Schulen, aufgepasst!

18. Juni 2013 14:50; Akt: 20.06.2013 15:32 Print

Microsoft lässt die Tablet-Preise purzeln

Der Windows-Konzern will die Schulzimmer erobern: Ab nächster Woche erhalten Schulen und Universitäten das Surface-Tablet zum Schnäppchenpreis.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Surface ist seit Mitte Februar 2013 im Schweizer Handel. Wir haben das erste Microsoft-Tablet mit Windows 8 einem dreiwöchigen Praxistest unterzogen. Auf den ersten Blick sieht das Surface wie ein gewöhnliches Tablet aus, aber Microsoft hat ein paar Extras verbaut . . . Das optionale Touch Cover lässt sich magnetisch an das Tablet andocken. Der Clou: Der stabile Schutzumschlag dient auch als . . . . . . vollwertige Tastatur. In der Rückseite ist zudem ein Klappständer integriert, der sich blitzschnell ausklappen lässt. So mutiert das Windows-8-Tablet zum kleinen Laptop. Auf dem Type Cover schreibt es sich dank mechanischen Tasten erstaunlich gut. Die magnetische Delux-Schutzhülle mit Tastatur und Touchpad ist mit 140 Franken aber nicht ganz billig. Nebst dem Type Cover (links) verkauft Microsoft das Surface auch im Set mit dem 3 Millimeter dünnen Touch Cover. Die Tasten bieten keinen Druckwiderstand, das Schreiben fällt daher deutlich schwerer. Beide Tastaturen verfügen über Funktionstasten für die Lautsprecher, Suche, Systemeinstellungen etc. Auch die Windows-Taste, zum schnellen Wechseln zwischen Apps und dem Homescreen sowie ein Touchpad sind an Bord. Letzteres unterstützt jedoch keine Multitouchgesten und ist platzbedingt arg klein geraten. Type und Touch Cover lassen sich blitzschnell magnetisch andocken. Das dünne Touch Cover kostet 130, das Type Cover 140 Franken. Wird die Schutzhüllen-Tastatur zusammen mit dem Surface gekauft, kostet das Touch Cover 100 Franken. Es ist in Blau, Schwarz und Weiss verfügbar. Bei den Magneten, die das Cover mit dem Tablet verbinden, hat Microsoft offensichtlich nicht gespart. Unverständlich ist daher, wie schlecht sich das ebenfalls magnetische Ladekabel einstöpseln lässt. Das Surface ist etwas grösser und gleich dick wie das neuste iPad. Es verfügt zudem über einen USB-Anschluss (rechts). Microsofts Tablet-Debüt hat ein 16:9-Breitbildformat, was es fürs TV-Schauen prädestiniert. Auf dem hellen Display liest es sich auch gut, die Schrift ist aber längst nicht so knackig scharf wie auf einem Full-HD-Display. Das Surface der ersten Generation macht einen soliden Eindruck. Abzüge gibt es nebst dem Display für den mittelmässigen Akku. Im Härtetest musste das Surface pausenlos Internet-TV über das WLAN streamen (eine 4G-Version gibt es nicht). Nach knapp 7 Stunden ging dem Tablet der Saft aus. Punkte sammelt das Surface bei den Anschlüssen: Ein USB- und Micro-HD-Anschluss sowie ein Steckplatz für microSD-Karten sorgen für einen einfachen Datenaustausch und zusätzlichen Speicher. Von Haus aus kommt das Microsoft-Tablet mit 32 oder 64 Gigabyte Speicher daher. Mit der schnellen Verwandlung in ein kleines Laptop und dem vorinstallierten Office (ohne Outlook) kann das Surface RT auch für gelegentliches mobiles Arbeiten genutzt werden. Wer eine echte Alternative zu seinem Notebook sucht, sollte auf das Surface Pro warten oder zu einem Hybridgerät greifen. Microsofts App-Store hat seit Ende Oktober 2012 geöffnet. Das Angebot hinkt der Konkurrenz daher noch hinterher. Nicht verstecken muss sich die Auswahl an Games sowie . . . . . . der Xbox Music Store mit 30 Millionen Songs und den neusten Hollywood-Filmen, die als On-Demand-Angebot bereitstehen. Nebst dem Design und der Verarbeitung können auch die vorinstallierten Apps überzeugen – zumindest die meisten. Mit der App SkyDrive lassen sich beispielsweise Fotos, Musik und Dokumente zwischen Tablets, PCs und Smartphones synchronisieren. Der Datenaustausch funktioniert auch mit Apple- oder Android-Geräten reibungslos. Auch Twitter und Facebook sind nahtlos in Windows 8 integriert. Zwar übersichtlich, aber äusserst spartanisch gibt sich die Mail-App. Praktisch dafür: Die Live-Kacheln zeigen neue Inhalte wie Mails oder Kurznachrichten an, ohne dass die App geöffnet werden muss. Auf Tablets spielt das neue Windows 8 all seine Stärken aus. Es ist schnell, stabil und hat eine moderne, für Fingerbewegungen optimierte Oberfläche. Mit einem Wisch lässt sich duch die geöffneten Apps blättern. Mit einer Fingerbewegung vom rechten Rand in das Display kann das Kontextmenü aufgerufen werden. So erhält man schnellen Zugriff auf Funktionen wie Suche, Teilen oder Einstellungen. Als nützlich erweist sich der Split-Screen-Modus: Zwei Apps wie der Webbrowser und Skype können so gleichzeitig im Auge behalten werden. Beliebig viele Fenster können allerdings nur im Desktop-Modus geöffnet werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem neuen Schuljahr startet Microsoft eine Preisoffensive für sein Surface-Tablet. Der Preis des Basismodells mit 32 Gigabyte Speicher wird für Schulen und Universitäten mehr als halbiert. In den USA sinkt der Preis für eine kurze Zeit von 500 auf 200 US-Dollar, schreibt das Tech-Portal zdnet.com. Das Sonderangebot gilt ausschliesslich für Bildungseinrichtungen, die ihre Schüler und Studenten mit dem Windows-8-Tablet ausstatten wollen. In rund 25 Ländern, darunter die Schweiz, ist das Surface RT vom 24. Juni bis 31. August 2013 zum reduzierten Preis erhältlich.

