Mehr Spass in der Fabrik

19. März 2012 14:38; Akt: 20.03.2012 10:47 Print

«Pausen-Clowns» für die Foxconn-Arbeiter

Vom Ausbeuterbetrieb zur Wohlfühl-Firma: Bisher machte der Apple-Zulieferer Foxconn mit miesen Arbeitsbedingungen von sich reden. Jetzt greift das Management zu ungewöhnlichen Methoden.

storybild

Der Foxconn-Gründer Terry Gou kämpft seit Jahren für den Ruf seines Multimilliarden-Dollar-Konzerns.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fragt man Hochschul-Absolventen, für welchen internationalen Konzern sie am liebsten arbeiten würden, lautet die Antwort häufig Apple. Beim Apple-Partner Foxconn ist das anders. Der weltgrösse Elektronik-Hersteller, der auch viele andere bekannte Namen beliefert, hat einen zweifelhaften Ruf. Seine Fabriken im Süden Chinas sind zum Sinnbild geworden für asiatische Ausbeuterbetriebe.

Monotone Schichtarbeit, mickrige Löhne und Gitternetze, die vor den Fabrikfenstern montiert sind, damit sich niemand mehr herunterstürzt – eine bedrückende Stimmung. Offenbar zeigt der wachsende öffentliche Druck nun langsam Wirkung: Erst kürzlich durften Kontrolleure der Fair Labor Association die Werke besuchen und die Angestellten befragen (20 Minuten Online berichtete).

Jüngsten Meldungen zufolge plant die Foxconn-Führung weitere Massnahmen. Das Unternehmen wolle sowohl die Sicherheit als auch die Zufriedenheit seiner Angestellten erhöhen, wird aus Hongkong berichtet.

Sänger und Tänzer gesucht

Dabei greift Foxconn offenbar zu ungewöhnlichen Mitteln: Auf einer chinesischen Rekrutierungs-Website sind kuriose Job-Angebote der Firma aufgetaucht, wie «M.I.C. Gadget» berichtet. Demnach sucht Foxconn nicht nur Feuerschutz-Spezialisten, sondern auch Sänger, Schauspieler, Tänzer sowie einen künstlerischen Direktor. Das Management wolle seinen Angestellten offenbar mehr Unterhaltung bieten. Bekanntlich arbeiten sehr viele junge Leute für Foxconn. Sie schlafen in Massenunterkünften auf dem hermetisch abgeriegelten Firmengelände.

Die Foxconn-Führung hat auch schon in der Vergangenheit versucht, mit PR-Auftritten für gute Stimmung zu sorgen. So schwang der CEO Terry Gou letztes Jahr bei einem Firmenanlass mit seiner jungen Gemahlin das Tanzbein und feierte mit seinem Angestellten. Böse Zungen behaupteten prompt, dass das nur aus Freude über neue lukrative Apple-Aufträge geschehen sei.

Probleme bleiben bestehen

Zwar ist mit Mike Daisey gerade einer der schärfsten Foxconn-Kritiker der Lüge überführt worden - was diverse US-Medien zu Korrekturen oder gar einer öffentlichen Entschuldigung gegenüber Apple veranlasste. Doch das Problem der schwierigen Arbeitsbedingungen in den asiatischen Zulieferbetrieben sei weiterhin nicht gelöst, schreiben die US-Professoren Yang Su und Xin He in einem Gastbeitrag bei CNN Online.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chrigu aus Bern am 19.03.2012 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Apple, schämt euch.

    45 milliarden nur für die elitäre aktionären. aber kein cent für wohlfahrt, für bessere Arbeitsbedingungen und den apple-käufer/nutzer... pfui.... ich kaufe ab sofort keine apple produkte mehr.

    einklappen einklappen
  • Phil am 19.03.2012 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    nur mal so als info

    Schon lustig wie immer nur von Foxconn als "Apple Zulieferer" gesprochen wird. Foxconn stellt unter anderem übrigens auch die Spielkonsolen Wii, XBOX 360 und Playstation her und beliefert auch HP und Dell ;)

    einklappen einklappen
  • Christian am 19.03.2012 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Die Belegschaft unten halten

    Das ist typisch. Anstatt die Bedingungen zu verbessern und der Belegschaft anständige Löhne zu zahlen wird versucht die Belegschaft mit Unterhaltung weiter unten zu halten. So geht der Raubtierkapitalismus und es ist einfach nur beschämend. Aus diesem Grund kann ich auch keine Apple Produkte kaufen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christian am 19.03.2012 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Die Belegschaft unten halten

    Das ist typisch. Anstatt die Bedingungen zu verbessern und der Belegschaft anständige Löhne zu zahlen wird versucht die Belegschaft mit Unterhaltung weiter unten zu halten. So geht der Raubtierkapitalismus und es ist einfach nur beschämend. Aus diesem Grund kann ich auch keine Apple Produkte kaufen.

