Digital-Telegramm

24. Mai 2017 11:04; Akt: 24.05.2017 11:10 Print

Tool zeigt, welche Emojis gerade angesagt sind

Ein Trendbarometer für Emojis, Custom Stories auf Snapchat, geteilte Livestreams bei Facebook – sowie weitere Neuigkeiten aus der Tech-Welt.

Bildstrecke im Grossformat »
mit einander verglichen werden. Für die Daten greift Emojipedia auf Google Trends zurück. Ausprobieren kann man das ganze hier. . Die neue Funktion steht ab sofort in der Snapchat-App für Android und iOS zur Verfügung. betreiben. Das funktioniert im Hoch- wie auch im Querformat. Bei letzterem haben beide Teilnehmer gleichviel Platz auf dem Bildschirm. Beim Hochformat hat die Person, die den Livestream gestartet hat mehr Platz, während die zweite nur als Bild-im-Bild angezeigt wird. Wann die Android-Version kommt, ist unklar. könnte die Technologie verwendet werden, so dass es zu einem Tablet auseinandergefaltet werden könnte. Ein Sprecher des Unternehmens sagte allerdings, man befinde sich noch in der Anfangsphase der Entwicklung. Das geben, die ohne menschliche Angestellte auskommt, sagte der Polizeichef gegenüber «Gulf News». Wie der Spielehersteller Rockstar Games bekannt gab, verzögert sich die Veröffentlichung von . Obwohl das iPhone SE weder neu, noch mit der allerneuesten Technik ausgestattet ist, scheint sich das Gerät zu den sonst viel grösseren Smartphones bietet. , das bereits den Smog Free Tower, einen Filter-Turm zur Luftsäuberung, entwickelt hat. Für . Experten zufolge wurden insgesamt nur 200 Apple I hergestellt. Der Schätzpreis des nun versteigerten Exemplars wurde im Vorfeld mit 180'000 bis 300'000 Euro angegeben. Mit 340 Millionen aktiven Nutzern hat der Mikro-Blogging-Dienst Auf der Plattform können Nachrichten mit bis zu 2.000 chinesischen Zeichen plus Videos und Fotos veröffentlicht werden. angezeigt. Apple will in New York ein geplantes zum Beispiel Akkubrände geben könnte. Nintendo hat in Italien eine antreten. Das Spiel könnte bald auch in anderen Ländern angeboten werden, wann ist bislang noch nicht bekannt. . Dafür gibt es unter anderem ein Handgefertigtes Ziffernblatt mit Pikachu aus Emaille in der Mitte. Ab sofort ist die geknackt. Damit hat Android ungefähr doppelt so viele Geräte im Markt wie Apple mit seinem iOS-System für iPhones und iPads. , die mit Technik der Facebook-Firma Oculus konkurrieren wird. Und kostenlose Telefonate zwischen Googles Home-Lautsprechern sollen die Geräte attraktiver im Wettbewerb mit Amazons erfolgreichem Konkurrenzgerät Echo machen. App mit Dolmetscherfunktion: Die Zuger Firma TIW hat den Messenger-Dienst kann der DROTR in seinem Messenger-Dienst in Echtzeit übersetzen. 44 Sprachen beherrscht er in Videokonferenzen. Die App gibt es kostenlos für iOS und Android. in den Fokus. Apple-Mitarbeiter erhalten ihre Pizza auf dem Campus nicht in einer gewöhnlichen viereckigen, sondern in einer runden Box. Diese verfügt über ausgeklügelte Vertiefungen für diverse Grössen und Löcher im Deckel, damit der Pizza-Rand nicht matschig wird. Das Patent wurde vor sieben Jahren beantragt. verurteilt worden. Die französische Datenschutzbehörde Cnil warf dem Online-Netzwerk vor, für gezielte Werbung «massiv» private Daten von Internetnutzern auszuwerten. Auch verfolge Facebook über ein Cookie das Verhalten von Nutzern auf