Bring!

29. August 2013 07:44; Akt: 29.08.2013 07:44 Print

Die perfekte App für Einkaufsmuffel

Die iPhone-App «Bring!» erleichtert das alltägliche Shoppen, ob allein oder für die WG. Nun wollen die beiden Schweizer Entwickler die weite Welt erobern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Rohschinken und Frischkäse oder Rotwein und Kondome: Dank Marco Cerqui (32) und Sandro Strebel (29) geht beim Einkaufen garantiert nichts mehr vergessen. Vorausgesetzt, Mann oder Frau hat im Laden das Smartphone dabei.

Die beiden Software-Entwickler aus Zürich haben ihre App «Bring!» getauft. Das ist ein absolut passender Name und stösst insbesondere bei Einkaufsmuffeln auf Begeisterung. Denn die App ist weit mehr als ein digitaler «Poschtizettel». Sie erleichtert Paaren, Wohngemeinschaften und anderen Shopping-Teams das Leben. Die gemeinsame Planung (und Durchführung) von Einkäufen wird zum Kinderspiel.

Alle App-Nutzer, die sich via E-Mail-Adresse für eine Liste angemeldet haben, werden dank Push-Mitteilungen jederzeit auf dem Laufenden gehalten. «Ich gehe jetzt einkaufen!», lässt man etwa die Partnerin wissen. Worauf diese noch schnell den Kühlschrank checkt und per Fingertippen ein paar Last-Minute-Wünsche sendet.

Android-Version folgt

Die einfache Bedienung gehört zu den grossen Vorteilen. Anfang Jahr hat Bring! einen Swiss App Award gewonnen und ist mittlerweile 40'000 Mal heruntergeladen worden. Unser Fazit: Schon nach dem ersten Ausprobieren ist die App praktisch unverzichtbar. Einziger Wermutstropfen aus Sicht vieler Smartphone-Nutzer: Vorläufig ist Bring! nur für das iPhone verfügbar (Preis im Schweizer App Store: 2 Franken). Bis Ende 2013 soll eine Android-Version folgen.

Im Interview verraten Marco Cerqui und Sandro Strebel, wie es mit Bring! weitergeht.

Ihr habt euch im Frühling selbstständig gemacht. Das heisst, ihr setzt voll aufs App-Business?
Marco und Sandro: Genau, seit diesem Frühling arbeiten wir mit Vollgas an Bring! Die allermeisten Apps machen ja sehr wenig Umsatz. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir bereits unsere Betriebskosten decken können. Für eine vernünftigen Lohn reicht es noch nicht und wir leben von unserem Ersparten. Um das zu ändern, sind wir aktuell dabei, Bring! in weiteren Ländern verfügbar zu machen. Das ist ja das schöne am App-Business, wir können sehr gut internationalisieren und wachsen.

Wie weit seid ihr mit den Übersee-Versionen?
In Australien gibt es bereits einige Beta-Nutzer, die für uns den Artikelkatalog testen und verbessern. Ähnlich sieht es für die USA und England aus. Es haben bereits verschiedene Gespräche stattgefunden und wir haben eine interne Testversion für die jeweiligen Ländern. Wir sind aber auch noch auf der Suche nach weiteren Leuten, die diese Länder gut kennen und bereit wären, uns zu unterstützen.

Worauf kommt es an?
Gerade eine gute Übersetzung des Artikelkatalogs ist sehr wichtig. Wenn ein Engländer kein Marmite oder der Amerikaner keinen Bagel findet, sich aber fragt, was ein Gipfeli ist, dann ist das Benutzererlebnis nicht so gut. Der Bring!-Katalog muss 80 Prozent des lokalen Warenkorbs abdecken.

Wie viele schlaflose Nächte habt ihr bereits hinter euch?
(lachend) Das können unsere Freundinnen besser beantworten. Es waren schon einige. Vor allem vor dem grossen Release letzte Woche. Wir arbeiten zwar lange, versuchen aber schlaflose Nächte zu vermeiden. Sonst macht man irgendwann zu viele Fehler, die man am nächsten Tag wieder beheben muss.

Wie schwierig ist es, eine iPhone-App zu programmieren?
Die grösste Herausforderung ist das Vereinen von einer guten Idee, einem passenden Bedienungskonzept sowie einem sexy Design. Und natürlich braucht es auch noch eine saubere Programmierung. In unserem Fall war es wichtig, möglichst zu reduzieren und die wichtigen Funktionen zu finden, die jedermann beim Einkaufen braucht.