Schweizer Preis noch unbekannt

Wie stark der Preisschnitt für das Surface RT in der Schweiz ausfällt, konnte Microsoft bislang nicht sagen. Weitere Informationen werden vermutlich erst am 24. Juni veröffentlicht. Würde der Preis bei uns im gleichen Ausmass wie in den USA reduziert, würde das Surface RT noch 225 statt 560 Franken kosten. Der Preis wäre attraktiv. Beim Surface RT handelt es sich um ein Premium-Tablet, das mit den vorinstallierten Büroprogrammen Word, Excel, OneNote und PowerPoint ausgeliefert wird (siehe Testbericht).

Laut zdnet.com gibt es für Schulen keine Mindestbestellmenge, allerdings werde das Angebot limitiert sein. Über die genaue Stückzahl, die zum Schnäppchenpreis abgegeben wird, schweigen sich die Verantwortlichen wie gewohnt bei solchen Aktionen aus.

Update 20. Juni 2013

In der Schweiz wird das Surface RT für Bildungseinrichtungen 206 Franken kosten, teilt Microsoft auf Anfrage mit. Mit dem Touch Keybord Cover kostet die 32-GB-Version 256 Franken und mit dem Type Keybord Cover 296 Franken.

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr.R am 19.06.2013 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die ware Frage

    Und wie bestellt man das?