    • Dublin am 19.03.2012 21:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Christian

      Was hat Apple damit zu tun? Angesichts der Tatsache das du mit 99% Sicherheit ein Gerät zuhause hast dass teilweise oder komplett von Foxconn gemacht wurde ist dein Kommentar seeeehr scheinheilig.

    • Fragender am 19.03.2012 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hhmnm

      Von welchem Gerät, welches wahrscheinlich nicht in der Schweiz produziert wurde, haben Sie den diesen Beitrag geschrieben?

    • Matej am 19.03.2012 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Richtig!

      Mein Wort herstellung 25$ verkauf 1000$, Apple = Abzocke.

    • Foxconner am 19.03.2012 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Alle gleich

      Dann kannst du leider auch keine andere Elektronische geräte kaufen :(

    • genervt am 20.03.2012 00:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      unüberlegt

      ach ja und samsung geräte die auch von foxcon kommen kannst du dann kaufen oder was? und übrigens: kann coop die löhne der mitarbeiter der früchtelieferanten bestimmen? NEIN. also kann apple dies bei foxcon auch nicht!

    • Pat Maier am 20.03.2012 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Naiv

      Überhaupt keine Elektronik Made in China kaufen, wolltest Du wohl sagen, denn man weiss ja, dass einerseits Foxconn auch andere Hersteller beliefert, auch wenn 20 Min das warum auch immer nicht klar anspricht, und anderseits sind chinesische Firmen die weniger im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen wie Foxconn oft schlimmer.

    • Nöldi am 20.03.2012 08:53 Report Diesen Beitrag melden

      Foxconn

      Bin zwar kein Applefan .... aber Foxconn liefert ziehmlich allen Firmen , das hat nix mit Apple zu tun ! Dann darfst du Kein PC , kein Smartphone oder irgend etwas mit einem Chip drinn kaufen ;)

    einklappen einklappen
  • Zarko A. am 19.03.2012 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt noch mehr als nur Elektro....

    leute seid doch nicht so naiv, vergisst mal die ganze elektro-produkte palette. irgend etwas besitzt jeder von uns was nicht gerade von einem "vorzeige-zulieferer" stammt. Sein es von mir aus nur irgendwelche socken aus H&M welche z.b. irgendwo Bangladesh produziert worden sind. Da wäre mann vielleicht froh bei Foxconn zu sein.

    • Informieren am 21.03.2012 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Zarko

      Vielleicht solltest Du mal an beiden Orten längerere Zeit arbeiten. Google mal 'Fair Fashion', da bekommst Du Bewertungen von Textilfirmen. H&M ist Durchschnitt. Du solltest Dich, anstatt einfach was zu schreiben. Dann kann man nämlich beim Einkaufen darauf achten!

    einklappen einklappen
  • Phil am 19.03.2012 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    nur mal so als info

    Schon lustig wie immer nur von Foxconn als "Apple Zulieferer" gesprochen wird. Foxconn stellt unter anderem übrigens auch die Spielkonsolen Wii, XBOX 360 und Playstation her und beliefert auch HP und Dell ;)

    • momus am 19.03.2012 16:03 Report Diesen Beitrag melden

      und...

      ...cisco... welche alle miteinander verbindet (öhm auch DICH und jeden anderen der irgendetwas im internet anclickt).

    • Jebes Nepitas am 19.03.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

      Jawohl :)))))

      @Phil bravo genau, du hast das richtige gesagt :)

    • Matej am 19.03.2012 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Wer sagt das? Die Medien, versuch mal die Foxon site aufzurufen dann siehst du es!

    • Massimo am 20.03.2012 00:13 Report Diesen Beitrag melden

      Immer Apple?

      Apple will doch immer und überall als erster erwähnt werden, nun haben sie es halt überall...

    • D. S. am 20.03.2012 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ... und es gibt eben doch Unterschiede

      Ja, es stimmt schon, dass Foxconn auch für andere Hersteller Geräte herstellt oder assembliert, doch andere Hersteller wie beispielsweise HP legen deutlich mehr wert auf gute Arbeitsbedingungen der Foxconn Arbeitnehmer und vor allem auch der Komponenten-Zulieferanten als es Apple tut. Da liegt der grosse Unterschied!

    • Hans Muster am 20.03.2012 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      Und so weiter...

      Nicht zu vergessen ASUS, ASROCK etc. etc. Die Liste lässt sich beliebig erweitern.

    einklappen einklappen
  • Chrigu aus Bern am 19.03.2012 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Apple, schämt euch.

    45 milliarden nur für die elitäre aktionären. aber kein cent für wohlfahrt, für bessere Arbeitsbedingungen und den apple-käufer/nutzer... pfui.... ich kaufe ab sofort keine apple produkte mehr.