Als Hobbyköche dürfte euch die Integration einer Rezept-Funktion besonders am Herzen liegen. Könnt ihr dazu schon etwas verraten?
Wir haben ein paar Konzepte zum Thema Rezepte. Etwas, worüber wir uns selber immer wieder etwas aufregen, ist, dass wir im Supermarkt zwar frische, lokale Produkte wie zum Beispiel Zucchetti angeboten bekommen, man in dem Augenblick aber nicht weiss, was man damit kochen könnte. Wir würden uns hier Rezeptvorschläge direkt im Laden wünschen. Die könnten dann auf die Bring!-Liste gesetzt werden und wären zuhause in der Küche verfügbar.

Das folgende Promo-Video wurde in der Markthalle Zürich gedreht.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • paddy am 29.08.2013 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Windows Phone Design auf iPhone?

    hehe, das Design gefällt wohl immer mehr Leuten... Finde die App-Idee cool und auch der Support ist sehr freundlich und schnell!

    einklappen einklappen
  • Working Mom am 30.08.2013 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut, aber nicht neu

    Was bitte ist das Neue daran? Wir benutzen seit Langem ShopShop. In einem Haushalt, in dem mehrere Personen unkoordiniert einkaufen, ist es eine grosse Hilfe: jeder schreibt rein, was es gerade braucht, und der nächste, der einkauft, bringt alles mit. Aber neu ist das nicht, es gibt etliche Apps, die das anbieten.

  • Lüüserli am 29.08.2013 07:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine weiter überflüssige App

    Wozu gibt es den iPhone Kalender? Via iCloud kann man einen "Einkaufen" Eintrag kreiiren und meine Freundin oder ich können die Liste ergänzen (mit einem gemeinsamen Account geht das :-) und sehen es auch gleichzeitig. Und falls es noch fragen gäbe zu weiteren Einkaufsartikeln sieht man sich zu Hause, denn man lebt & spricht ja noch zusammen ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Working Mom am 30.08.2013 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut, aber nicht neu

    Was bitte ist das Neue daran? Wir benutzen seit Langem ShopShop. In einem Haushalt, in dem mehrere Personen unkoordiniert einkaufen, ist es eine grosse Hilfe: jeder schreibt rein, was es gerade braucht, und der nächste, der einkauft, bringt alles mit. Aber neu ist das nicht, es gibt etliche Apps, die das anbieten.

  • Reti am 30.08.2013 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    Vom aussehen her müsste es eine windows phone app sein. Leider nicht erhältlich im windows store :(

  • Pemi am 30.08.2013 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Und dafür noch bezahlen? Da ist mein Zettel besser, und überings! Die meisten Smartphones/iPhones haben ein Notizbuch vorinstalliert!! Ich kann meine einkaufsliste auch gleich da rein schreiben! App sinnlos!!

  • markus h. am 30.08.2013 03:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sinn?

    und der sinn? ich bin doppelt so schnell mit einem blatt papier und einem stift. sollte ich dann in dieser doch sehr vorteilhaften position sein das meine freundinn zu hause ist (um den kühlschrank zu checken) dann und man staune kann ich sie anrufen..ja das geht mit den smartphones, man kann telefonieren. und das mit den rezepten, der herr sagts richtig, für hobbyköche. zumindest diejenigen die keine eigenen einfälle haben.

    • Mister M am 30.08.2013 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      Sinn oder nicht Sinn, das ist die Frage

      man kann auch über den Sinn von Smartphones philosophieren oder wiso die Erde rund ist. Du hättest diesen Kommentar auch per Post schicken können, auf einem Blatt Papier, hast es aber trotzdem via Handy verschickt. Könnte jetzt ewig so weiter reden. Aber eben, wo liegt der Sinn?....

    • Bring bringtz! am 30.08.2013 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nichts begriffen

      Und streichst du dir im Laden die gekauften Artikel mit dem Stift durch? Verwendest du mehrmals die gleiche Liste wieder? Versuchs doch mal!

    • helge am 30.08.2013 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ich helfe gern

      es geht darum dass alle personen zur gleichen zeit wissen was gekauft werden muss / was gekauft worden ist. das geht weder per sms noch telefonat so einfach wie mit einer app.

    einklappen einklappen
  • ineb am 29.08.2013 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    sieht gut aus..

    allerdings nur wenn die daten(z.B Einkaufsprofil) nicht verkauft werden..