Kommunikation in Asien

20. Januar 2015 13:09; Akt: 20.01.2015 13:15 Print

Wenn der Professor plötzlich Emojis verschickt

von S. Sigrist - Line und WeChat sind in Asien unverzichtbare Apps, mit denen auch Professoren Emojis versenden. Der Erfahrungsbericht einer Studentin.

storybild

In Thailand wird man im Ausgang oftmals nicht nach der Handynummer, sondern nach der Line-ID gefragt. (Bild: Keystone/Kimimasa Mayama)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Buchhaltungs-Prüfung ist um eine Woche verschoben», ist in der Gruppenunterhaltung des Messengers Line zu lesen. Dass offizielle Nachrichten von der Universität in Thailand via App mitgeteilt werden, ist nicht aussergewöhnlich. Die Digital-Redaktorin befindet sich momentan im Austauschsemester an der Mahidol-Universität in Bangkok und musste sich an neue Kommunikationskanäle und -formen gewöhnen. Anstatt formell per Mail können Fragen an Uni-Dozenten in Thailand kurz und knapp via Handy-Messenger gestellt werden und die renommierte Professorin verwendet in der Chat-Unterhaltung zahlreiche sogenannte Sticker, die mit einem Emoticon oder Emoji vergleichbar sind.

Umfrage
Welchen Messenger nutzen Sie am liebsten?
77 %
1 %
5 %
4 %
0 %
6 %
1 %
6 %
Insgesamt 1064 Teilnehmer

In einem Grossteil der asiatischen Länder werden anstelle von WhatsApp oder Facebook Anwendungen wie Line und WeChat bevorzugt. Diese Art der Online-Kommunikation wird äusserst fleissig genutzt. Sogar im Unterricht ist das Smartphone stets griffbereit auf dem Pult. Jede Nachricht wird auf der Stelle beantwortet.

«Line ist meine Lieblings-App»

Der eingangs erwähnte japanische mobile Instant-Messenger Line hatte Ende 2014 je nach Quelle weltweit zwischen 560 Millionen und mehr als 600 Millionen Nutzer und erfreut sich seit gut einem Jahr auch in Europa steigender Beliebtheit. Bei der ersten Nutzung fällt vor allem die grosse Anzahl an verfügbaren Bildschriftzeichen auf. Teilweise sind die Sticker-Sets, mit denen jede erdenkliche Stimmungslage ausgedrückt werden kann, gratis verfügbar. Gegen Bezahlung können Ideogramme wie etwa Angry Birds oder Family Guy heruntergeladen werden. Im Gegensatz zu WhatsApp wird für die Kontaktaufnahme bei Line nicht die Telefonnummer, sondern der Nutzername oder die ID-Nummer benötigt. Im Ausgang wird man also vielfach nicht nach der Handynummer, sondern nach ID oder Line-Nutzernamen gefragt.

Ansonsten erinnert Line ziemlich stark an WhatsApp und verfügt auch über ähnliche Funktionen. «Line ist meine Lieblings-App, weil alle meine Freunde sie benutzen und ich mich dadurch auf einfache Weise mit ihnen unterhalten kann», sagt die 24-jährige Thailänderin Fong. Ihre Studienkollegin Benya schätzt am japanischen Messenger hauptsächlich, dass er im Gegensatz zu Facebook werbefrei ist.

Sind meine Freunde in der Nähe?

Die chinesische Unterhaltungs-App WeChat hatte Mitte letzten Jahres knapp 440 Millionen Nutzer, rund eine Million davon befand sich ausserhalb Chinas. Aussergewöhnlich an WeChat ist vor allem eine Funktion mit den Namen «Look around», was so viel bedeutet wie «Schau dich um». Damit können WeChat-User in einem Umkreis von 100 bis 200 Metern entdeckt werden. «Das finde ich ziemlich praktisch, weil ich dadurch stets überprüfen kann, ob sich meine Freunde oder Mitglieder der Familie in der Nähe befinden», erzählt eine Chinesin, die sich Cathy nennt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandy Meier am 20.01.2015 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Datenklau

    Line ist aber die App die am meisten Daten absaugt :(

  • Doris Klitt am 21.01.2015 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Old but gold.

    SMS! Ganz einfach.

  • die maus am 20.01.2015 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    neue art der kommunikation

    line hat auch noch eine zusätzliche pinnwand funktion - so ein bisschen wie whatsapp, instagramm und twitter vereint. interessante idee. und völlig neue art des kommunizierens: eine freundin aus Thailand kommuniziert quasi ausschliesslich per sticker. für mich persönlich nichts, ich verehre das wort, aber für sie ein segen, weil sie nichts schreiben muss.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Doris Klitt am 21.01.2015 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Old but gold.

    SMS! Ganz einfach.

  • naja am 20.01.2015 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    da fehlt was

    ähn Skype fehlt in der Umfrage.

  • die maus am 20.01.2015 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    neue art der kommunikation

    line hat auch noch eine zusätzliche pinnwand funktion - so ein bisschen wie whatsapp, instagramm und twitter vereint. interessante idee. und völlig neue art des kommunizierens: eine freundin aus Thailand kommuniziert quasi ausschliesslich per sticker. für mich persönlich nichts, ich verehre das wort, aber für sie ein segen, weil sie nichts schreiben muss.

  • Sandy Meier am 20.01.2015 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Datenklau

    Line ist aber die App die am meisten Daten absaugt :(

  • logi am 20.01.2015 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Hangout

    also Hangout (Google Chat) wird sicher öfters verwendet als einige hier aufgelistet.

    • ost-west am 20.01.2015 15:03 Report Diesen Beitrag melden

      pferd mit scheuklappen?

      das ist das westliche auge. musst es nur mal öffnen und gegen osten "gucken" und dabei feststellen, dass der zug schon längst mit höchstgeschindigkeit fährt. nicht dass "westliche" apps nicht geschätzt werden, nein sie werden sehr schnell adaptiert, ev. kopiert und (regional) optimiert.

    einklappen einklappen