Wie der Blitz

19. November 2012 12:14; Akt: 19.11.2012 13:17 Print

Roboter scannt Bücher im Handumdrehen

An einer japanischen Uni wurde ein Highspeed-Buch-Scanner entwickelt. Er fotografiert 250 Seiten pro Minute ab.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Googles Staubsauger-Buchscanner hat Konkurrenz aus Japan erhalten. Bei dem Book-Flipping-Scanning-Roboter BFS-Auto handelt es sich allerdings noch um einen Prototypen. Entwickelt worden ist er am Ishikawa-Oku-Labor der Universität Tokio.

Der japanische Roboter ist äusserst flink beim Digitalisieren von Büchern. In einer Minute scannt er rund 250 Seiten, berichtet das IT-Portal golem.de. Dafür wird das Buch auf einer Arbeitsplatte eingespannt und durchgeblättert. Mittels Lasertechnologie erkennen Fotokameras den perfekten Zeitpunkt, um ein möglichst unverzerrtes Bild von den jeweiligen Seiten zu schiessen.

Per automatisierter Nachbearbeitung werden die Aufnahmen optimiert, um aus einer unter Umständen gebogenen Seitendarstellung ein flaches Abbild zu erstellen.

(mbu)