    • Thomas am 19.03.2012 15:52 Report Diesen Beitrag melden

      Bin ich froh

      besser Sie haetten es wie ich gemacht, gar nicht erst ein einziges Apple-Produkt zu kaufen.

    • iMensch am 19.03.2012 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      Apple

      Und wo willst du dann deine Geräten kaufen, bei Firmen die noch schlechtere Arbeitsbedinungen haben? :P Wenn du dich ein bisschen informieren würdest, wüsstest du, dass Apple fast die beste Zulieferer Bedinungen hat gegenüber Samsung, HTC und alle anderen Android Herstellern.

    • Christian Heinwieler am 19.03.2012 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Chrigu, informiert euch.

      Bei dem Kommentar kann ich nur lachen :D Foxconn produziert nicht nur für Apple. Aber gut boykottiere die Produkte aus Cupertino, aber bitte bitte auch Acer, Amazon, Cisco, Dell, HP, Intel, Microsoft, Motorola, Nintendo, Nokia, Samsung, Sony, Thosiba, Vizio usw... Wenn schon dann richtig, oder?

    • Fritz am 19.03.2012 16:27 Report Diesen Beitrag melden

      Wir sind alle Apple (und Foxconn)!

      Kaufen Sie sich eine Apple Aktie und werden Sie "elitärer Aktionär"! Dann können Sie (vielleicht, vielleicht auch nicht) Geld verdienen und dann das Geld für bessere Arbeitsbedingungen spenden. Und fragen Sie mal Ihre Pensionskasse, die haben auch Apple-Aktien (direkt oder über Anlagefonds). Und wenn dann dank den Apple-Gewinnen für Sie eine bessere Pension rausspringt ist's doch auch nicht mehr sooo schlecht, oder? Wünsche schönen Apple-Boykott: z.B. keine SMS/Telefonate von iPhones mehr annehmen!?

    • Royal am 19.03.2012 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Chrigu

      Woher weisst du das Apple keinen Cent für die Wohlfahrt oder für bessere Arbeitsbedingungen unternimmt? Ah ja klar, es stand nicht auf 20min, deswegen weisst du das.

    • Hubsyn am 19.03.2012 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      iMensch informier du dich mal

      iMensch, wenn du dich informiert hättest, wüsstest du das Apple noch mehr als nur das iPhone herstellt. Lustig wie man wieder gleich alles auf Apple vs. Android reduzieren muss, wenn von Apple die rede ist. Traurig... nur zur Info, Android hat keine Zulieferer! :-P

    • Chrigu aus Bern am 19.03.2012 17:11 Report Diesen Beitrag melden

      nicht ganz logisch...

      imensch und christian. nur apple hat solche exorbitante gewinne und zahlt nur ein minimum mehr als alle anderen. da sollte doch jeder beim anblick eines apple produkt nicht nur das gerät selber als "innovation" in sinn kommen als markenbranding, sondern auch als einziger vorreiter, der mehr für die arbeiter macht, statt für aktionäre.

    • AlexKeller am 19.03.2012 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Verwechslungsgefahr Kunde zu Besitzer

      @Chrigu aus Bern: Apple GEHÖRT NICHT die Firma Foxconn! Foxconn ist für die Arbeitsverträge zuständig. Apple ist NUR der Kunde. Der Kunde darf Wünsche über sein Produkt äussern, aber er darf sich nicht in die Geschäftspolitik einer Firma einmischen. Was jetzt Apple tut, ist eigentlich schon Grauzonenbereich, weil eben Apple ist Kunde und nicht Besitzer!

    • Birne am 19.03.2012 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @christian 

      Acer produziert in Taiwan in eigener Firma. Microsoft ist Softwarenentwickler auser xBox. Intel? Weisst du das Intel ein Microprozzesor hersteller ist? Die haben Labors auf der ganzen Welt! Wenn du schon was über die Geschichte der Firmen lernen willst, dann gehe in eine Bibliothek und erkundige dich. Und kommentare die sagen Microsoft wäre ohne Apple nichts, Microsoft gibt es paar Jahre länger als Apple und im übrigen war Microsoft anfang 1970 er Jahren ein Softwarenentwickler und bauten nicht wie Apple Computer.

    • Marc am 19.03.2012 21:38 Report Diesen Beitrag melden

      Microsoft

      Microsoft gibts nur ein jahr länger als Apple und nicht ein paar jahre. Wenn man keine Ahnung einfach nicht kommentieren.

    • WieBitte am 21.03.2012 14:58 Report Diesen Beitrag melden

      @AlexKeller

      Besonders so ein grosser Kunde kann sehr viel machen. Er kann nämlich wo anders einkaufen. Sollte es Gesetze gegen Einmischung in die Geschäftspolitik geben, aber keine für anständige Arbeitsbedingungen. Oder wie soll man Deine Haltung verstehen.

    einklappen einklappen