Fuchteln statt klicken

14. März 2013 12:23; Akt: 14.03.2013 12:23 Print

So steuern wir in Zukunft den PC

Eine kleine Box könnte den Umgang mit Computern revolutionieren. The Leap soll ab Mai ausgeliefert werden, die ersten Demonstrationen sind vielversprechend.

(Quelle: youtube.com/mashable)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wir haben im Mai 2012 über eine innovative Computersteuerung namens The Leap berichtet. Im damals veröffentlichten Konzeptvideo ist eine unscheinbare Box zu sehen. Sie erfasst auch kleinste in der Luft ausgeführte Fingerbewegungen und überträgt sie auf den Bildschirm.

Genau ein Jahr nach der vielversprechenden Ankündigung kommt The Leap in den USA auf den Markt. Die Produktion ist angelaufen, ab Mitte Mai sollen die ersten Kunden beliefert werden. Wer noch kein Exemplar geordert hat, muss sich wohl etwas länger gedulden. Es sind bereits Hunderttausende Vorbestellungen eingegangen, wie der US-Blog Mashable in Erfahrung brachte.

Knapp 80 Dollar

Das riesige Interesse dürfte auch am attraktiven Preis liegen. Für knapp 80 US-Dollar gibts die Box aus Aluminium, deren schlichtes Design aus dem Hause Apple stammen könnte. Über ein USB-Kabel wird sie an den PC oder Mac angeschlossen. Nun kann man auf die Maus verzichten und dem Rechner stattdessen mit den Fingern beider Hände Befehle erteilen.

Laut der Entwicklerfirma Leap Motion ist ihr Produkt um Welten präziser als die populäre Bewegungssteuerung Kinect von Microsoft. Wie es aussieht, haben sie tatsächlich Wort gehalten. An der US-Computermesse SXSW konnte die Wunderbox erstmals ausprobiert werden. Die Beurteilungen der Tester fielen durchs Band positiv aus.

Für The Leap sind die unterschiedlichsten Anwendungen möglich, von der Game-Steuerung bis zum Zeichnungsprogramm. Software-Entwickler können über ein spezielles Tool eigene Programme herausbringen.

Die Konkurrenz schläft nicht

Ob wir in naher Zukunft ganz auf Maus und Tastatur verzichten können, ist fraglich. Die Gestensteuerung wird auf jeden Fall Einzug halten. Einige Firmen und staatliche Betriebe forschen auf dem Gebiet. Und nicht zuletzt das Militär dürfte ein reges Interesse an solchen Technologien haben.

Neben Microsoft und Leap Motion ist die deutsche Firma PMD Technologies zu nennen. Diese behauptet, ein noch präziseres Produkt anbieten zu können. Der dreidimensionale Tiefensensor CamBoard soll dereinst in Geräten verschiedener Hersteller als lizenzierte Technologie verwendet werden können. So zum Beispiel in Webcams oder Notebooks.

(Quelle: youtube.com/PMDTec)

(dsc)