anderen Internetseiten. Facebook kann gegen die Entscheidung Einspruch einlegen. Forscher der . Eingebaut in eine Zeitung könnte es die Folie ermöglichen, dass der Leser mit seiner Stimme Inhalte aktiviert, die dann als Töne ausgegeben werden. Den benötigten Strom generiert der FENG beim Verbiegen gleich selbst. » sein. 2012 machte McAfee weltweit Schlagzeilen, nach einem Mord an seinem Nachbarn. Wann der Film in die Kinos kommen soll, ist bisher nicht bekannt. Im Vorfeld der . Dies sei vorerst jedoch nur für die USA geplant, heisst es in dem Bericht. Die Entwicklerkonferenz von Google startet diesen Mittwoch. hat iOS 10.3.2 und MacOS 10.12.5 veröffentlicht. Ebenfalls zum Download bereit stehen Aktualisierungen für die Apple Watch sowie den Apple TV. Mit den vier Betriebssystemen werden Sicherheitslücken geschlossen und Fehler behoben. , wie die italienische Wettbewerbskommission mitteilte. Nintendo will eine Version des Videospiels . Ab 2018 wird der Streaming-Anbieter, seine Filme auch künftig nur für Abonnenten zur Verfügung zu stellen. in der Schweiz verkauft. Das Gerät gibt es in den Farben blau, gelb, rot und grau. Das Handy verfügt über einen 2,4 Zoll grossen Bildschirm und ist schlanker und leichter als das Original aus dem Jahr 2000. Hersteller ist HMD Global. Die Firma hatte sich die Nokia-Markenrechte gesichert. Das kommende Nokia 3310 glänzt laut dem Hersteller mit einem Standy-Modus von einem Monat. Das Gerät soll knapp 60 Franken kosten. Ein Start-up aus Ägypten hat die App zieht jedes Jahr Millionen Pilger an, ist aber Sperrgebiet für Nicht-Muslime. Das Start-up BSocial will zum Ramadan Ende Mai eine weitere VR-App zum Koran veröffentlichen. , die jedes Gamerherz höher schlagen lässt. spezialisiert. Ein ausgeklügelter Schlafmonitor und die dazugehörige App messen nicht nur die Schlafzeiten, sondern auch den Puls, die Atemfrequenz, die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit. Apple vertieft mit der Übernahme von Beddit sein Gesundheitsgeschäft. Die Entwicklung von schreiten voran: So sind Screenshots der Benutzeroberfläche aufgetaucht, die einen ersten Eindruck vermitteln. Anders als bei Android und Chrome soll der IT-Riese für Fuchsia OS laut Engadget.com nicht Linux als Basis nutzen, sondern das von Google entwickelte Magenta. Damit möchte Google in Zukunft Android auf Smartphones ersetzen, heisst es auf Arstechnica.com. Wohin die Reise mit Googles Fuchsia OS aber konkret hingehen soll, ist bisher nicht bekannt. Der . Und zwar ohne den Tieren zu schaden. Das niederländische Unternehmen Clear Flight Solutions, die den Robird hergestellt hat, wurde für einen Pilotversuch von 13 Wochen verpflichtet, den falschen Vogel in die Höhe steigen zu lassen, wie heise.de schreibt. Beabsichtigt wird, dass echte Vögel den Robird auf den Flugfeldern von Edmonton für einen natürlichen Feind halten, sich also aus dem Staub machen. . läuft. Gebaut wird die zylinderförmige Box von der Firma Harman Kardon. Wann und zu welchem Preis die Box auf den Markt kommen soll ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird sich dieser aber im Rahmen um die 200 US-Dollar bewegen. Auch darüber getätigt werden können. Im Internet kursieren bereits Bilder von dem Gerät. Die Box soll mit Amazons digitalem Assistent Alexa laufen. Das Gerät soll