Houseparty-Hype

20. Dezember 2016 08:08; Akt: 20.12.2016 08:08 Print

Diese App wollen jetzt alle haben

von Andreas Hauri - Houseparty ist derzeit die wohl angesagteste App auf Schweizer Handys. Besonders Jugendliche fahren auf die Videochats ab. Das kommt nicht von ungefähr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Videochat-Funktionen für Smartphones sind bestimmt nichts Neues, trotzdem ist es der App Houseparty innert kürzester Zeit gelungen, den Markt gewaltig durcheinanderzuwirbeln. Die App hat derzeit weltweit mehr als zwei Millionen Nutzer.

Umfrage
Nutzen Sie Houseparty?
20 %
11 %
69 %
Insgesamt 881 Teilnehmer

Auch in der Schweiz werden es täglich mehr. In den Topcharts des App Store steht Houseparty nur «Super Mario Run» vor der Sonne. Im Play Store führt Houseparty noch vor Snapchat die Kategorie «Soziale Netzwerke» an.

Und wer die App einmal installiert hat, nutzt sie fleissig. Laut Techtimes.com öffnen sie die Nutzer täglich 5,5-mal. Doch was macht Houseparty besonders bei Jugendlichen zur angesagtesten App der Gegenwart?

Einzigartige Funktionen

Kommunikations-Experte Stefan Mousson von der Zürcher Agentur Future Connection führt die Beliebtheit der sozialen App besonders darauf zurück, dass sie dem Bedürfnis der Jungen entspricht, sich ohne Einmischung der Eltern mit Gleichaltrigen austauschen zu können. Dass Jugendliche besonders gerne dort im Netz verweilten, wo – anders als auf Facebook oder Whatsapp – keine älteren Zeitgenossen anzutreffen sind, sei einer der Gründe für den App-Hype bei den Teenagern.

«Houseparty erobert die App-Charts aber auch wegen ihrer Funktionen», so Mousson. Livecast-Funktionen hätten in letzter Zeit enormen Fortschritt gemacht. Anders als Facetime, Whatsapp oder Snapchat bietet Houseparty die Möglichkeit, bis zu acht Teilnehmer in den Videochat einzuladen. Ein «Killer-Feature für den Erfolg», wie Mousson sagt. «Telefongespräche werden dadurch schnell einmal zu einer echten Party.»

Auch dass die App kostenlos ist, die Nutzer also gratis übers Internet miteinander telefonieren können, sei ein Grund für den Erfolg bei den Jüngeren. Und: «Der Spass steht bei Houseparty spürbar im Vordergrund, das merkt schnell beim Ausprobieren der App», sagt Mousson. Die knalligen Farben, die intuitive Bedienung, der virtuelle Konfettiregen und die jugendliche Sprache seien genau auf die Zielgruppe ausgerichtet, bei der Houseparty gerade so stark punkte.

Ungebetene Gäste

Für den Videochat lassen sich geschlossen Gruppen erstellen. Falls Unbekannte von Freunden in die Gruppe eingeladen werden, erscheint die Nachricht «Stranger danger!» auf dem Bildschirm. Per Klick können ungebetene Gäste bequem wieder entfernt werden.

Houseparty gibt es für iOS und in einer Beta-Version für Android kostenlos. Eine Registrierung per Mail-Adresse, Benutzername und Passwort genügen, um die App zu nutzen. Mit einem Klick verschickt man die Houseparty-Einladung bequem an Freunde weiter.

Nutzen Sie Houseparty? Was macht die App so besonders? Erzählen Sie es uns in den Kommentaren.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EIn Mann am 20.12.2016 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Witzig

    Interessant wie in letzter Zeit immer wieder von "die ganze Welt, die Schweiz..." beworben wird. Man versucht hier, mit Zwang Werbung von Apps machen, die eigentlich niemand interessiert, ausser mal kurz reinschauen. Aber dann von Hype usw. sprechen??

  • Angel in blue Jeans am 20.12.2016 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig

    Total überflüssig. Muss die Welt das haben? Nein.

    einklappen einklappen
  • Emmi am 20.12.2016 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Treffen

    Hmm...wenn es doch nur ein Ort gäbe, wo sich alle zusammen treffen könnten, und sogar noch sitzen könnten...ah ja, jedes Wohnzimmer auf der Welt... -.-

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred A. am 21.12.2016 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ah, ein weiterer Background Task

    der fröhlich am Akku nuckelt. Und wir wundern uns dann, dass besagter Akku nach 4 Stunden schon wieder schlapp macht und ärgern uns nur noch. Bravo! Ein echter Fortschritt.

  • Kassierer am 20.12.2016 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Haben's immer noch nicht gelernt?

    Es gibt nichts kostenlos. Kommerzielle Apps schon gar nicht.

  • Informatiker am 20.12.2016 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Längst by skype - mit weniger Datenvolumen

    Wow -das kennen wir Groovties doch

    • Patalux am 20.12.2016 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Informatiker

      informatiker der kein Englisch kann...Respect

    einklappen einklappen
  • Danydee am 20.12.2016 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Stranger danger

    Zum Glück lassen sich ungebetene Artikel bequem wegclicken.

  • Neandertaler am 20.12.2016 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    #whatever

    Party via App, echt?! Dann treffe ich mich doch lieber mit meinen Kumpels (kann auch bei jemanden Zuhause sein) auf ein Bier und mache dort "Party".