Zahlungsmittel

14. Januar 2014 18:13; Akt: 12.12.2014 17:18 Print

Bezahlen per Handauflegen

Weder Bargeld noch Kreditkarte: Um einen Geldbetrag zu bezahlen, reicht es, an der Kasse seine Hand auf einen Scanner zu legen – so die Vision des Entwicklers Pulsewallet.

storybild

Handflächen-Scan statt Kreditkarte: Das Gerät an der Kasse erkennt das individuelle Ader-Muster des Kunden. (Bild: Pulsewallet.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Biometrische Verfahren sollen Passwörter überflüssig machen und wesentlich sicherer sein als andere Zugangsschranken wie Passwörter oder ein NFC-Chip im Handy. Das US-Unternehmen Pulsewallet hat an der Computer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Verfahren vorgestellt, mit dem die bargeldlose Bezahlung bloss durch Einscannen der Handfläche abgewickelt werden kann.

Dabei werden die Venen der Hand als eindeutiges Merkmal des Benutzers erkannt, sodass die Person identifiziert werden kann. Bei einem Kaufvorgang wird damit per Handauflegen automatisch das Kreditkartenkonto des Benutzers belastet. Der von Fujitsu entwickelte Scanner erkennt die Venen der ganzen Handfläche. Ein ähnliches, bereits vor zwei Jahren vorgestelltes System war lediglich in der Lage, die Adern eines einzelnen Fingers zu erkennen und einem Benutzer zuzuordnen.

Hohe Sicherheit

Weil die Anordnung der Venen bei jeder Person anders ist, kann das gescannte Muster eindeutig einem Benutzer zugeordnet werden. Die Fälschungsanfälligkeit ist etwa im Unterschied zu einem Fingerprint-Sensor, der mit einem mittleren Aufwand per Klebestreifen geknackt werden kann, viel kleiner. Der deutsche Chaos Computer Club überlistete mit dieser Methode den Finger-Sensor Touch ID des iPhone 5S. Ein Venen-Scan soll sogar zehnmal genauer sein als ein Iris-Scan, der mit einer Fehlerquote von 1:1'000'000 als bisher sicherste biometrische Methode galt.

Ein weiterer Vorteil: Die Methode des Hand-Scannens ist weniger invasiv als etwa der Iris-Scan. Es reicht, wenn man seine Hand kurz auf den Scanner bei der Kasse legt. Matt Saricicek, CTO von Pulsewallet, erklärt dazu auf der News-Website TheVerge.com: «Ich möchte nicht, dass ein Laser mein Auge scannt, doch es macht mir nichts aus, meine Hand auf den Scanner zu legen.»

Die vorgestellte Technologie funktioniert zwar bereits, doch wird die Herausforderung für Pulsewallet nun darin liegen, ein System zu entwickeln, das von jedem beliebigen Laden an der Kasse installiert werden kann. Laut Saricicek soll die Bezahlungsmöglichkeit nur der Anfang sein: Künftig soll es auch möglich werden, im Hotel per Handauflegen einzuchecken und die Tür zum Hotelzimmer zu öffnen.

(ray)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Osman Türk am 15.01.2014 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird zur Identifikation schon eingesetzt

    siehe link im Ausland wird es schon lange eingesetzt

  • John Cash am 14.01.2014 23:17 Report Diesen Beitrag melden

    Zahle nur mit Bargeld,

    oder ganz selten per Überweisung. Die Überwachung geht in die nächste Runde mit dem Argument Sicherheit. Da brauchen die ja gar keinen Chip einzupflanzen, ist ja suuuper! Bares ist wahres!!

  • Unbekannt am 14.01.2014 23:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück kein RFID-Chip

    Nicht sehr schön, aber immerhin keinen implatierten RFID-Chip

Die neusten Leser-Kommentare

  • UZ am 15.01.2014 04:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur weiter so

    Richtig gruusig noch schneller und sicherer krankheiten verbreiten.Die Krankenkassen lassen grüssen.

    • Markus am 15.01.2014 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bargeld

      Das ekligste ist nich immer das gute alte Bargeld

    einklappen einklappen
  • No Scan am 15.01.2014 04:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja, und

    wenn kein Guthaben auf dem Konto ist, wird die Hand gleich mal amputiert und das Konto gelöscht. Wie soll ein Mechaniker mit bestimmten Fetten an der Hand Lesbar sein ? So einfach ist es eben doch nicht. Hindernisse gibt es noch einige und ausserdem völlig überflüssig.

  • Kein Prophet am 15.01.2014 02:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anfang vom Ende

    Sooo bald isses vorbei mit bargeld...

  • Biner Paul am 15.01.2014 02:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefahr??

    man klaut so nicht mehr die ganze Brieftasche, sondern schneidet den Opfer einfach die Hand ab...naja ob es nicht auch gefährlicher für die Gesundheit wird?

  • Osman Türk am 15.01.2014 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird zur Identifikation schon eingesetzt

    siehe link im Ausland wird es schon lange eingesetzt