Nokia machts vor

17. Juni 2012 06:25; Akt: 18.06.2012 15:32 Print

Apples 3D-Karten zum Probefliegen

Die Karten-App von Apple verwandelt iPhone und iPad in ein virtuelles Flugzeug. Der 3D-Modus ist zwar erst mit iOS 6 ab Herbst verfügbar - er kann aber schon heute bei Nokia ausprobiert werden.

Im Internet sind erste nicht-autorisierte Videos über die neue Karten-App von Apple aufgetaucht. (Quelle: youtube.com/apfelnewsEU)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neue mobile Betriebssystem für iPhone und iPad bringt Hunderte neue Features - darunter eine von Apple entwickelte Karten-App mit 3D-Modus. Was der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino als neuartig anpreist, kann in abgespeckter Form schon heute bei Nokia begutachtet werden.

Der in wirtschaftlichen Nöten steckende finnische Mobilfunk-Konzern setzt auf die gleiche 3D-Technologie, wie der US-Blog «Cult of Mac» berichtet. Apples «Flyover»-Funktion, die mit iOS 6 kommen wird, sei bereits auf der Nokia-Website erlebbar. Man müsse nur maps.nokia.com aufrufen und oben rechts unter «Kartenansicht» die Funktion «Maps 3D installieren» auswählen.

Firma geschluckt

Wer Nokias 3D-Karten am Computer ausprobieren möchte, verwendet am besten den Google-Browser Chrome. Dann muss man nur noch das gut acht Megabyte grosse Browser-Plugin installieren - und es kann los gehen.

Die Bilder basieren auf der Rendering-Technologie des schwedischen Unternehmens C3 Technologies, das letztes Jahr von Apple gekauft wurde. Es ist also fraglich, wie lange die 3D-Funktion noch von Nokia verwendet werden darf. Wie «Cult of Mac» festhält, seien die gezeigten Bilder absolut vergleichbar. Mit dem wichtigen Unterschied, dass Apples Karten-App auf dem Touchscreen des iPhones oder iPads mit den Fingern bedient wird.

Noch nicht fertig

Zudem gilt anzumerken, dass die Karten-App für iOS 6 noch im Beta-Stadium ist. In der finalen Version wird die zugrunde liegende Technologie einen Schritt weiter sein und die Karten-App wird zusätzliche Funktionen umfassen.

Apple hat in den letzten Jahren mehrere auf Landkarten spezialisierte Unternehmen geschluckt und ist unter anderem auch eine Partnerschaft mit TomTom eingegangen (20 Minuten Online berichtete).

Zur Geheimhaltung verpflichtet

Es gibt eine Möglichkeit, Apples Karten-App schon heute auszuprobieren. Dazu muss man sich als Entwickler registrieren: Wer den Jahresbeitrag bezahlt hat, kann die sogenannte «Developer Preview» herunterladen und auf dem eigenen Gerät installieren. Der Haken an der Sache: Weil es sich um ein unfertiges Produkt handelt, gelten strenge Geheimhaltungs-Regeln. In den Apple-Bestimmungen für Entwickler heisst es, dass keinerlei Informationen darüber publik werden dürfen.

20 Minuten Online hat die Developer Preview ausprobiert - und wird sich an die Geheimhaltungs-Verpflichtung halten. Das tun aber nicht alle Entwickler, wie die im Internet aufgetauchten Videos beweisen. So hat apfelnews.eu einen Beitrag veröffentlicht, der die Karten-App zeigt (siehe Video).

Wie «Cult of Mac» publik machte, sind in der Karten-App von Apple erst wenige Städte in 3D verfügbar. Neben dem Apple-Heimatort Cupertino sind dies Chicago, Kopenhagen, Las Vegas, Los Angeles, Miami, Montreal, Sacramento, San Francisco, Seattle und Sydney.

(dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FHuber am 17.06.2012 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle App.

    Auch wenn es sie es nicht neu erfunden haben ist es ein tolles feature und zusammen mit der Navi funktion, übrigens von TomTom, wird das wohl eine solide Karten App. Frage mich nur ob es eine Offline version geben wird. Ausserdem gibts so wie aussieht nocht nicht viel 3D in der Nokia version. Hoffentlich wird das immer mehr ausgebaut.

  • Luis am 18.06.2012 04:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Karten?

    Schön sowas. Komisch sagt Apple nicht woher ihre Map ursprünglich stammt? TomTom ist derjenige der mit Apple zusammenarbeitet. Aber eben als einziger Erfinger soll Apple kommen.

  • Kurt am 17.06.2012 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das gleiche

    Apple hat es nie erfunden.sie greifen es auf und vermarkten es besser. Siehe .ipod,iphone,ipad,icloude,apple tv,airbook. Das gab es alles schon lange cor apple.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • User888 am 19.06.2012 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kampf 

    Ich finde es gut, dass jetzt alle Maps anbieten, denn so werden die Produkte immer besser!

  • Whocares am 18.06.2012 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, schon wieder?

    Typisch Obst.. man nehme ein bereits existierendes cooles Spielzeug, mache es noch etwas cooler, einfacher zu bedienen und vermarktet es dann als DIE Revolution...

  • Roger Oberli am 18.06.2012 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Google Earth

    Ich versteh das nicht ganz... bei google earth konnte man ja schon seit jahren die 3D funktion einstellen. Da waren aber nicht nur ein paar Städte 3D, sondern auch das Matterhorn und andere Berge, und sogar unser Gemeindehaus. Was ist jetzt also neu daran?

  • Luis am 18.06.2012 04:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Karten?

    Schön sowas. Komisch sagt Apple nicht woher ihre Map ursprünglich stammt? TomTom ist derjenige der mit Apple zusammenarbeitet. Aber eben als einziger Erfinger soll Apple kommen.

  • Iknowitall am 17.06.2012 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja schön und gut

    Nur sagt apple nie das sie etwas erfunden haben wenn sie es nicht auch wirklich erfunden haben. Ihr denkt bloss alle das sie das die ganze zeit sagen weil 80% von euch wahrscheinlich noch nie auf der apple webseite waren oder so..