Ashley Madison

19. August 2015 10:41; Akt: 19.08.2015 10:41 Print

Hacker stellen Fremdgeher bloss

Nach einem Datendiebstahl beim Seitensprungportal Ashley Madison sind angeblich 9,7 Gigabyte Nutzer-Informationen veröffentlicht worden.

storybild

Vom «weltweit führenden Dating-Portal für diskrete Abenteuer» wurden Daten von rund 32 Millionen Kunden gestohlen und veröffentlicht. (Bild: Ashleymadison.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angreifer haben sensible Kundeninformationen des Fremdgeh-Portals Ashley Madison gestohlen und die Daten online gestellt. Dies berichtet Wired.com.

Die gestohlene Datenmenge soll insgesamt 9,7 Gigabyte gross sein und Konto- sowie Login-Informationen von etwa 32 Millionen Nutzern des sozialen Seitensprung-Netzwerks enthalten. So sollen Angaben über Online-Zahlungen mit genau bezifferten Beträgen, Namen und (E-Mail-)Adressen veröffentlicht worden sein. Kreditkartennummern hingegen seien nicht gestohlen worden.

Grösstes soziales Netzwerk für Fremdgeher

Das Unternehmen betonte in einer Mitteilung, man untersuche die Situation und arbeite daran, illegal veröffentlichte Daten zu löschen. Nach Bekanntwerden des Datendiebstahls Ende Juli hatte Ashley Madison Nutzern die Gratis-Löschung von Profilen angeboten. Betreiber des Portals ist der kanadische Internet-Konzern Avid Life Media.

Ashley Madison ist mit knapp 39 Millionen registrierten Nutzern gemäss eigenen Angaben das führende Portal für Verheiratete auf der Suche nach einer Affäre weltweit.

(pst/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EM am 19.08.2015 11:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Gut so. Ist doch einfach gemein fremd zu gehen. Jede Frau und jeder Mann der diesen Schmerz kennt kann mich verstehen.

    einklappen einklappen
  • Kayla am 19.08.2015 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Das soll ruhig ans Licht kommen, ist jeder selber verantwortlich dafür, wenn er seinen Partner betrügt. Und soll auch zur Rechenschaft gezogen werden!

  • Dude am 19.08.2015 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Naja... selbst schuld! Wer nicht fremdgeht, hat nichts zu befürchten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 20.08.2015 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Super Programmierer...

    Was sind das für Programmierer die solche unsichere Portale programmieren ? Heute kann sich jeder Programmierer nennen der von der Uni kommt auch ohne Erfahrung...

    • Maximus am 20.08.2015 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Programmieren

      nun ja, es gibt nun mal keine Software, die 100% sicher ist. Hundertausende Zeilen Programmcode und ein Komma an der falschen Stelle... schon hat man evt eine Sicherheitslücke. Das kann der besten Software passieren. Viel schlimmer sind da nachlässige User, welche als Passwort "123456" nutzen, dauernd mit Virenverseuchten PC's surfen usw. Davon gibt es mehr als Sie glauben.

    • Hugo B. am 20.08.2015 18:30 Report Diesen Beitrag melden

      Internet Sicherheit

      Ja nach dem Adobe Hacke wurden ca. 200 000 Menschen gezählt die das Passwort 123456 nutzen. Internet Sicherheit ist nicht jedermanns Sache. Da gibts noch viel zu lernen. Problematischer wird's wenn die Krankenakten veröffentlicht werden. Dann gibts keine Jobs und Versicherungen mehr für Kranke!

    • Ste3fan Hirt am 21.08.2015 14:28 Report Diesen Beitrag melden

      Windows XP??

      @Martin: Mit welchem Betriebssystem sind Sie unterwegs? Immer noch XP oder doch was neueres? Am Ende sogar Mac User? Da braucht man ja zum Glück weder Updates noch einen Virenscanner. Ist ja alles sicher...

    einklappen einklappen
  • Maria am 20.08.2015 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Schockierende Zahlen...

    Da fragt man sich doch willkürlich, ob es überhaupt noch so etwas wie Treue in Beziehungen und Ehen gibt, wenn man diese Zahl anschaut. 39Mio. Nutzer ist doch allerhand und das ist ja nicht die einzige Web-Site im Netz.

  • i.t am 20.08.2015 01:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    trotzdem kriminell

    jaja, selbst schuld und so weiter. trotz alldem ist die ganze geschichte hochgradig kriminell! was wenn das bei anderen websites passiert? die verantwortlichen müssen zu rechenschaft gezogen werden.

  • Remo Meli TG am 19.08.2015 23:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlicher Mensch

    Noch nie im Leben bin ich fremd gegangen, ich schwör's. Ich kannte jede !

  • Crassus, Bern am 19.08.2015 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Moralisten

    Ich frage mich ernsthaft was schlimmer ist: Fremdgehen oder Moralisten, die ihre eigene Moralvorstellungen durchdrücken wollen und dabei nur Schaden anrichten.