Unterseekabel

04. Februar 2013 21:49; Akt: 05.02.2013 08:54 Print

Das Internet vom Meeresgrund

Ob Atlanik, Südpazifik oder Mittelmeer: Eine zoombare Karte zeigt, wie die Kontinente und Länder durch Unterwasserkabel verbunden sind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn digitale Daten via Internet um die Welt reisen, gehen sie häufig auf Tauchstation. Dies zeigt eine aktuelle Karte aller Unterwasserkabel, die zwischen den Kontinenten und Ländern verlaufen. Die zoombare Version der «Submarine Cable Map» ist auf der Website der Beratungs- und Marktforschungsfirma TeleGeography verfügbar.

Auf der Unterseekabel-Karte sind 244 Leitungen (in Farbe) zu sehen, die zwischen 1992 und 2012 verlegt wurden. Dazu kommen jene Leitungen (in Grau), die bis zum Jahr 2014 in Betrieb gehen sollen.

Laut der Karte werden im Lauf der kommenden zwei Jahre 12 weitere Leitungen verlegt, unter anderem eine Verbindung zwischen Griechenland und Libyen, eine Verbindung zwischen den südpazifischen Inselstaaten Fidschi und Tonga sowie eine neue Verbindung, die von Europa quer durch den Südatlantik führt.

Auf antik gemacht

Die Aufmachung der Karte erinnere an antike handgezeichnete Karten, schreibt Spiegel Online. Spannende Informationen finden sich am unteren Rand: Dort ist in zwei Grafiken die Kapazität der Internetverbindungen und deren Belastung ersichtlich. Demnach verfügen die USA über starke Verbindungen nach Kolumbien und Venezuela, nach Frankreich und Grossbritannien sind sie etwas langsamer. Eher exotisch mutet eine Verbindung an, die Island über Grönland mit Kanada verbindet.

Für Fans: Die Karte ist auch als Aufdruck zum Aufhängen erhältlich – zum stolzen Preis von 250 US-Dollar.

Facebook beteiligt sich

Im vergangenen Juli hatte Facebook für Schlagzeilen gesorgt, als bekannt wurde, dass das Social-Media-Unternehmen in eine schnelle Meeresleitung nach Asien investiert. Auch andere grosse Internet-Konzerne wie Google verfolgen eigene wirtschaftliche Interessen.

Jedes neue Tiefseekabel ist ein Multimillionen-Unterfangen. In der Regel schliessen sich mehrere Unternehmen zu einem Konsortium zusammen, um die Investition zu stemmen.
Die Glasfaserleitungen werden mit Spezialschiffen ausgebracht, wie das nachfolgende Video zeigt:

(Quelle: youtube.com/AlcatelLucentCorp)

(dsc)