Digital-Telegramm

16. August 2017 11:32; Akt: 16.08.2017 11:32 Print

Snapchat bringt den Pikachu-Filter

Gelbe Ohren für kurze Zeit, Halskette streamt das Leben, US-Neonazi-Website verliert Domain – sowie weitere Neuigkeiten aus der Tech-Welt.

Bildstrecke im Grossformat »
Ohren aufsetzen oder Pikachu gleich mit aufs Foto nehmen. Ob der Filter auch in Zukunft fester Bestandteil bei Snapchat sein wird, ist unklar. Eine . Allerdings immer nur mit deren Live-Stream-Funktion. Das Gadget kostet 400 Dollar. Nach den abgetaucht. Auch Facebook kündigte an, Veranstaltungen und Accounts, die der rechten Szene zugehören, zu löschen. ergibt. Die Funktion soll jeweils bei ausgewählten Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Apple hat für das wurde überarbeitet und der Stift und der Pinsel sind nicht mehr zu erkennen. Der mit dem intelligenten Assistenten M gekoppelt, wie Venturebeat.com berichtet. Die Vorschläge können in den Einstellungen auch deaktiviert werden. will die Firma einen funktionierenden Prototypen gebaut haben. Ein kürzlich veröffentlichter gearbeitet wird, ist indes nicht klar. Der für die Patenteingabe verantwortliche Mitarbeiter Antti Karilainen hat das Unternehmen in der Zwischenzeit verlassen. Die . Ausserdem soll die Schadsoftware auch weitere Daten und WLAN-Informationen übertragen. Microsoft-Gründer auf Instagram teilen und er hoffe, dass man ihm dabei folge. , die es bislang gegeben hat, wie auf dem Blog des Unternehmens zu lesen ist. Erst kürzlich liess Android-Erfinder Andy Rubin verlauten, sein kosten. Der Hersteller OnePlus bewirbt sein neues Flaggschiff genau bezwecken will, ist nicht klar, für Gesprächsstoff dürfte die Werbung jedoch sorgen. . Welche definitiv auf Handys kommen werden, wird erst Anfang 2018 entschieden. Die Liste mit allen Kandidaten gibt es hier als Forscher der Binghamton University haben einen . Die Forscher glauben, dass der Akku in Notfallsituationen nützlich sein könnte, da, um ihn zu aktivieren, nur ein Tropfen Speichel notwendig ist. Nun wollen sie den Akku leistungsfähiger machen, um damit auch grössere Geräte mit Strom zu versorgen. Der Vinyl-Markt boomt. Davon will nun auch eine österreichische Firma profitieren. Sie hat eine und damit ein grösserer Frequenzbereich in den Rillen gespeichert werden. Derzeit sucht die Firma Rebeat noch nach Investoren für die Technologie. Der Hersteller auf den Markt kommen. . will das Unternehmen die Erweiterung der gesamten Community zur Verfügung stellen. . Der neue Disney-Streamingdienst soll nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern angeboten werden. . Der Er hatte die Situation mit «biologischen» Unterschieden der Geschlechter erklärt. Der Ingenieur habe seinen Rauswurf selbst bestätigt, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag. Google äusserte sich zunächst nicht zu den Berichten. Die US-Technologiebranche ist von Männern dominiert. In letzter Zeit waren vermehrt Frauen an die Öffentlichkeit gegangen, die sich wegen Diskriminierung beschwerten. markieren. . Denn nur selten werden User vom Provider bei Datendiebstählen informiert. Dazu muss man auf der Website die eigene Mailadresse eingeben ... ... Die Eingaben werden dann mit den gestohlenen und frei im Netz kursierenden Daten von derzeit . So können Sie überprüfen, auf welche Passwörter Sie besser verzichten. Hier geht es zur Noch in diesem Jahr soll die neue . Die Smartwatch wäre dann unter anderem dazu in der Lage, unabhängig vom Smartphone Musik zu streamen oder Daten herunterzuladen. Laut Medienberichten führt Apple zurzeit Gespräche mit Netzanbietern, die das LTE-Modell unterstützen sollen. Totgesagte leben länger. In dem Fall das Klapphandy. Samsung will ein Flip-Phone-Modell mit dem Namen Leader 8 auf den Markt bringen. Das Gerät hat, ausser dass es aufklappbar ist, so gar nichts mit Retro zu tun. Unter anderem verfügt es über einen Fingerabdruck-Sensor, einen Snapdragon-821-Prozessor und 64 Gigabyte internen Speicher. Die Hauptkamera kommt mit zwölf Megapixel, die Frontkamera mit fünf Megapixel daher. Leader 8 