Trugschluss

22. September 2016 06:52; Akt: 22.09.2016 09:35 Print

Abnehmen geht ohne Fitness-Tracker besser

von J. Panknin - Zwei Jahre hatten Probanden einer US-Studie Zeit, überflüssige Pfunde loszuwerden. Wearables waren dabei offenbar eher hinderlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Figurbewusste gehören Fitness-Tracker heute zur Grundausstattung. Menschen, die vorrangig gerne Gewicht verlieren würden, sollten sich solch eine Investition jedoch noch mal überlegen. Laut einer Studie der Universität Pittsburgh helfen Wearables nämlich nicht beim Abnehmen. Im Gegenteil.

Umfrage
Nutzen Sie einen Fitness-Tracker?
37 %
14 %
49 %
Insgesamt 613 Teilnehmer

Über zwei Jahre hinweg haben die Forscher um Studienleiter John M. Jakicic 470 übergewichtige bis fettleibige Probanden zwischen 18 und 35 Jahren beobachtet – und waren letztlich überrascht von den Ergebnissen.

Erst Diät, dann der Tracker

In den ersten sechs Monaten wurden die Teilnehmer auf eine kalorienreduzierte Diät gesetzt und erhielten einen persönlichen Fitnessplan, heisst es im im «Journal der American Medical Association» (Jama). Für eine möglichst genaue Umsetzung wurden sie von Profis betreut und mussten ein Ernährungs- und Trainingstagebuch führen.

Nach dieser ersten Phase, in dem alle Probanden bereits Gewicht verloren hatten, unterteilte man sie in zwei Gruppen: Während die eine Hälfte weiterarbeitete wie bisher, sollte die andere nur mithilfe eines Fitness-Trackers ihre Ziele verfolgen.

Ergebnis überrascht Forscher

Das verwendete Wearable wurde vor fünf Jahren entwickelt und – im Gegensatz zu den heutigen Trackern – am Oberarm getragen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, die Kalorien einzutragen, die sie täglich zu sich nahmen. «Wir waren sehr zuversichtlich, dass die Nutzer des Trackers mehr trainieren und genauer festhalten würden, was sie essen, als die Probanden aus der anderen Gruppe», sagt Forschungsleiter Jakicic.

Umso überraschter waren die Wissenschaftler vom Ergebnis der Studie: Jene, die nach den ersten sechs Monaten weiterhin mit Trainern und Tagebüchern arbeiteten, hatten im Schnitt knapp sechs Kilo Gewicht verloren. Bei den anderen waren es durchschnittlich nur etwas über dreieinhalb Kilo.

Über die Gründe für das Resultat kann aufgrund fehlender Daten nur spekuliert werden. Jakicic vermutet, dass die Tracker den Probanden ein falsches Gefühl von Sicherheit vermittelt haben könnten und sie deshalb weniger auf ihr Fitnessprogramm und das richtige Essverhalten achteten. «Vielleicht hatten sie das Gefühl, dass ihnen das Gadget nicht nur Messwerte liefert, sondern regelrecht Arbeit abnimmt.»

Negativer Einfluss denkbar

Marco Toigo, Muskelphysiologe an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich, könnte sich auch vorstellen, dass das aus heutiger Sicht technologisch veraltete Wearable eine Mitschuld trägt: «Es könnte sein, dass allein das Tragen des Fitness-Trackers am Oberarm das Verhalten der Studienteilnehmer negativ beeinflusst hat.»

Und: «Die Vorstellung, dass man signifikant abnimmt, wenn man sich dank eines Fitness-Trackers ein bisschen mehr bewegt, bleibt oft Wunschdenken.» Fitness-Tracker könnten aber sehr wohl dabei helfen, wenigstens ein minimales Mass an Bewegung an den Tag zu legen. «Diese Zielsetzung ist realistischer und scheint aus gesundheitlicher Sicht auch vorrangiger zu sein, denn körperliche Inaktivität ist eine der Hauptursachen für viele Zivilisationskrankheiten.»

