Schwere Sicherheitslücke

31. August 2012 10:29; Akt: 31.08.2012 12:52 Print

Java-Lücke bedroht rund eine Milliarde PCs

Bis zu 1,1 Milliarden PCs mit Windows, Mac OS und Linux sind wegen mehrerer kritischer Java-Sicherheitslücken offen wie ein Scheunentor. Java-Hersteller Oracle hat nun reagiert.

storybild

Sicherheitswarnung: PC- und Mac-Nutzer sollten das aktuelle Java-Update installieren. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Gleich mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken in Java bedrohen sämtliche Betriebssysteme. Konkret sind Windows, Mac und Linux sowie Webbrowser wie der Internet Explorer, Firefox oder Chrome betroffen, die Java-Programme auf Webseiten ausführen.

Grund ist eine Sicherheitslücke in Java-Programmen, die Inhalte wie Animationen auf Webseiten darstellen. Damit können über gekaperte Werbebanner Schadprogramme auf Rechner eingeschleust werden. Kriminelle nutzen diese Lücke zum Beispiel zur Verbreitung von Trojanern, die Bankdaten von E-Banking-Nutzern ausspionieren.

Update soll Lücke schliessen

Am Freitagabend hat Java-Hersteller Oracle sein bisheriges Schweigen beendet und die Lücke geschlossen. Oracle gibt an, dass 1,1 Milliarden Desktop-Computer weltweit Java nutzen. Allen PC- und Mac-Usern wird geraten, ein in der Nacht auf Freitag veröffentlichtes Update zu installieren. Ob man die aktuellste Java-Version installiert hat, kann man auf Oracles Java-Hilfsseite überprüfen.

(owi/ap/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • smilodon am 01.09.2012 04:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Java = Oracle

    seit Oracle SunMicrosystem gekauft hat, um Java besitzen zu können, ist die Qualität immer schlimmer worden. Danke Oracle

  • Geniesser am 31.08.2012 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kalter Kaffee

    Ich trinke Nespresso statt Java. Etwas teurer aber sicher.

    • E.T. am 01.09.2012 05:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Java nicht vertrauen!

      Oracle wird selbst Java nutzen, um verschiedene Spionageprodukte gewinnbringend zu vermieten! Habe Java mit Revo Uninstall komplett von Win 7 64 Bit entfernt! Jetzt läuft der Pc problemlos.

    einklappen einklappen
  • Martin am 31.08.2012 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Java ist und bleibt Müll

    jetzt wo die Firma Oracle die Finger drin hat ist es sowieso nur noch gebastelter Schrott. Nach jedem der zahlreichen Java Updates ist wieder was faul, funktioniert wieder was anderes nicht oder stürzen irgendwelche Programme ab

  • BosnaMaster am 31.08.2012 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Weltuntergang

    So lange man Online ist hat man ein Risiko, dieses Risiko kann man sicherlich minimieren in dem man Antivirus und Firewall verwendet. Dazu noch etwas gesundes denken und dann sollte man sicher sein. Wer fahrlässig umgeht wird halt bestraft. Ich benutze Online Banking, zahle im Internet mit Kreditkarte, logge mich sogar über das Smartphone auf mein Bankkonto, und war noch nie von irgend etwas betroffen. Solange man die Grundregeln einhält sollte mann nichts befürchten. Also Leute nur ruhig und nicht jeden schrott anklicken der angeboten wird. ;-)

    • Tricki am 31.08.2012 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gut aber trotzdem gefährlich

      Das Problem mit solchen Sicherheitslücken ist, dass sie die normalen Vorsichtsmassnahmen umgehen. Die Firewall hilft bei Java-Exploits wenig.

    • E.B. am 31.08.2012 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Holzweg

      Nicht ganz. Mit dem alten Java aktiv wählst du einen falschen Link an und dein Rechner ist verseucht ohne dass du was merkst. Da kannst du noch lange Antivirus und Firewall etc haben. Einzige Lösung ist Java ausschalten.

    einklappen einklappen
  • Old School am 31.08.2012 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    java(-script)

    Java und Javascript nur auf vertrauenswürdigen Seiten zulassen (wenn überhaupt) und gut ist. Das ganze interaktive Zeugs verstopft eh nur die Leitung.

    • Webentwickler am 31.08.2012 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Not the same

      Schalt mal javscript aus, nichtmehr viel da von web2.0 Aaaber worauf ich auswill ist eigentlich HÖRT ENDLICH AUF JAVA UND JAVASCRIPT IN EINEN TOPF ZU WERFEN es ist nicht dasselbe Und dank solcher panikmacherei werden wieder zig leute javaSCRIPT in ihrem browser deaktivieren und sich sicher fühlen... Traurig...

    einklappen einklappen