Neue Ideen

23. Februar 2017 21:34; Akt: 23.02.2017 21:34 Print

Wie bezahlen wir künftig in der virtuellen Realität?

Die Kreditkartenfirma Visa hat in London ein Innovationszentrum eröffnet. Dort wird erforscht, wie Kunden in Zukunft bezahlen sollen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie bezahlen Kunden, wenn sie eine Cyberbrille aufhaben, oder wie wird die Sicherheit gewährleistet, wenn Sprachassistenten zunehmend die Stuben erobern? Was, wenn der Kühlschrank in Zukunft automatisch Milch bestellt, wenn diese leer ist?

Umfrage
Besitzen Sie mehr als eine Kreditkarte?
25 %
14 %
39 %
22 %
Insgesamt 3284 Teilnehmer

Diesen Fragen widmet sich Visa in ihrem neuen Innovationszentrum in London. Es ist in der Kreditkartenfirma das bisher grösste seiner Art. Am Standort London will Visa zeigen, wie Bezahlen in Zukunft aussehen könnte.

So wird etwa demonstriert, wie dereinst Kunden via Cyberbrille direkt ihren Sitzplatz im Stadion für ein Konzert aussuchen können. Der Betrag für das Ticket wird dann per Stimmerkennung gleich von der eigenen Karte abgebucht – ohne dass dafür die Cyberbrille abgenommen werden muss.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nocturnius am 23.02.2017 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Bares ist Wahres

    Was ist an physisch-existentem Geld auszusetzen oder falsch? Digitale Möglichkeiten sind ja gut und recht... aber eben... nur Bares ist Wahres!

    einklappen einklappen
  • Marty am 23.02.2017 22:15 Report Diesen Beitrag melden

    danke

    ohne mich, die Software solcher Firmen ist löchrig wie ein Käse, es gibt kein 100% sicheres System.

    einklappen einklappen
  • Bin im Laden von Osama am 23.02.2017 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist der Kapitalismus überwunden?

    Aha. Wie Kunden bezahlen sollen... da kommt's schon wieder. Aussaugen, aussaugen, aussaugen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monika am 24.02.2017 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konsum der Trend

    und wenn ich aus dem Auto heraus mein Essen, die Kleider und die nächste Reise auslesen kann dann überlege ich mir gar nicht mehr ob ich etwas NICHT brauche.

  • RT am 24.02.2017 07:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es Gibt keine Sicherheit !!! IT Mensch

    Bin selber IT mensch und sehe immer schlimmere szenarien inzwischen werden firmen mittels Ransomware (verschlüsselung) der daten zu Geldzahlungen erpresst und Niemand kann das verfolgen ........ Sicherheit ???

  • Nöldi am 24.02.2017 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldsystem

    Dieses Geldsystem das aus 90 prozent mit Geld handelt das nicht abgedeckt ist kommt sowieso zum erliegen. In Zukunft wird es so eine Art Grundeinkommen geben. Wie das den aussieht kann man noch nicht sagen.

    • Nakamoto am 24.02.2017 19:21 Report Diesen Beitrag melden

      Grundeinkommen haben wir abgelehnt

      .. aber Bitcoin nicht !

    einklappen einklappen
  • Toni am 24.02.2017 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu viele methoden

    Es gibt zu viele bezahlmethoden. Kreditkarde,mastercard,visa,bla bla bla usw.. am besten wäre eine bezahlmethode und 1 weltwährung. Vor allem für die, die oft ins ausland kaufen wäre es gut.

    • Nakamoto am 24.02.2017 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      .. gibts schon .. Bitcoin

      Heute für 1200$ pro Stück. Morgen eventuell mehr viel mehr ??

    einklappen einklappen
  • Tom am 24.02.2017 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin ein Technik Fan, aber...

    ...das erinnert an die Evangelien und der Offenbarung.

    • Nakamoto am 24.02.2017 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      Bitcoin ist die Offenbarung

      Fragt die Südamerikaner.

    einklappen einklappen