Datenlast

05. Juni 2014 08:09; Akt: 05.06.2014 08:09 Print

WhatsApp-Pannen wegen Facebook?

Seit der Übernahme von WhatsApp durch Facebook klagen viele Nutzer über Probleme mit dem Messenger. Gemäss einem Insider sollen der VoIP-Dienst und höhere Datenmengen schuld sein.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Verbindungsstörungen und Abstürze bei WhatsApp: Wie Bild.de berichtete, sabotiert sich WhatsApp selbst, indem ein immenses technisches Wachstum den Dienst regelmässig zum Erliegen bringt. Gemäss einem WhatsApp-Mitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden will, soll vor allem der neue VoIP-Dienst (Voice over IP, also Internettelefonie) dazu führen, dass viel grössere Datenmengen als üblich übertragen werden müssen.

Anders als die Übermittlung von Texten oder einzelnen Fotos, deren Datenströme WhatsApp zuverlässig verwalten kann, komme es bei VoIP zu massiven Problemen. Wenn zu viele Nutzer aktiv seien, breche der Dienst immer wieder zusammen – obwohl der Telefondienst noch in der Testphase steckt und derzeit nicht angeboten wird.

Keine Videochats

Auf Drängen von Facebook soll der Telefondienst künftig Gratis-Telefonie anbieten können. Internettelefonie mit Videoübertragung, wie sie etwa mit Skype möglich sind, plant WhatApp jedoch nicht. Damit würde der Messenger wohl noch stärker zu kämpfen haben. Momentan sei es das Ziel, so wenig Daten wie möglich zu transferieren, dabei aber gleichzeitig die Qualität von VoIP-Gesprächen erreichen zu können.

Als weitere neue Dienste von WhatsApp werden ein Nachtmodus genannt sowie Bilder mit Verfallsdatum (also mit automatischer Löschung wie bei Snapchat). Dass WhatsApp und der Messenger von Facebook fusioniert werden könnten, bestätigt der Bild.de-Informant nicht. Bei WhatsApp habe sich nach der Übernahme durch Facebook nur wenig geändert. «Wir sind weiterhin rund 50 Mitarbeiter, und Jan Koum (der WhatsApp-Gründer) arbeitet sogar selbst noch ab und zu an der App.»

(ray)