Studienleiter John M. Jakicic über die Rahmenbedingungen und Ergebnisse der Untersuchung. (Video: Youtube/JAMA Network)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Theres am 22.09.2016 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beschwingt

    Ich habe nur mit Hilfe eines Schrittzählers in einem halben Jahr 25Kg abgenommen! Klar habe ich ohne Diät, die Ernährung angepasst! zeitweise habe ich 20000 Schritte pro Tag gemacht. Ich bin 67 und jetzt fit wie ein Turnschuh. Toll, so viel leichter durchs Leben zu gehen!

    einklappen einklappen
  • Fitness am 22.09.2016 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Fitnesstracker

    Ich denke es ist wichtig, wieso man sich einen Fitnesstracker zulegt. Da ich wusste, dass ich mich zuwenig bewege habe ich mir einen zugelegt. Seither bewege ich mich viel mehr, habe ein paar Kilo abgenommen und fühle mich richtig gut! Ja, mir hilft der Fitnesstracker, da ich mein Ziel auch erreichen will. Ich kenne andere, die haben einen - vermutlich einfach aus schön, obwohl sie abnehmen wollen. Disziplin ist auch mit Fitnesstracker das wichtigste beim Abnehmen.

  • CountryTec am 22.09.2016 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da bleiben noch ein paar Fragen

    Wie wurden die Personen ausgewählt, hatten sie eine hohe Selbstmotivation oder hat ihnen der Arzt zu dieser Kur geraten. Aber dass der Kontakt mit einer Person mit welcher man regelmässig den Fortschritt bespricht besser ist als ein Grätli am Arm scheint auch logisch und überrascht nicht. Oft wird auch unterschätzt wieviel Sport es braucht um überhaupt einen Effekt zu erzielen. Ein bisschen mehr Laufen statt fahren ist da zu wenig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudi am 23.09.2016 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Wille zählt

    Ich habe überhaubt nichts, kein Tracker oder sonst was. Bei mir hat ein Foto gereicht wo ich mich darauf sah mit einem meiner Söhne und dann hat es Klick gemacht. Ich habe mir gesagt, so kann es nicht weiter gehen. Ich habe jetzt in knapp drei Monaten 18 Kilo verloren. Einfach nur mit gutem Willen, keine Süssgetränke mehr, keine Süssigkeiten zwischendurch, Hauptmahlzeiten und kein nachschöpfen, wo es Treppen gibt kein Lift benützen, mit dem Fahrrad zur Arbeit. Es braucht nicht viel, wenn man will, geht alles, man muss nur wollen.

  • Pro tracker am 22.09.2016 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Tracker

    Mit einigen Fitness Trackern kann man sich mit anderen messen, dadurch steigt auch der (mein) Ehrgeiz, Resultat 11kg bis jetzt in 4Monaten.

    • Peter(TOO) am 23.09.2016 18:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Godfather

      Leider hat das auch schon zu Todesfällen geführt, weil sich 50 Jährige mit 20-Jährigen gemessen haben. Man kann eben alles über- und untertreiben und auch bei der Fitness ist allzu Viel ungesund.

    einklappen einklappen
  • Claude am 22.09.2016 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Fit durch pulsgesteuertes Training

    Ich habe lediglich eine Pulsuhr. Ich wusste, umso fitter ich bin, umso einfacher ist das Abnehmen. Durch 24-monatiges pulsgesteuertes Training laufe ich nach 15 Jahren Rauchen 10km in unter 40min. Dass ich dazu noch 20kg abgenommen, ist lediglich ein positiver Nebeneffekt.

  • Sabina Kobler am 22.09.2016 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Simpel

    Zum Abnehmen muss dauerhaft mehr verbraucht werden als reinkommt, ob mit Essen oder Bewegung ist egal. Bewegung und Essen macht Freude. Es ist besser, sich nicht zu lange mit Gadgets abzugeben, sonst fehlt die Zeit zum Essen und Bewegen;)

  • Psychonaut1934 am 22.09.2016 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfsmittel

    Mir hat der Fitness-Tracker sehr geholfen, er war jedoch nur ein Hilfsmittel. Neben bei führte ich noch ein Kalorientagebuch. In drei Jahren sind nun 68kg weg und seit einem Jahr benötige ich kein Insulin mehr. Es war fünf vor zwölf. Wer es noch vor sich hat, fangt an, wartet nicht zu lange! Ein Schuss vor den Bug ist zwar nicht schmerzhaft aber trotzdem unangenehm, plötzlich ist man wach! Wünsche den Leidensgenossen viel Glück, nicht aufgeben, es lohnt sich! Gring ache u secklä