bereits heute offiziell enthüllt werden. . Einige liefern. Dies berichtet Bloomberg.com. Aktuell stammen die Sensoren von der Firma Invensense. Nach dem Bekanntwerden des Gerüchts, fiel die Aktie von Invensense. Bisher haben weder Apple, noch Bosch noch Invensense die Meldung kommentiert. Es ist gerade mal so gross wie eine Kreditkarte. Das vorbestellen. und sich beliebig viel Geld auszahlen zu lassen. Die Software ist in Geldautomaten europaweit im Einsatz. Der Hersteller der Schutzsoftware, GMV, hat gegenüber Theregister.co.uk erklärt, die Wahrscheinlichkeit, dass Hacker die Lücke nutzen, sei «ziemlich gering». Trotzdem wurde inzwischen ein Sicherheitsupdate bereitgestellt. Im ersten Quartal 2017 sind über . wie Ellen DeGeneres an Bord geholt werden, erklärte Youtube-Chefin Susan Wojciki während einer Präsentation in New York. Die Sendungen werden ausschliesslich auf der regulären, werbefinanzierten Youtube-Seite zu sehen sein und nicht auf dem Abonnementsdienst Youtube Red. Mit der neuen Video-Offensive will Youtube der Konkurrenz von Facebook, Netflix die Stirn bieten. und die Beiträge anderer kommentieren. Finanziert wird das Projekt laut Kath.ch aus Mitteln des Jesuiten-Ordens. In äthiopischen Einkaufszentren stehen ganz besondere Automaten. Die gelben Käste mit USB-Anschluss bieten kann man sich so Kinostreifen auf den USB-Stick ziehen, heisst es. Im Nordosten Afrikas ist Breitband-Internet ein Luxusgut. Für die breite Masse dürfte dieser Service deshalb besonders interessant sein. einfangen. Damit bewegt sich selbst ein Lichtstrahl im Schneckentempo. Der Trick: Die Kamera nimmt mehrere Bilder gleichzeitig auf. Ein Algorithmus sortiert die Aufnahme im Nachhinein in die richtige Reihenfolge. Mit der Kamera sollen chemische Reaktionen oder physikalische Prozesse aufgezeichnet werden. Mit dem Handy in der Nacht gute Fotos schiessen ist schwierig. Denn die Geräte haben Mühe, bei schlechtem Licht mit grösseren Kameras mitzuhalten. Dass es auch anders geht, zeigt nun ein die Bilder geschossen hat. Die Bilder sind kombiniert aus 64 verschiedenen Aufnahmen. Diese wurde mit einem Stativ geschossen. Er hat sie danach am Computer zusammengesetzt. Er hoffe, dass solche Bilder künftig ohne PC entstehen können. Ein Stativ werde aber auch dann notwendig sein, so Kainz. Nutzer des installiert werden. bestehe. In der Entscheidung heisst es, dass die zwei Obstsorten aus biologischer Sicht in engem Zusammenhang stünden. Pear Technologies ist wie Apple im Bereich der Computertechnik tätig. Der Antiviren-Pionier verkauft. Mit einem derart grossen Erfolg habe man nicht gerechnet, sagt eine Sprecherin gegenüber Time.com. In dem Statement entschuldigte sich Nintendo bei Fans, die keine Konsole ergattern konnten. Das dürfte in Zukunft noch schwieriger werden. Denn Nintendo keine NES Classic Mini mehr bauen. Für Fans gibt es dennoch Hoffnung: In den letzten Tagen kursierten Gerüchte, dass Ende 2017 eine Mini-Version des Super-Nintendo-Systems auf den Markt kommen könnte. Allein in den letzten vier Monaten seien 100 Millionen neue Mitglieder hinzugekommen. Gehe das Wachstum im gleichen Tempo weiter, so durchbreche Instagram im ersten Quartal 2018 die Milliardenmarke, berichtet Recode.net. kommen wird, da die Nachfrage bereits sehr hoch sei. Der Handy-Klassiker wir in