Projekt Me.ga

01. November 2012 10:32; Akt: 01.11.2012 11:28 Print

Das neue MegaUpload kommt im Januar

Am Jahrestag seiner Verhaftung will Kim Dotcom seine neue Filesharing-Plattform lancieren. Me.ga werde grösser, schneller und sicherer, lässt uns der Internet-Tausendsassa wissen.

Dieses Ende September von Kim Dotcom veröffentlichte Musikvideo zeigt seine Lebensphilosophie: Schnell viel Geld verdienen, mit allem was dazu gehört. (Quelle: youtube.com/MrKimDotcom)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gründer der berühmt-berüchtigten und vom FBI stillgelegten Filesharing-Plattform MegaUpload will am Jahrestag seiner Festnahme im Januar eine neue Plattform in Betrieb nehmen. Auf Twitter kündigte Kim Schmitz alias Kim Dotcom an, er werde den neuen Dienst Mega nennen. Wer me.ga aufruft, wird zurzeit noch auf Dotcoms eigene Domain kim.com/mega weitergeleitet.

Auf der Werbe-Seite habe es binnen weniger Stunden schon Millionen von Klicks gegeben. «Eins ist sicher: Die Welt will Mega», twitterte Schmitz. Der 38-jährige gebürtige Deutsche war am 20. Januar festgenommen worden. Er ist gegen Kaution auf freiem Fuss in seiner Wahlheimat Neuseeland; die USA verlangen seine Auslieferung.

Verschlüsselte Daten

MegaUpload bot seinen Nutzern an, Daten im Internet zu speichern und mit anderen zu teilen. Dies ist nicht illegal, doch der Dienst wurde auch dazu genutzt, verbotene Kopien etwa von Musik, Kinofilmen und Software zu verbreiten. Die USA beschuldigen die Verantwortlichen, unrechtmässig 140 Millionen Euro angesammelt zu haben. Sollte Schmitz vor ein US-Gericht gestellt werden, drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.

Die neue Plattform Mega verspricht ein ausgeklügeltes Verschlüsselungssystem, so dass zwar die Nutzer, nicht aber die Betreiber der Seite wissen, welche Daten sie speichern und teilen. Theoretisch könnten so die Betreiber nicht für illegale Kopien verantwortlich gemacht werden.

Auf seiner eigenen Website sucht Dotcom wirtschaftliche Partner, um die Server-Infrastruktur für die neue Filesharing-Plattform aufzubauen. Der Ansturm dürfte gewaltig sein. MegaUpload wurde vor der Schliessung von bis zu 50 Millionen Menschen genutzt - pro Tag.

Megabox soll Gratis-Songs anbieten

Nebenbei will Dotcom auch eine neue Musik-Plattform namens Megabox lancieren. Die iTunes-Alternative ist für Ende Jahr angekündigt. Sie soll den Nutzern ermöglichen, Songs gratis zu beziehen. Dazu muss die sogenannte Megakey-Software auf dem eigenen Computer installiert werden. Dabei handelt es sich um einen Werbe-Blocker: Wenn man im Internet surft, werden rund 15 Prozent der Anzeigen auf den Webseiten durch Megabox-Werbung ausgetauscht. Megabox wird also die fremde Werbung durch eigene ersetzen und mit dem Erlös auch die Künstler entschädigen.

(dsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Teo Linke am 01.11.2012 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage an 20min Leser?

    Habt ihr gemerkt, dass Amerikaner alle verklagen, die eine Internetfirma ausserhalb Amerika gründen und damit erfolg haben? Amerikanische Internetfirmen hingegen, werden selten von FBI unter Anklage gestellt ausser sie kooperieren nicht. Schon klar! Das FBI kann dort mitlesen. Ich als Informatiker, habe dieses Phenomen beobachtet und dabei festgestellt: "Von 100 wertvollsten Internetfirmen und IT Firmen der Welt, sind 89 alle aus America. Jedes Jahr ab 2001 bis 2011 (von 17 bis jetzt 89) und es werden immer mehr Milliarden von USA in US IT Firmen reingepumpt. Warum???

    einklappen einklappen
  • fischers fritz am 02.11.2012 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe das downloaden!

    ja die gibt es wirklich wie sand am meer!!! lol. Was aber das downloaden anbelangt, steig ich von rs auf so um. bei rs wird alles so schnell wider gespert oder gelöscht! :/

  • Daniel Gyr am 01.11.2012 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Kosten? Abos? Werbung?

    Und wovon will K. Schmitz leben? "We have raised sufficient funds to cover the launch, but we would like to provide Mega free of charge for as long as possible." Kann er mit Werbung auf seiner Webseite tatsächlich genug Geld verdienen um die Hosting-Kosten zu decken? Will er das ohne Abo-Kosten seiner Kunden durchziehen? Wir werden sehen. Auf alle Fälle wäre es angenehm, wenn endlich eine echte (=stabile, schnelle, günstige) Alternative zu RS vorhanden wäre. So wie die in letzter Zeit auf seriös machen, wird es diese Firma nicht mehr lange geben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • somboon saleoff am 02.11.2012 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unb wenns wider schif läuft?

    Ja dan heists wohl "me.gaga"!

  • Digga am 02.11.2012 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache

    Freu mich auf den 19 Januar!!! Me.ga

  • Xeno Carr am 02.11.2012 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pimping Kim macht Mega$ mit Werbung

    Nach diesem Tittenvideo bin ich jetzt überzeugter Megabox user: content? Egal. Verschlüsselung? Ja hat's,... oder? Egal. Qualität und Ernsthaftigkeit? Mhm, sicher. Proxy Server auf meinem Rechner installieren? Nur zu!

  • fischers fritz am 02.11.2012 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe das downloaden!

    ja die gibt es wirklich wie sand am meer!!! lol. Was aber das downloaden anbelangt, steig ich von rs auf so um. bei rs wird alles so schnell wider gespert oder gelöscht! :/

  • Dimi am 02.11.2012 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sooo ein misst!

    Was ist das den für ein dämliches Video? Was sollte jetzt das? Das ist soooo typisch für dotcom!!!!