Zukunftsvision

30. Juni 2017 05:44; Akt: 30.06.2017 08:09 Print

«In zehn Jahren gibt es keine Smartphones mehr»

Wird das iPhone auch das 20-Jahr-Jubiläum feiern können? Experten sind skeptisch. Sie erwarten, dass die Technologie bis dann mit uns verschmolzen ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor zehn Jahren wurde das erste iPhone verkauft. Das ist ein Anlass, zehn Jahre in die Zukunft zu blicken. Doch wie sehen die Handys der Zukunft aus? Das wollten wir von den Lesern wissen. Deren Antworten sind in obiger Bildstrecke gesammelt. Zusätzlich haben wir die Frage Experten gestellt, die sich täglich mit der Materie beschäftigen.

Umfrage
Seit wann haben Sie ein Smartphone?
17 %
11 %
20 %
42 %
10 %
Insgesamt 4562 Teilnehmer

Camille Zimmermann, Chef von Trendone Switzerland, glaubt, dass wir 2027 für die digitale Kommunikation keine Geräte mehr hervorholen müssen. «In zehn Jahren gibt es keine Smartphones mehr», so Zimmermann. Die Aussage begründet er damit, dass sich die Innovationen in diesem Bereich in den nächsten Jahren exponentiell verdichten werden.

Shytech statt Hightech

«Technologie kommt mit Wearables nicht nur immer näher an uns heran, sondern wird künftig gar mit uns verschmelzen», so Zimmermann. Sichtbare Hardware werde künftig immer mehr zur Nebensache, die Technologie werde sich dabei uns anpassen oder in Alltagsgegenständen verschwinden. Er nennt die Entwicklung in Anlehnung an Hightech «Shytech», also schüchterne Technik. Möglich werde das durch die fortschreitende Miniaturisierung, aber auch durch mehr Speed im mobilen Netz (5G).

Die Technik werde uns in Zukunft auch besser kennen als unsere Partner, ergänzt die Innovationsanalystin Bianca Stockreiter von Trendone. Sie werde unsere Gefühle erkennen und alles vom Einkaufen bis zum Arztbesuch für uns managen oder anhand der Analyse von Selfies gar den Termin beim Coiffeur buchen, so Stockreiter.

Vermischte Realitäten

Eine prominente Rolle werde garantiert auch Augmented Reality (AR) einnehmen. Wie das aussehen könnte, zeige heute schon ARKit, die neue Entwicklungsumgebung von Apple. «In zehn Jahren werden wir die reale Welt mit digitalen Informationen überlagern und dadurch eine ganz neue Erfahrung der Umwelt, aber auch mit Digitalität machen», so Stockreiter.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • query am 30.06.2017 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Experte, Experte, Experte

    Ich schlage Experte als das Unwort des Jahres vor. In 2/3 aller Medienberichte dreht sich alles um Experten

    einklappen einklappen
  • romeosail am 30.06.2017 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetten

    in 10 Jahren bediene ich und auch andere immer ein Smartphone.

    einklappen einklappen
  • Photosoph am 30.06.2017 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne neue Welt

    Wie ich mich dich darauf freue. Da wird uns dann vorgemacht, dass wir uns einen Kessel über den Kopf stülpen müssen, damit wir eine 360 Grad Rundumsicht haben. Die Personen, die uns nicht passen, werden einfach ausgeblendet. Bis wir schlussendlich nur noch Licht um uns haben. Na toll!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • S@m.W am 01.07.2017 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die nächste Generation

    In 10 Jahren werden die Kinder von den Erwachsenen so verblöden weil man nur an Phones herum hängt, das man die Kinders-kinder wieder mit Bücher herum laufen sehen, wenn überhaupt.

  • Karamelle am 01.07.2017 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne viele Junge,

    die eigenständig denken, die heute schon bewusst gewollt kein Smartphone mehr haben, sondern nur noch ein einfaches Handy zum telefonieren und SMS senden. Das ist auch Fortschritt.

  • DnB-Arena86 am 30.06.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleib das XPhone

    Wen es in 10 jahren doch noch smartphones geben solte,wäre das beste smartphone ein...XPHONE DAS XPhone https://youtu.be/9-nezImUP0w. Aber natürlich wäre es von Vorteil wenn es möglich wäre nur als 2mm screen unzerstörbar,extrem flexibel und lässt sich sogar zusammen+auseinander falten,extreme feuerfest,Wasser undurchlässige. (Bei ausen tempratur von 20-ü40C* Ist es sogar möglich den screen auseinander zu ziehen um ein grösser Bildschirm zu haben. (Damit su ihn nich verlierst kann man das XPhone eifach wie ein klebe tattoo auf eine beliebige Körper stelle anheften und Problemlos entfernen

  • Der Andere am 30.06.2017 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt ist am A....

    Echt bedauernswert!! Wenn man bedenkt das 80% der Geselschafft schon Heute in einer haubtsächlich Digitalen- als Realen-Welt lebt und die meisten von uns Blind geworden sind gegenüber denn wirklich schönnen dingen die uns tag täglich umgeben. Ich hoffe das es in 10 Jahren möglich sein wird das Bewustsein in die Digitale Welt zu transformieren währen man den Körper in einen Kälteschlaf versetzt. Dann kann mal all diesw Fanatiker in den Schweitzer Bunkern unterbringen und es hat wieder genügend Platz für die Natur und die Menschen die das Reale Leben lieben.

    • Marcel L am 30.06.2017 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      Fortschritt

      Es wird nie mehr wie früher. bin selber viel in der Natur mit Schiff und Hund. Aber den Fortschritt kann man nicht aufhalten.

    • DnB-Arena86 am 30.06.2017 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Andere

      Das nenne ich mal eine echt faszinierende und inspirierende Idee. Deine idee wäre sogar meine Zukunfts Traum.mann müsste aber die natur auch mit einem Netzwerk das uns umgibt verbinden...wie beim Film AVATAR. Wir brauchten keine strassen liechter mehr,der wald selbst leuchtet in der nacht so genug gut das man im dunkeln klar genug sehen kann

    einklappen einklappen
  • Marcel L am 30.06.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schade aber musste ja so kommen

    Und schon nur der Gedanke daran in 10 Jahren in ein Shoppingcenter zu fahren? Teures Benzin, Parkgebühren, Stau und Unfälle, Zeitverlust? Da können wir uns selber ein Bild machen, was dafür mit dem Handy möglich sein wird. Sieht man ja jetzt auch bei der Post, was mit den Standorten geschieht. Wer dann diese neue Funktionen nicht nutzen kann ist abgeschnitten oder zahlt den Extrapreis. ist leider so.