Neue Strategie

15. Dezember 2016 22:33; Akt: 16.12.2016 08:40 Print

Facebook sagt Fake-News den Kampf an

Nach massiver Kritik will der Internet-Gigant schärfer gegen die Ausbreitung von gefälschten Nachrichten vorgehen. Unter anderem solle es einfacher werden, Falschnachrichten zu melden.

storybild

Unabhängige Fakten-Checker prüfen Inhalt: Mit Hinweisen will Facebook Fake News verhindern. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook will nach Kritik an seiner Rolle im US-Wahlkampf schärfer gegen die Ausbreitung erfundener Nachrichten ankämpfen. Unter anderem solle es einfacher werden, so genannte Fake-News zu melden, kündigte das weltgrösste Online-Netzwerk heute an. Ausserdem werde man mit externen Fakten-Check-Spezialisten zusammenarbeiten.

Auch die Algorithmen, die darüber entscheiden, welche Artikel im Newsfeed der Mitglieder auftauchen, sollen angepasst werden. Wenn ein Beitrag von Nutzern nicht geteilt wird, nachdem sie ihn gelesen haben, könne das als Warnsignal in die Gewichtung einfliessen, erläuterte der zuständige Facebook-Manager Adam Mosseri in einem Blogeintrag.

Quellen austrocknen

Schliesslich wolle Facebook konsequenter die Einnahmequellen der Autoren gefälschter Nachrichten austrocknen. Im US-Wahlkampf sollen einige ein gutes Geschäft damit gemacht haben, aufsehenerregende Nachrichten zu erfinden: Sie wurden von Nutzern angesehen und weiterverbreitet – und die dabei angezeigte Werbung liess bei den Autoren die Kassen klingeln.

Mosseri schrieb, man sehe sich die Publisher an, um zu prüfen, ob ein Eingreifen des Online-Netzwerks notwendig sei.

Trump begünstigt

Im Wahlkampf hatten sich vor allem Fake-News zu Gunsten des künftigen Präsidenten Donald Trump erfolgreich bei Facebook weiterverbreitet. Dazu gehörte zum Beispiel die erfundene Nachricht, dass Papst Franziskus ihm seine Unterstützung ausgesprochen habe.

Kritiker warfen Facebook vor, dass es damit möglich geworden sei, das Wahlergebnis durch Lügen für Trump zu beeinflussen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg bestritt, dass Fake-News die Wahl entschieden hätten.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bardo Jaeger am 16.12.2016 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Streichen

    Dann werden 80% der Beiträge gestrichen

  • Daniel Wälchli am 15.12.2016 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jaja, das liebe facebook

    ich habe mich von facebook getrennt. 1. genau aus diesem grund wie im artikel, 2. ist es langweilig geworden. immer kommen gleiche bilder oder videos von verschiedene seiten. 3. zum nachrichten senden wird man gezwungen, den messenger herunter zu laden, anstatt alles in einer app lassen, so wie es früher war. wenn man fb deaktiviert, ist man im messenger trotzdem noch angemeldet... ne echt.. ich finde das eine sauerei... fazit: ich + facebook? vergiss den fisch.. niewieder!

    einklappen einklappen
  • Trodatt am 16.12.2016 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zensur

    Willkommen im Zeitalter der Zensur! Die totale Überwachung, gepaart mit Medien-Zensur! Ein Paradies für Merkel und Co.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Waterpolo1s am 16.12.2016 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fake-Profile auch !!!!!

    Endlich und hoffentlich auch den Fake-Profilen!!!! Jemand hatte auf den Namen meines Sohnes ein Profil angekegt und mit scheuslichen Texten und Bildern versehen UND weder Facebook noch die Polizei taten etwas dagegen ...

  • Trodatt am 16.12.2016 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zensur

    Willkommen im Zeitalter der Zensur! Die totale Überwachung, gepaart mit Medien-Zensur! Ein Paradies für Merkel und Co.

  • Olaf Rustle am 16.12.2016 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Fake News ist alles was der politischen Meinung von Zuckerberg nicht entspricht

  • Der Knochen am 16.12.2016 02:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es kann nur besser werden...

    Das Problem ist nicht FB sondern deren Nutzer. Da zeigt sich wie naiv und sogar dumm einige sind. Und! es funktioniert immer und immer wieder. Am schlimmsten finde ich aber, wenn dazu aufgerufen wird angebliche vermisste Personen zu finden. Solange nicht dazu von einer offiziellen Stellen darüber berichtet wird sollte man dies unbedingt unterlassen. Die melde Funktion von FB ist allerdings ein Witz.

  • Bardo Jaeger am 16.12.2016 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Streichen

    Dann werden 80% der Beiträge gestrichen