marktanteil von 91%...