Blau, Rot, Gelb und Grau auf den Markt kommen und circa 60 Franken kosten. Das Drehbuch zum Kurzfilm «It's No Game» mit . Regisseur Oscar Sharp und der Forscher Ross Goodwin spannten zusammen, um den experimentellen Film zu ermöglichen. Dafür wurde ein Computer, der Benjamin heisst, mit Handlungssträngen von Science-Fiction-Filmen gefüttert. Der Film ist zurzeit auf Youtube zu sehen. Der chinesische Hersteller DJI trägt dazu bei, dass Terroristen keine erklärt. DJI-Drohnen, die sich im entsprechenden Gebiet befinden, starten gar nicht oder landen umgehend wieder. Per Apple Pay soll man künftig einfach zu entwickeln. . Datenschützer und Tech-Experten stehen dem Pilotversuch skeptisch gegenüber. Twitter will in Zukunft . Videos erlauben dem Mikro-Blogging-Dienst, Werbung von 15 bis 30 Sekunden zu schalten. Der 20-jährige , schreibt Theverge.com. Die Verzögerung sei auf Schwierigkeiten in der Lieferkette zurückzuführen, heisst es in dem Bericht. dauern. Die Workshops richten sich sowohl an Laien, wie auch Profis jeglicher Altersgruppen. Bei Smartwatches wird rund 80 Prozent der Batterieleistung für die Messung der Herzfrequenz beansprucht. Grund dafür sind die dafür notwendigen Sensoren, die viel Strom fressen. Ein Start-up aus dem Umfeld der EPFL will das ändern. Die Firma (im Bild) entwickelt, der fünf mal weniger Strom verbraucht, die Herzfrequenz aber mit der gleichen Zuverlässigkeit misst und erst noch weniger Kosten bei der Herstelleung verursacht. Wie die EPFL mitteilt, befindet sich das Start-up derzeit im Gespräch mit Herstellern, um das Produkt zu verkaufen. . Microsoft hat zwar schon im März ein entsprechendes Sicherheitsupdate bereitgestellt, dieses wurden aber offenbar auf den infizierten Rechnern nicht installiert. Das Berliner Kammergericht muss heute entscheiden, . Ob heute ein Urteil fällt, ist nicht klar. . Der Bildschirm soll dabei um drei von vier Seiten über die Kante hinaus gebogen sein. Beim S8 (im Bild) ist das Display um zwei Kanten gebogen und füllt laut Androidauthority.com lediglich 83 Prozent der Vorderseite aus. Auch Konkurrent LG soll laut dem Bericht an einem ähnlichen Display arbeiten. Das Programm . Google hat die App mittlerweile entfernt. Weshalb das Programm drei Jahre lang im Play Store unentdeckt blieb, ist nicht klar. ist vorinstalliert. HMD Global, die die Markenrechte von Nokia gekauft haben, werden das 3310 für rund 60 Franken verkaufen. Ob es so erfolgreich wird wie das Original ist zu bezweifeln. Das 3310 wurde bis im Jahr 2005 mehr als 126 Millionen Mal verkauft. Wie war es im Jahr 1991 auf einem Mac zu arbeiten? Diese Frage beantwortet der amerikanische Historiker und Archivar Jason Scott. Er hat: «Sie sollte ebenso verfügbar sein wie Bücher oder Filme», sagt er. Eben erst ist die lanciert wird. Sie spekulieren zudem, dass der Preis für die Konsole unter 200 US-Dollar liegen wird. (Symbolbild: So stellen sich Gafiker eine Switch Mini vor) , wenn das Tracking nicht beendet würde. Uber hat das Tracking darauf unterbunden, berichtet die «NYT». im Stile von Snapchat, um auf Nacktselfies primäre und sekundäre Geschlechtsmerkmale zu verbergen. Zurzeit gibt es 15 Filter, laut Pornhub sollen weitere folgen. Die App gibts für iOS und Android. In erhalten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20M)