Infografik des Tages

08. Oktober 2012 17:13; Akt: 08.10.2012 18:11 Print

So nutzen wir das Handy auf dem Klo

Sie greifen auf dem WC regelmässig zum Smartphone? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Fast alle tun es, vor allem Männer. Jeder Fünfte hat sein Handy auch schon in die Schüssel plumpsen lassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Über das unterschätzte Phänomen ausgedehnter «Angry-Birds»-Sessions auf dem WC haben wir bereits berichtet. Kollege Olivier Marti hat sich als Toiletten-Gamer geoutet. Nun folgt der «wissenschaftliche» Beweis vom Viralblog, dass iPhone und Co. unser tägliches Stuhlgang-Ritual massgeblich beeinflussen.

Die Smartphone-Nutzung auf dem stillen Örtchen ist Mehrheitsfähig. Drei von vier Handy-Nutzern können selbst auf dem Lokus die Finger nicht von ihrem Lieblingsgadget lassen. Vor allem Männer und jüngere Menschen nutzen die Zeit um zu lesen, SMS zu schreiben oder für Facebook – und zwar genau in dieser Reihenfolge (siehe Diashow). Jeder Vierte tut es sogar immer auf dem WC - also das Handy zücken.

Android-Nutzer sind besonders aktiv

Welche Smartphone-Nutzer beschäftigen sich besonders häufig mit ihrem Handy, während sie sich erleichtern? Die Infografik enthüllts: Android-Nutzer greifen eher zum Smartphone als iPhone- und BlackBerry-Nutzer. Die BlackBerry-Liebhaber telefonieren indes am häufigsten mit ihrem Smartphone, während sich Android- und iPhone-Besitzer eher mit Apps die Zeit vertreiben.

Und zuletzt noch dies: Zwar behaupten 92 Prozent, ihre Hände auf dem WC zu waschen, Fäkalbakterien finden sich trotzdem auf einem von sechs Smartphones. Interessant: 14 Prozent sagen, ihr Mobiltelefon gleich mitzuwaschen und 19 Prozent geben zu, dass es ihnen schon in die Schüssel gefallen ist.

(owi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Die Frage ist doch hauptsächlich, ob die Leute ihre Telefone benutzen, bevor oder nachdem sie ihren Hintern abgewischt haben. Solange die Leute nach Telefon und Klo eine Pause einlegen, bis sie ihre Hände gewaschen haben, gibt es doch da kein Problem. – Peschä

Er könnte doch, zusätzlich zur Reparatur des "Schüsseltauchers", eine Pipi-Analyse auf Zucker oder Schwangerschaft anbieten, der Laborstoff steht ja bereits zur Verfügung. – Hanspi

Die neusten Leser-Kommentare

  • realtalk am 11.10.2012 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    modernisierung

    früher lass man die zeitung auf dem klo, nun halt die zeitungs apps... ist doch logisch ? ;)

  • Andropple am 10.10.2012 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeden morgen

    Jeden morgen um 6:00 bis 60:40 sotze ich auf dem Klo, verrichte mein Geschäft und lese die 20 minuten auf dem iPad. Gruss ausm Klo !

  • N.M. am 09.10.2012 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stuhlgang

    Dank dieser app: Lustige Witze habe ich besseren Stuhlgang! :D

  • Andreas am 09.10.2012 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Verwechslungsgefahr

    Ich hab schon Papier mit Handy verwechselt, sah nicht schön aus..............

    • luca84 am 09.10.2012 15:06 Report Diesen Beitrag melden

      Luca ist hier.....

      Luca ist hier: auf dem Klo...!! :-))

    einklappen einklappen
  • Hans-Peter am 09.10.2012 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ins Auge gehen

    Ich war zwar nicht am telefonieren, aber mir ist mein erstes Handy auch ins Klo gefallen und zwar ins Zug-WC. Ich hatte das Mobile im Hemd-Brusttäschchen und habe es in etwas angeheiterten Zustand irgendwie fertig gebracht, dass es mir in den Lokus herunterfiel. Die hatten damals noch diesen Deckel-Mechanismus. Beim Versuch das Ding herauszufischen bin ich mit dem Fuss auf den Spühl-Mechanismus gekommen und, ... weg war's.