Datenschutz

22. November 2017 20:40; Akt: 22.11.2017 20:40 Print

Google weiss, wo Ihr Handy ist, selbst ohne SIM-Karte

Android-Handys übermitteln ihren Standort heimlich an Google. Dies selbst dann, wenn GPS deaktiviert wurde und im Gerät keine SIM-Karte eingelegt ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da bei den meisten Handys Standortdienste wie GPS eingebaut sind, ist es relativ einfach, deren Position zu bestimmen. Weil sich Mobiltelefone jedoch mit einer Antenne in der Nähe verbinden müssen, um Empfang zu haben, können auch diese Daten einen Hinweis dazu liefern, wo sich das Smartphone befindet.

Umfrage
Nutzen Sie das Android-Betriebssystem?

Und genau diese Daten sind seit Anfang 2017 von allen Android-Smartphones heimlich an Google geschickt worden. Dies geschah sogar dann, wenn der Nutzer keine SIM-Karte eingelegt und Standortdienste wie GPS deaktiviert hatte. Das zeigte eine Analyse des Online-Magazins Quartz.com.

Exakter Aufenthaltsort

Wenn sich das Smartphone mit einer Antenne verbindet, kann der Standort nur ungefähr bestimmt werden. Durch die sogenannte Triangulation, bei der Verbindung mit mehreren Antennen, lässt sich die Position jedoch sehr genau bestimmen.

Dies ist einerseits für all jene kritisch, deren Standort geheim bleiben sollte, beispielsweise Beamte oder Verfolgte. Andererseits könnten die Daten – obwohl sie verschlüsselt an Google gesendet wurden – von einem Hacker abgefangen werden.

Alle Geräte betroffen

Die Standortinformationen wurden über einen Messaging-Dienst verschickt, der auf allen Android-Geräten vorinstalliert ist. Dementsprechend sind alle modernen Tablets und Smartphones davon betroffen. Eine Möglichkeit, den Versand der Informationen zu unterbinden, gab es nicht.

Google bestätigte, dass die Daten in der Tat übermittelt wurden, gab aber an, dass diese weder genutzt noch gespeichert wurden. Das Unternehmen bemerkte zudem, dass die Übermittlung von Antennen-Standortdaten per Ende November eingestellt werden solle. Zumindest jene, die heimlich und ohne Einverständnis der Nutzer erhoben werden.

Allerdings können solche Informationen für den Suchmaschinen-Giganten viel Geld wert sein. Denn so kann Werbung verkauft werden, die Kunden basierend auf ihrem Aufenthaltsort direkt anspricht.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim am 22.11.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wird mal Zeit, dass wir über unsere Daten bestimmen und daran Geld verdienen können!

    einklappen einklappen
  • tomko am 22.11.2017 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht gebraucht.

    wers glaubt wird seelig. Für was werden sie dann übermittelt? Damit sie in einem Jahr verwendet werden wenn Gras über die Story gewachsen ist?

    einklappen einklappen
  • z.s. am 22.11.2017 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nix neues

    erzähl mir ml was neues. odee was glaub ihr warum euer akku so schnell runter ist. mikrofon und frontkamer läuft sehr wahrschwinlich auch im hintergrund.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ramses am 23.11.2017 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boykottieren

    Google soll sich auf eine Milliardenklage vorbereiten da ich in den Staaten wohnhaft bin und eine Klage einreichen werde . Überall wird man belogen & betrogen- und es kotzt einem an das es ständig nur ums GELD-Gier geht ! Wieso Boykottieren wir ganz EINFACH nicht das Handy - Es würde schon reichen wenn die ganze Welt ( nur 1 Tag es nicht benutzen würde) somit könnte man sie in die Knien zwingen!! Also der Vorschlag wäre da !!!!!

  • Carlo S. am 23.11.2017 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Google ist ein Schnüffler!

    Google ist der grösste digitale Schnüffler. Da werden die Smartphone von Ihnen schon so konstruiert das alle Daten bei Google landen.

  • Markus am 23.11.2017 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles kein Problem

    Android Nutzer stört diese Erkenntnis nicht. Android Nutzer sind anspruchslos und machen sich über solche Folgen keine Gedanken. Sie haben diese Meldung bereits morgen wieder vergessen.

  • Hubi am 23.11.2017 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Na klar

    Das ausgerechnet Google keine Daten gesammelt haben will, ist der Witz des Jahres.

  • Alex am 23.11.2017 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Die totale Überwachung wird dann perfekt, wenn sie vom Volk mit Freuden angenommen wird ... Würde mich nicht wundern, wenn die Daten des Fingerabdruckes und der Gesichtserkennung auch heimlich an Smartphone-Hersteller gesendet wird. Und wir wollen nicht mal was dafür, nein, wir zahlen sogar noch mit Freuden!