Sicherheitstest

05. Dezember 2016 18:48; Akt: 05.12.2016 19:04 Print

Fake-Ladegeräte können brandgefährlich sein

Wer beim Ladegerät spart, geht ein nicht unerhebliches Risiko ein. Beim Test von 400 Fernost-Fälschungen waren 397 hochgradig gefährlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sind billig und begehrt – gefälschte Akkulader aus dem Internet ziehen jedoch ein erhebliches Sicherheitsrisiko nach sich. Die Billigprodukte können stark erhitzen, im schlimmsten Fall sogar in Flammen aufgehen. Nicht selten verpassen sie Nutzern Stromschläge oder beschädigen das angeschlossene Smartphone, Tablet oder Laptop langfristig.

Umfrage
Haben Sie schon Erfahrungen mit imitierten Elektronikprodukten gemacht?

In einer Studie der britischen Konsumentenschutz-Organisation Chartered Trading Standards Institute (CTSI) fielen von 400 online gekauften Fake-Ladegeräten für iPads, iPhones oder Macs 397 bei den grundlegendsten Sicherheitstests durch. Allen voran sind es die notdürftigen Kabelisolationen der Geräte, die zu Stromschlägen führen können.

Konsumenten tragen alleinige Verantwortung

Peter Fluri, Leiter Marktüberwachung beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat (Esti) kennt die Problematik mit den gefälschten Adaptern und Ladegeräten. Das Esti führt in der Schweiz regelmässig Kontrollen durch. Geräte für den Haushalt, das Gewerbe oder im Büro werden durch das Bundesamt stichprobenweise auf ihre Konformität und Sicherheit hin überprüft.

Wer hingegen solche Produkte persönlich aus Billigländern importieren lässt, trägt die alleinige Verantwortung für die Sicherheit der Ladegeräte.

Bedienungsanleitung beachten

Damit man sich als Kunde nicht unbewusst einer Gefahr aussetzt, sollten laut Fluri ein paar Dinge beachtet werden: «Ein sehr tiefer Preis, eine billige Aufmachung oder ein Web-Auftritt ohne Schweizer Domizil und ohne direkten Ansprechpartner sind Indiz für möglicherweise mangelhafte Geräte.»

Das Esti empfiehlt deshalb Konsumenten, beim Kauf von Ladegeräten auf seriöse Anbieter mit Kundendienst in der Schweiz zu setzen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung des erworbenen Produkts kann ebenfalls Licht ins Dunkel bringen: «Gibt es keine Bedienungsanleitung in einer Schweizer Landessprache, sollte man besser die Finger davon lassen.»

Konsumenten sollten auch darauf achten, ob auf dem Produkt ein freiwilliges Prüfzeichen angebracht ist. In der Schweiz anerkannte Prüfzeichen sind in der Datenbank des Esti abrufbar. Allerdings können auch die auf Billigprodukten gefälscht sein.

Tipps von Apple, wie man gefälschte Ladegeräte von echten unterscheiden kann, gibt es in der Bildstrecke.


Wer ein Smartphone nicht richtig behandelt, riskiert auch ohne gefälschtes Ladegerät eine Explosion. (Video: Tamedia/Vizzr)

(hau)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Horscht Abzocker am 05.12.2016 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Firma in der Schweiz?

    Selbst Firmen wie Digitec verkaufen AUKEY und Co Ladegeräte in ihren Shops. Die Produkte kostet dort einfach 3-5x mehr wie bei einem Direktimport. Und ja, es handelt sich um identische Ware.

    einklappen einklappen
  • Doni am 05.12.2016 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Abzockerei

    Habe meinen neuen iPhone Akku absichtlich wegen Sicherheitsbedenken in der Schweiz gekauft. Bei der Lieferung war ich erstaunt: ich erhielt nicht etwas, dass ungefähr an einen Akku einer namhaften Firma erinnerte, sondern genau den identischen Akku, den ich zuvor auf alixpress übergangen hatte.

    einklappen einklappen
  • Asiate am 05.12.2016 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    Nur merkwürdig, dass die meisten Personen in den Fernostländern genau diese auch verwenden und sie viel mer brauchen als wir und man nicht viel davon hört. Es ist nicht immer alles besser was teurer ist. Aber ja das sieht jeder etwas anders

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pierer Morf am 06.12.2016 03:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billigprodukt

    Billigprodukte auch China können überhitzen und in Flammen aufgehen. Meinen die ein Billigprodukt der Firma Samsung?

    • Stevo6 am 06.12.2016 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pierer Morf

      Nein sie meinen das billig Produkt von Apple.

    einklappen einklappen
  • Mike am 06.12.2016 00:04 Report Diesen Beitrag melden

    1. April Artikel?

    Original Apple Lightning-Kabel in CH 35.-, in lausiger Qualität. Sleeved Lightning Kabel aus China, 1A-Qualität für 1.50. Und unter Umständen kommen die original Apple Kabel sogar aus genau der gleichen Fabrik. Bei den Ladegeräten habe ich sicher auch schon 3 oder 4 Stk. aus China geholt und allesamt waren einwandfrei. Der Artikel hier ist reine Panikmache und wahrscheinlich von Apple gesponsort! Es ist ein Witz, was Apple auf ihrem Zubehör für Margen hat. Ich bin wahrlich kein Ausland-Einkäufer, aber irgendwo hat alles seine Grenzen...

    • Luan Der 2,5 am 06.12.2016 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike

      Ja ich hatte ein 2.5 Meter Ladekabel für Apple und das lief einwandfrei bis dann ein Update kam und das Ladegerät nicht mehr funktionierte da mein Handy dann die ganze Zeit sagte nicht unterstütztes ladegerät...

    einklappen einklappen
  • Birne am 05.12.2016 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panik mit sponsor

    Diese beiträge wurden bis vor kurzem zumindest nich mit dem vermerk eines sponsores versehen. Als ob die grossen ihte produkte in europa herstellen würden... Panikmacherei wie so oft.

  • Kunde am 05.12.2016 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Alles der gleiche Schrott

    Also mein Original iphone Ladegerät ging auch in Flammen auf. Das dazugehörende Kabel musste ich auch schon zweimal ersetzen. Der Akku musste ebenfalls innerhalb von 2.5 Jahren zweimal ausgetauscht werden. Alles Sauteuer. Habe jetzt zu Samsung gewechselt.

  • Bimbo77 am 05.12.2016 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vergesst es...

    ich benutze schon 3 Jahre Ladegeräte aus China (Aliexpress)... no NIE explotierte so eins! alles Angstmacherei damit wir hier in der Schweiz die 10x teureren und trotzdem genau die gleichen Geräte kauft!