  • Marc Bjorg am 18.06.2013 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Preis

    Für Schulen intetessant, ist günstiger als MS Office, Tablet also Gratis! Kommt viel günstiger als Office365 Abo. Und das RT Tablet is zum arbeiten ganz OK, hat halt weniger Spiele... Also besser für Schulen!

    einklappen einklappen
  • Peter Dreher am 18.06.2013 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    auch will

    ich will auch eins!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Microschrott am 19.06.2013 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wert

    Kein Wunder, die Verkaufszahlen sind miserabel, dann verschenkt man es halt

  • Lehrer am 19.06.2013 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Microsoft begreift es einfach nicht

    Microsofthat es einfach noch nicht begriffen, dass es neben einem weitverbreiteten Betriebssystem und Office Paket auch Programme für Schulen und Studenten braucht. Verglichen mit dem Angebot von iTunesU(niversity) findet sich im Microsoft Store fast nichts. Apple bietet auch einfach zu bedienende iBook Tool Kits um Schulmaterialien undBücher zu schreiben. Microsoft ist in Education Bereich einfachweit abgeschlagen und sie müssen hier stark aufholen um gegen Apple im Schulbereich bestehen zu können.

  • Dominik am 19.06.2013 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit dem Surface Pro?

    Im Studium muss ich diverse vorgegebene SW installieren. Da reicht mir ein Tablet mit Windows RT nicht. Daran muss doch Microsoft auch gedacht haben oder etwa tatsächlich nicht?

  • Mr.R am 19.06.2013 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die ware Frage

    Und wie bestellt man das?

  • Loredana am 19.06.2013 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Nicht mal geschenkt würd ich diesen Mist nehmen. Mein Kind soll mit Gutem aufwachsen. Darum Apples iPad. Basta.

    • es am 19.06.2013 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ach was...

      Wenn man zuviel Geld hat kann man sich überteuerten Mist von Apple kaufen... Ob es besser ist, kann man darüber streiten. Meine Kinder werden dann einmal wie ich, Windows benutzer.

    • inish am 19.06.2013 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kein Mist

      Stimmt, zumal Windows und Android Apple den Rang locker ablaufen. Apple muss zusehen, dass sie den Anschluss nicht verlieren. Es ist Loredanas Kindern zu wuenschen, dass sie - unabhaengig vom benutzten Tablet - einst nicht so engstirnig wie ihre Mutter werden.

    • mein name am 19.06.2013 07:53 Report Diesen Beitrag melden

      Kinder

      Mein Kind soll auch mit etwas gutem aufwachsen. Mit Verständnis, Toleranz und nicht den ganzen Tag nur an solch dämmlichen Kisten hängen.

    • Tibitor am 19.06.2013 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Was solls

      Diesen Microschrott Müll würd ich nicht mal geschenkt nehmen. Das es nichts taugt zeigen die Verkaufszahlen und nicht zuletzt der Preiszerfall. Und Andriod ist dnk den günstigen Handys so verbreitet.

    • Patrick am 19.06.2013 08:32 Report Diesen Beitrag melden

      die ewige Diskussion

      Anschluss verlieren ist übertrieben, bei Tablets hat Apple mit fast 75% immer noch die Nase vorne... Und bei Smartphones liegt Apple auch gut auf, wenn man z.B. Apple und Samsung vergleicht (Hersteller mit Hersteller und nicht Hersteller mit Betriebssystem). Aber nichts desto trotz, sind die Diskussionen über das bessere Betriebssystem eh unnütz, es soll jeder das benützen was er mag, unabhängig von Rang, Hype und Marke!

    • Mimimi am 19.06.2013 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schlecht kopiert.

      Der rotz von microsoft sollte in der alphatestphase, also noch bis 2020, gratis sein.

    • Roberto am 19.06.2013 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      Lol..

      iOS mit Windows 8 zu vergleichen ist wie Bauklötze für Kleinkinder mit Lego Technik zu vergleichen.

    • Kurti am 20.06.2013 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      Mist gibt es nur im Stall...

      Ich finde mein Surface RT sehr gut. Vor allem auch weil es Office (Word, Excel usw.) vorinstalliert darauf hat. Meine Tochter und ich lieben unser Surface. Meine Frau und die andere Tochter haben ein iPad. Ist auch gut. Aber halt wirklich nicht mit dem Surface zu vergleichen. Dort fehlt mir eben den USB-Anschluss und das Office. Jeder muss doch für sich schauen, was ihm gefällt und was er "benötigt". Mist gibt es nur im Stall...

    einklappen einklappen