Experiment

15. Juli 2017 19:29; Akt: 16.07.2017 02:57 Print

Forscher speichern Video in die DNA von Bakterien

Erstmals ist es Forschern gelungen, Daten in die DNA von Bakterien zu integrieren. Informationen sollen so Jahrtausende überdauern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

24'000 Einsen und Nullen haben Forscher aus den USA in ihrem Versuch erfolgreich in DNA gespeichert – und wieder ausgelesen. Als Speichermedium nutzten sie Bakterien des Typs Escherichia coli.

Umfrage
Wie machen Sie Backups Ihrer Daten?
14 %
48 %
24 %
14 %
Insgesamt 3443 Teilnehmer

Zuvor wandelten sie das Foto einer Hand und einen Kurzfilm eines Pferdes in Binärcode um. Die Daten schleusten sie dann mithilfe von Viren und der sogenannten Crispr-Cas9-Methode ins Erbgut ein. Mit der Methode lässt sich das Erbgut gezielt verändern.

Speicher mit hohen Kosten

Die Idee, DNA als Datenspeicher zu nutzen, ist nicht neu. Schon 1988 gelang es Forschern, erfolgreich ein Bild in DNA zu integrieren. Anfang 2017 berechneten Forscher, dass in einem Gramm DNA-Material 215'000 Terabyte Daten abgelegt werden können. Zum Vergleich: Das sind über 30 Millionen Stunden Netflix-Videos in 4K.

Ziel sei es, Zellen zu Historikern zu machen, erklärt Seth Shipman, der an dem aktuellen Projekt beteiligt war. Bislang sind Aufwand und Kosten allerdings noch zu hoch. Die Idee: Mit einem solchen Speicher liessen sich Daten für Jahrtausende aufbewahren. 2013 konnten Forscher beispielsweise erfolgreich das Erbgut eines Pferdes isolieren, das im kanadischen Permafrost 700'000 Jahre lang eingefroren war.

Ähnlich vielversprechend für die Lagerung von Daten über lange Zeit ist auch eine Kristall-Disc, die britische Forscher 2016 gezeigt haben. Wenn diese Disc bei maximal 190° Celsius gelagert wird, sollen die Daten 13,8 Milliarden Jahre erhalten bleiben.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • L.G. am 15.07.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daumen Hoch

    Unglaublich was man heutzutage schon allen kann und was alles neues dazu kommt. Also mir gefallen solle artikel ;)

  • Huch me am 15.07.2017 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kann man theoretisch

    beliebige Informationen in Menschen einschleusen (via Bakterien) ..oder die Bakterien dienen bereits als Postboten der Natur? (Schluck)

    einklappen einklappen
  • June am 15.07.2017 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Informationsverlust

    Wie aber verhindert man Kopierfehler (Mutationen) in diesen Bio-Speichermedien? Evolution hört nicht einfach auf, weil wir es praktisch finden... Was, wenn nach 100 Generationen dieser kurzlebigen Tierchen nur noch Datenmüll ausgelesen werden kann? "Rauschen" haben wir genug, wenn wir alte Speicher wie Floppy Disks, zerkratzte CDs oder Smartphones mit Wasserschaden auslesen wollen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.Gekko am 16.07.2017 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Das ist doch einfach unglaublich ! Vor 30 Jahren noch eine Riesen Freude an der Block Grafik Soccer 64 von Commodore und heute - so kurze Zeit später - lese ich pure Science Fiction ist Realität ! Wow !!!

  • Rouge am 16.07.2017 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das heisst

    meine ganze Blu Ray -Sammlung könnte ich locker unter dem Wc-Deckel archivieren?

  • Andi am 16.07.2017 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht komplett

    Hallo - es ist nicht ganz korrekt. es wurden schon mehrere Megabites in DNA sequenziert! Bilder, Musik, Videos und Texte in einem DNA Strang. Codiert in London und ohne Anleitung entziffert und wiederhergestellt in München. Da gibt es eine interessante Dokumentation darüber.

    • DocN am 16.07.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht komplett 2

      Richtig und das schon vor langer Zeit (vor 2000). An die Details kann ich mich nicht mehr erinnern, nur noch dass das Bild einige Pixelfehler hatte, Man konnte das Labor, wo es gemacht wurde aber gut erkennen.

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 16.07.2017 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Total neuer Ansatz

    der Genmanupulation

  • Amina123 am 16.07.2017 05:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dna-speicher

    ich enthalte mich eines kommentares. fluch oder segen? ich werds nicht erleben,zum glück

    • Travelin am 16.07.2017 06:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Amina123

      Ich auch, zum Glück! (Tippe auf Fluch)

    • Amina123 am 16.07.2017 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Travelin

      tendiere auch auf 'fluch' hab schon meine mühe mit genfood,da das nicht natürlich ist und das klonen..zb.dolly,das schaf,kann ich auch in keinster weise unterstützen... der mensch denkt immer,er müsse 'gott' spielen und pfuscht so der natur ins handwerk...

    einklappen einklappen