#sosehengameraus

03. Februar 2015 22:59; Akt: 03.02.2015 22:59 Print

Sind Gamer wirklich fett und hässlich?

von Ill-FiL - Um mit gängigen Klischees aufzuräumen, hat eine Professorin eine Twitter-Kampagne lanciert. Gamer sind aufgefordert, Bilder von sich zu posten.

storybild

Eine Twitter-Kampagne will mit dem Vorurteil aufräumen, Gamer seien unattraktiv, erfolglos und unsportlich. (Bild: Tumblr/South Park)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ich dachte eigentlich, Gaming sei spätestens seit Wii-Zeiten salonfähig und längst in der breiten Masse der nach Unterhaltung lechzenden Gesellschaft angekommen. Zur Erinnerung: Die Wii-Konsole von Nintendo erschien Ende 2006. Das ist mittlerweile fast neun Jahre her. Da seither Menschen aller Altersgruppen daddeln, war ich der Meinung, dass das Klischee, Gamer seien unsportlich, unhygienisch und unattraktiv, schon längst vom Tisch sei.

Weit gefehlt, wie mich ein neuer Trend auf Twitter eines Besseren belehrt. Anscheinend haben Gamer auch noch im Jahr 2015 mit den bekannten, altbackenen Vorurteilen zu kämpfen. Anders ist die von Linda Breitlauch lancierte Twitter-Kampagne #sosehengameraus wohl kaum zu interpretieren. Die Professorin von der Hochschule Trier lehrt Game Design und ruft Zocker über das soziale Netzwerk auf, Fotos von sich zu posten, um ein für allemal zu beweisen, dass Gamer nicht nur vollständig in die Gesellschaft integriert, sondern durchaus auch schön anzusehen sind.



Breitlauchs Kampagne hat sich innert weniger Tage zu einem echten Twitter-Trend gemausert. Zahlreiche Gamer sind dem Aufruf gefolgt und haben Fotos von sich gepostet.



Froh darüber, dass Gamer zumindest auf Twitter als ganz normale Menschen betrachtet werden, sind auch ranghohe Vertreter aus der Game-Branche.



Die geposteten Bilder zeigen auf jeden Fall eins: Heutige Gamer respektive Gamerinnen unterscheiden sich optisch nicht von anderen Menschen.




Einige der Zwitschernden nutzen den Trend nicht nur, um der Welt hübsche Gamer(innen) zu zeigen. Diese Spielerin etwa prangert gleich auch noch die neuen Nutzungsbedingungen der Streamingplattfom Twitch in ihrem Tweet an. Diese besagen nämlich, dass Nutzer sich nicht mehr allzu freizügig beim Daddeln ablichten dürfen.



#sosehengameraus hat mir die Augen geöffnet. Nicht, was das Aussehen von Gamern betrifft. Vielmehr scheinen sich Menschen, die sich regelmässig mit Computer- und Videogames beschäftigen, nach wie vor von der Gesellschaft stigmatisiert zu fühlen. Anders kann man die Flut von Fotos, die unter genanntem Hashtag gepostet werden, eigentlich nicht deuten.

Womit sich mir eine Frage aufdrängt: Ist es noch immer die (nicht daddelnde) Gesellschaft, die mit den Gamer-Klischees nicht aufräumt, oder sind es am Ende gar die Spieler selber, welche die Vorurteile nicht aus ihren Köpfen kriegen und sich deshalb selber beweisen müssen, wie normal sie alle sind?

Was ist Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • so esches am 03.02.2015 23:27 Report Diesen Beitrag melden

    meitlis

    wer ab und zu auf dem iphone angry birds zockt ist kein gamer... hauptsache irgend ein hashtag posten und dekolltee zeigen

    einklappen einklappen
  • Johnny am 03.02.2015 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Hardcore Gamer sind meist dünn und bleich. Vor allem die Pro-Gamer. Schaut euch mal die League of Legends Pro's an. Die Teilzeit-Gamer sind halt ganz normale Leute...

    einklappen einklappen
  • JvH am 03.02.2015 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alle in den selben Topf

    Ich selber habe schon Phasen gehabt, in welchen ich täglich mehrere stunden game, und trotzdem sehe ich nicht anders aus und habe viele freunde.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym42 am 05.02.2015 00:28 Report Diesen Beitrag melden

    Unwissenheit der Aussenstehenden

    Ich selbst spiele mehrere Stunden pro Tag - überwiegend das Spiel League of Legends. Anders als viele Aussenstehende denken mögen, habe ich viele "reale" Freunde, bin in das soziale Leben integriert und, zumindest laut meiner Abschlüsse, alles andere als dumm. Zu meinem "Freundeskreis" gehören jedoch auch Personen, welche ich nur flüchtig oder garnicht aus dem realen Leben kenne - oder aber erst durch das Spiel kennen und auch real schätzen gelernt habe. Und gerade dies ist etwas, was meiner Erfahrung nach für Aussenstehende schwer zu verstehen ist. Halt einfach, weil sie es nicht kennen :)

  • mhm am 05.02.2015 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    garrosh

    ich bin jung, durchtrainiert, studiere jura UND hab Garrosh HC down (hc noch vor mythic patch)! :)

  • k.e am 05.02.2015 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fitness-Model

    Sogar ich m, Fitness-Model, game jeden Tag am Pc und am Wochenende durchgehend. Lang lebe Gainward Gtx 780 Phantom!

  • Nicht wichtig am 04.02.2015 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll's

    diese Sache mit den "Gamergirls". Die, die sich zeigen, werden nicht ernst genommen(spielt eh nur auf'm Handy, Aufmerksamkeit, ...) und die, die sich nicht zeigen werden als zu männlich/eigenartig oder hässlich abgestämpfelt. Man kann's eh niemanden vollkommen recht machen.

  • zum ausrasten am 04.02.2015 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    hardcore gamer

    kann sich nur einer nennen der dark souls zockt ;)

    • ornstein am 04.02.2015 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      genau

      meine rede! freu mich schon auf bloodborne :)

    einklappen einklappen