Neuralink

04. April 2017 15:39; Akt: 04.04.2017 15:39 Print

Elon Musk knöpft sich unsere Gehirne vor

Der umtriebige Tech-Milliardär Elon Musk nimmt mit seinem neusten Projekt mit dem Namen Neuralink das menschliche Gehirn ins Visier.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Elektroautos und Raketen folgen Gehirnimplantate: Elon Musk will der Frage nachgehen, wie das menschliche Gehirn direkt mit künstlicher Intelligenz verknüpft werden kann.

Umfrage
Glauben Sie, künstliche Intelligenz könnte dem Menschen in Zukunft gefährlich werden?
70 %
14 %
16 %
Insgesamt 463 Teilnehmer

Musk investiert dafür in eine Firma namens Neuralink. Ziel sei es, Gehirnimplantate zu entwickeln, die Nervenkrankheiten heilen und die Menschheit letztlich auf ein Niveau mit künftigen Supercomputern bringen könnten. Das berichtete das «Wall Street Journal» unter Berufung anonymer Quellen. Musk ist mit der Absicht, eine sogenannte Gehirn-Computer-Schnittstelle zu schaffen, nicht allein. Auch Facebook hat ähnliche Pläne.

Mensch vs. Computer

Zu den konkreten Plänen hält sich Musk bedeckt. Er erklärte aber auf Twitter, dass es ein existenzielles Risiko wäre, sie nicht zu verfolgen. Musk hat immer wieder Sorgen darüber geäussert, dass die Entwicklung künstlicher Intelligenz letztlich das Ende der Menschheit bedeuten könnte.

Diese Sorge teilen eine ganze Reihe von Zukunftsforschern. Ihnen zufolge könnten sich Maschinen ab dem Zeitpunkt, an dem sie die menschliche Intelligenz übertreffen, so rasant weiterentwickeln, dass die Menschen bedeutungslos würden.

Musk fördert in diesem Zusammenhang das Forschungsinstitut Open A. I. Bekannt wurde er vor allem als Gründer der Elektroauto-Firma Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX.

(sda/tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • entrance am 04.04.2017 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    ich bin dagegen

    Eine derartige Schnittstelle wäre schon interessant. Hätte aber auch viele Nachteile. Unser Gehirn würde sich verändern, wenn gewisse Funktionen ausgelagert wären. Aufgrund von Sicherheitslücken könnten Unbefugte eindringen. Man könnte Menschen fernsteuern, direkt im Gehirn Schmerzen verursachen (also foltern). Vielleicht würde Gehirnareale sogar derart verkümmern, dass wir ohne sie nicht mehr auskommen könnte. Und vermutlich wären wir irgendwann sogar gezwungen, uns Gehirnschnittstellen einbauen zu lassen, um gesellschaftlich oder in unserem Wirtschaftssystem akzeptiert zu werden.

    einklappen einklappen
  • Mike Villinger am 04.04.2017 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft

    Es ist traurig , das in naher Zukunft der einzige noch vom Menschen kontrolierte Speicherort zugänglich für Dritte gemacht werden soll. Datenübertragung heisst Teilen. also was Teilen wir mit dieser Erfindung wirklich? Erinnerungen,Eindrücke? oder unsere Seele? alles zugleich finde ich.

  • Amadeus am 04.04.2017 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Industialisierung des Menschen?

    Bedenklich. Eine Schnittstelle... dann braucht die CIA nur noch ein RS232 und startet den SSH-Client? Spass bei Seite. Die Entwicklung in diese Richtung bereitet mir Sorge. Ich will in einer solchen Welt nicht leben...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mathias am 05.04.2017 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Courage von einst?

    Als das Schaf Dolly geklont wurde, war die Öffentlichkeit schnell auf Zack und zeigte den Verantwortlichen die Rote Karte. Es wurde aber auch kontrovers und intelligent diskutiert, das Für und Wider abgewogen. So könnte man Organe klonen und kranken Menschen helfen. Letztlich kam man zur einhelligen Meinung, dass es dem Menschen nicht zustehe, Gott zu spielen. Die Wissenschaftler zeigten darob Charakter und zügelten ihren falschen Ehrgeiz. Und heute? Kann Silicon Valley tun und lassen was es will, und wir lassen es einfach geschehen. Wer sagt denn, dass wir KI brauchen? Und wenn ja, wofür?

  • Rodney McKay am 05.04.2017 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Luftikus

    Er will wohl herausfinden, warum er es 4mal nicht fertiggebracht hat, verheiratet zu bleiben. Er als Alleskönner/Übererfinder(LOL)/Mänätscher/Millardär darf und kann nicht scheitern...

    • abacus am 07.04.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

      Da...

      ...die Fähigkeit eine Ehe am Laufen zu halten der Gipfel alles menschlichen Könnens ist?

    einklappen einklappen
  • MArtin am 05.04.2017 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Musk hat Recht !

    Sobald die KI selbstständig "denken" kann, ist es vorbei mit der Menschheit. Terminator wird Real werden. Der Mensch sollte die Kontrolle NIEMALS aus der Hand geben.

  • Name am 05.04.2017 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    KI Gefährlich?

    Fortschritt ist Fortschritt. Ob wir als Menschen dadurch von unserer Vorherrschaftsstellung verdrängt werden spielt für mich keine Rolle. Die Natur sagt immer anpassen oder aussterben. (Auch wenn diese Änderung nicht direkt von der Natur gegeben wäre)

    • Mathias am 05.04.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz genau!

      KI fällt einfach so vom Himmel und Fortschritt ist unser aller Schicksal, gegen den wir nichts tun können. Es ist schon krass, dass Silicon-Valley-Grössen und Fanboys genau so verlogen argumentieren wie die Banker, die immer den ominösen, unbeherrschbaren "Markt" heranziehen, um sich insbesondere aus Verfehlungen herauszustehlen. Dass es der Mensch ist, der sich das Verderben bereitet, aus Gier und nicht selten aus krankem Narzissmus, das wird mal schön unter den Teppich gekehrt. KI hat Mensch und Natur nicht bestellt. Als Ärzte à la Beat Richner wären Musk und Co. diesem Planeten dienlicher.

    einklappen einklappen
  • Dumme Kugel :) am 05.04.2017 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr zu langsam, Realitäts nah.....

    Bin dagegen. Man sollte Ghost in The Shell nicht als Vorbild nehmen. Aber die Andromeda Essendend wäre meiner Meinung nach, ein viel interressanter Gedanke und Job fördernd. Mit z.B. solch einem Menschheits Projekt, könnte man viele Probleme auf dieser Dummen Kugel, gleichzeitig lösen. Nur so ein Fantasie voller Gedanke......