Keine Wahl

13. April 2012 13:17; Akt: 13.04.2012 14:20 Print

Facebook zwingt Nutzern eine Mail-Adresse auf

Eine hauseigene E-Mail-Adresse - ob man das will oder nicht: Das weltgrösste soziale Netzwerk überrascht seine Mitglieder mit einer Änderung, an der es nichts zu rütteln gibt.

storybild

Facebook will für seine Nutzer Kommunikationszentrale sein. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Facebook wird erneut Pflicht, worüber Nutzer zunächst frei entscheiden konnten: Das soziale Netzwerk weist seinen 850 Millionen Mitgliedern in den nächsten Wochen hauseigene E-Mail-Adressen zu. Am Freitag erklärte Facebook, mit der Umstellung bereits begonnen zu haben. Damit richtet das Portal allen Mitgliedern automatisch E-Mail-Adressen ein, die mit ihrem Benutzernamen beginnen und auf @facebook.com enden.

Facebook-Nutzer haben bereits seit 2010 die Möglichkeit, sich von dem sozialen Netzwerk eine hauseigene E-Mail-Adresse zuweisen zu lassen - bislang aber völlig auf freiwilliger Basis. Ziel der Aktion: Facebook will, dass noch mehr Kommunikation über seine Server läuft - darunter auch Konversationen mit Dritten, die gar nicht bei Facebook sind. Facebook will Kommunikationszentrale sein.

Nutzer können dafür aus dem Nachrichtendienst des sozialen Netzwerks heraus auch Botschaften an Empfänger verschicken, deren E-Mails in Unternehmen oder bei anderen Diensten wie Google, Yahoo, GMX aufschlagen. Ebenso können sie auf Facebook Nachrichten von draussen empfangen. Ob Facebook eine Möglichkeit schaffen wird, den Empfang solcher Nachrichten von Dritten pauschal zu verhindern, liess das Unternehmen am Freitag auf dapd-Anfrage zunächst offen.

Auch die «Chronik» war zunächst freiwillig

Der knappen Ankündigung vom Freitag zufolge will Facebook jeden Nutzer, der eine neue E-Mail-Adresse bekommt, darüber informieren. Betroffene hätten dann auch die Möglichkeit, ihren Nutzernamen anzupassen. Dass ihnen Facebook eine hauseigene E-Mail-Adresse zuweist, können sie dann aber nicht mehr verhindern. Bei einigen Facebook-Mitgliedern sollen sich die Benutzernamen sogar ändern. Das soziale Netzwerk, auf dem sich weltweit gut 850 Millionen Menschen austauschen, will die Benutzernamen damit offiziell vereinheitlichen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook einst als freiwillige Angebote eingeführte Neuerungen zur Pflicht macht. Zuletzt war das der Fall, als das Portal interaktive Lebensläufe, genannt «Chronik» oder auch «Timeline», als Alternative zu den klassischen Profilen präsentierte. Auch hier liess Facebook seine Nutzer zunächst frei entscheiden, ob sie die neue Funktion einsetzen wollten. Im Winter begann Facebook jedoch damit, seine «Chronik» zur Pflicht zu machen.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich bin irgendwann zum Schluss gekommen dass FB; Google und wie sie alle heissen einfach und ungefragt Daten über mich sammeln. Das kann ich nicht verhindern, leider. Also habe ich mir gesagt lassen wir sie einfach in den Daten ersaufen, es gibt ja kein Gesetz dass mir vorschreibt nur richtige Daten zu liefern. Also ich spiele täglich etwas mit Google, habe ein duzend verschiedener FB Konten usw. Wenn das alle so machen würden wäre bald schluss mit der schnüffelei, ihre Datensätze wären nämlich nichts mehr wert. – Patrick Soppelsa

Soll doch Facebook jedem seine eigene Facebook E-Mail geben, wenn sie den Speicherplatz dafür haben. Und wer sagt, dass ich diese dann überhaupt benutzen muss? Ich habe meine seit zwei jahren und noch kein einziges E-Mail darüber versendet. Was mir mehr Angst macht ist, dass so jeder die möglichkeit bekommt mir eine Nachricht zu senden, auch wenn ich diese Option intern deaktiviert habe und meine jetztige E-Mail nicht sichtbar ist. Auch ist mir nicht klar, wie dann Facebook der Flut an SPAM herwerden will. Ich will ja nicht immer zwischen den Chats mit meinen FB-Freunden wieder SPAM finden! – Mike

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger S. am 14.04.2012 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Paranoia

    Hey, nur ja keine Paranoia wegen dem Datensammeln. Es geht nicht darum Personen zu fichieren (glaubst du wirklich du bist soo interessant), sondern darum, die eigeblendete Werbung auf die spezifischen Bedürfnisse des Nutzers abzustimmen, that's it, so dass bei einem Mann keine Tampon-Werbung kommt und bei einem Metal-Freak keine Werbung für Ländler-Events. Das mit der aufgezwungenen Email-Adresse haben andere auch schon gemacht, z.b. Youtube/Google (Zwang zu Gmail-Account). Man muss sie ja dann nicht nutzen. Geht wieder einzig und alleine darum, dass man auch dort Werbung einblenden kann.

    einklappen einklappen
  • Tina am 13.04.2012 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Phobische Störung!

    Die USA werden zum Überwachungsstaat. Gibt es schon eine amtliche Bezeichnung für die Phobie eine Info zu verpassen...bzw. dem krankhaften Sammeln von Daten?!?

    einklappen einklappen
  • Ed Took am 13.04.2012 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebook adee

    Am besten macht ihr es wie ich cor 4 monaten!! Facebook einfach löschen!!! Echt 100 Gedanken werden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • userx am 16.04.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Eingenverantworung

    Wer jedesmal über die Datensammlerei jammert, hat etwas zu verbergen. Mir ist es völlig schnupp, ob ich jetzt eine eigene FB-mail adresse bekomme oder nicht, ich werde diese sowieso nie brauchen...

  • Mimi am 15.04.2012 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "altes Facebook zurück"

    Ich kann nur dazu sagen das, dass facebook nur ein Müll von Tag zu Tag wird! Könnt Ihr nicht einmal aufhören immer neue Sachen pflichtig zu machen? Wir wollen unser "altes Facebook" zurück ohne irgendwelche Chronik oder sonst etwas.

  • Oli am 15.04.2012 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Facebook.vom aussperren

    Eine neue Regel mehr die ich im Outlook einriten werde muss. Alle Absender @facebook in Abfalleimer. Leider besitzt dann Facebook schon einer meiner Emailadressen kann mich aber zumindest uber die eigenen Netuwerke belästigen. Da die meisen meiner Bekanten meine Einstellung zu diesem Moloch kennen wissen Sie auch dass sie damit rechnen müssen dass ivh ansvhlissend sämtlch ihrer Mailadressen direkt in den Mülleimrr wandern und ich auf einen elektronischen Kontackt verzichte.

  • Marlan am 15.04.2012 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FB wird für die Börse geschminkt

    Eine Chance mehr über FB nachzudenken. Das schnörkelose FB von einst wird fett und kompliziert. "Einfach und Übersichtlich" ist auf dem Internet ein Erfolgfaktor. Davon entfernt sich FB vor dem Börsengang und denk nur noch an die Steigerung des Unternehmenswertes über den verkauf der Nutzerdaten. Wir alle machen da weitgehend mit.

  • marc am 15.04.2012 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbe-Raum-Zeit

    Es geht "nur" um die Vervollständigung der Nutzerprofile für die Werbung. Die Werbung wird uns durchs Leben begleiten. Zeitlich, geografisch und inhaltlich (Relevanz).