Gesund gut duften

05. August 2014 11:20; Akt: 05.08.2014 11:46 Print

App erkennt giftiges Aluminium in Deos

Aluminium in Deos könnte zu Brustkrebs oder Alzheimer führen. Nun zeigt eine App, welche Deos den gefährlichen Stoff enthalten.

storybild

Der Bund prüft ein Verbot für Aluminium in Deos. Bis ein solches kommt, hilft die Codechecker-App, den gefährlichen Stoff in Deos zu erkennen. (Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die meisten Deos, die auf dem Schweizer Markt erhältlich sind, enthalten Aluminium. Das Metall verschliesst die Ausgänge der Schweisskanäle und bewahrt uns so vor unangenehmen Gerüchen und Schweissflecken unter den Achseln.

Trotz diesen Vorzügen ist die Verwendung von Aluminium in Deos sehr umstritten. Es steht im Verdacht, Brustkrebs, Alzheimer und Allergien auszulösen. Der Bund prüft deshalb derzeit ein Verbot von aluminiumhaltigen Deos.

Damit sich Konsumenten jetzt schon vor unerwünschten Nebenwirkungen von Alu-Deos schützen können, hat der Produkteratgeber seine Website Codecheck.info beziehungsweise -App (für iOS und Android) so ergänzt, dass sie auch auf Aluminium in Deos hinweist. Dafür muss man nur den Barcode eines Produkts einscannen. Sekunden später erhält man eine detaillierte Übersicht. Neben Infos über die Gefährlichkeit der Inhaltsstoffe erfährt man auch, ob und welche gesünderen Alternativen es gibt.

(rok)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 05.08.2014 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    steht seit Jahren auf den Deos

    Öh, ich glaub ich bin - einmal mehr - im falschen Film. Auf den Deos stehen die Inhaltsstoffe, dort könnte Mann/Frau nachlesen, wenn es der Person denn wirklich so wichtig wäre. Dafür brauche ich definitiv keine App ... Sachen gibt's!

  • E.Heck am 05.08.2014 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    so ein unfug!

    einfach lesen was draufsteht, dazu braucht man keine App!!!

  • Mario S. am 05.08.2014 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bundesamt für Gesundheit

    Wenn es ein Problem ist, was ja schon seit langem vermutet wird, wo bleibt denn eigentlich das Bundesamt für Gesundheit. Schlafen da in Bern noch alle und warten auf einen Entscheid des europ. Pendants? Es erschreckt mich immer wieder mit welcher Gleichgültigkeit und Passivität auf den Bundesämtern gearbeitet wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • susa am 05.08.2014 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    oder so

    oder man liest einfach die inhaltsangabe?

  • I know am 05.08.2014 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Zahnpasta

    Was ist denn eigentlich mit Zahnpasta? enthält Fluorid, was offenbar hochgiftig sein soll?......

  • eke am 05.08.2014 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    also hae

    koennte ja auch einfach ne liste publizieren. ernsthaft!! NENNT NAMEN!

  • Luke Fleischmann am 05.08.2014 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dämlich

    wieso nicht einfach lesen was drin ist?

  • KULT-Urbanause am 05.08.2014 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    App für den Gulli

    Es steht auf jedem verdammten Deo drauf... wozu also eine App? Die Hersteller machen ja kein Geheimnis draus. Nebenbei zum Thema Kreds und Deo: Es gibt es keine Studie die den Zusammenhang belegt. Wer sich ein wenig mit Chemie, Zellen und Molekülgrössen auskennt, sollte eigentlich dabei auch sehen, dass ein Transport von Aluminiun quer durch den Körper nahezu ausgeschlossen sein müsste. Nix desto trotz sollen sie Angstlobbyisten mal eine entsprechende Studie liefern, dann wird sich das Herstellerverhalten auch ändern. Oder gibts dafür auch schon ne App?

    • zöliakiebetroffene am 05.08.2014 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      es geht ja nicht nur ums deo!!

      ich finde diese app super. da ich zöliakie habe und auf alle glutenhaltigen lebensmittel verzichten muss, kann ich kurz den strichcode scannen und habe sehr ausführliche infos zu den inhaltsstoffen. es geht ja nicht nur um aluminium im deo. ausserdem schadet es auch nichts, wenn man mal gesündere alternativen vorgeschlagen bekommt!!

    • Paul scherrer am 05.08.2014 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wer informiert ist, hat gewonnen

      Falls du auch einbisschen verstehen würdest, wüsstest du das sich Aluminium im Körper ablagert und nicht ausgeschieden wird. Und dann wüsstest du auch wiso es viele Autoimmun Krankheiten gibt. Ausserdem gibt es Studien. Und zu guter letzt ist zu sagen das Alluminium ein Nervengift ist, und in kleinen mengen Mäusen gespritzt wird, um sie anfälliger auf Krankheiten zu machen. Ironischerweise wird Das gleiche in Impfspritzen beigegeben , um die Wirkung zu verstärken. Und um es klar zu stellen, wir reden hier über Aluminiumoxid, die Flüssige variante die in Deo etc. verwendet wird.

    einklappen einklappen