soll vorerst nur in China erscheinen, wie Heise.de berichtet. Das Nachschlagewerk . Der Verkauf der neuen Duden-Auflage geht am Mittwoch, 9. August los, wie die dpa berichtet. . Das sind 11,5 Tage. Auf . nutzen. Spotify hat dennoch keinen einfachen Stand. So hat das Unternehmen im Jahr 2016 einen Verlust von über 500 Millionen Franken eingefahren. Um längerfristig erfolgreich zu sein, muss das schwedische Start-up bal d schwarze Zahlen schreiben. zu interessanten Orten absolvieren kann. Letzten Monat kündigte die Firma werden können. Das unterstützt werden. Ob die Angaben stimmen, wurde bislang noch nicht bestätigt. bekannt (siehe Bild), die Gesichtserkennungssoftware einsetzt. Eine offizielle Bestätigung zum Kauf gibt es keine. Eine Drohne wäre nach den Spectacles bereits die zweite Hardware für Snapchat. Mindestens zwei daher. Der Schritt Richtung Hardware ist für Facebook ein Novum. Wie Thenextweb.com vermutet, sollen die Geräte in Zusammenarbeit mit der Facebook-Tochter Oculus entwickelt werden. Neuer Weltrekord in Sachen Speicherkapazität: Forschern des, die derzeit in kommerziellen Bandlaufwerken verwendet wird. Der Entwickler Steven Troughton-Smith hat die Firmware auf dem . Damit sollen Nutzer das Gerät mit ihrem Konterfei entsperren können. Über das kommende iPhone kursieren schon länger Gerüchte, nun scheinen einige davon von Apple bestätigt. Das nächste iPhone wird voraussichtlich im Herbst enthüllt. , wurde verabschiedet. Es soll am 1. November in Kraft treten. Das Weltkriegsdrama «Dunkirk» hat sich ein zweites Wochenende an der Spitze der US-Kinocharts gehalten. Ihm folgt dicht auf den Fersen der neue Animationsfilm «. Der Streifen wendet sich vor allem an Kinder und Jugendliche und zeigt, was die kleinen Figuren angeblich in unseren Handys treiben. . Das zeigt eine Analyse, die von Google durchgeführt wurde. Ist ein PC mit Ransomware infiziert, werden Dateien verschlüsselt und es wird ein Lösegeld gefordert. Laut den Experten von Google ist Ransomware bei Cyberkriminellen beliebt, da diese Art von Schadsoftware «sehr, sehr profitabel ist». Rund 95 Prozent des erpressten Lösegeldes in der Kryptowährung Bitcoin wurde über BTC-e wieder umgetauscht. Einer der Gründer dieser Tauschbörse ist diese Woche in Griechenland verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, rund 4 Milliarden US-Dollar gewaschen zu haben. . Es waren die letzten beiden Geräte, die nicht mit iOS liefen. Vorgestellt wurden die MP3-Player im Jahr 2005. Weiterhin verkauft wird der iPod Touch. Bei dem Gerät handelt es sich im Wesentlichen um ein iPhone ohne Telefonfunktion. Neu gibt es die Geräte mit doppelt so viel Speicherplatz. Im Herbst startet die E-Sport-Liga zum Spiel «. Zusätzliche Boni werden im Rahmen von Preisgeldern ausgeschüttet. Die Liga zum Online-Multiplayer-Shooter startet im Herbst. Potenziell kann jeder der rund 30 Millionen «Overwatch»-Spieler weltweit für die Liga ausgewählt werden. Die Auswahlphase startet am 1. August. Der ) ein. Ein Jahr zuvor hatte die weitgehend gefloppte Vorgänger-Konsole Wii U Nintendo dagegen noch einen Quartalsverlust von 24,5 Milliarden Yen beschert. Seit der Markteinführung Anfang März verkaufte Nintendo bisher insgesamt rund 4,7 Millionen Switch-Konsolen. . Das schreibt das Unternehmen, das zu Facebook gehört, im eigenen Blog. Pro Tag werden 55 Milliarden Nachrichten und 4,5 Milliarden Fotos verschickt. Die neue Statusanzeige im Messenger nutzen 250 Millionen Menschen pro Tag. Damit hat die Funktion, die stark an Snapchat erinnert, mehr Nutzer als Snapchat selbst. angeschafft werden. Zudem will Österreich auch eigene Polizei-Apps entwickeln, darunter einen Messenger für die sichere Kommunikation. Das Budget für das gesamte Projekt beträgt 20 Millionen Euro. . Lediglich ein paar Hundert Smartphones weltweit sollen mit der Schadsoftware infiziert worden sein, heisst es in dem Bericht. Lipizzan wurde nun unschädlich gemacht. abgefeuert werden können. Mit Funksignalen und auch mit einem Magnet schaffte er es aber, ohne das entsprechende Armband zu schiessen. China arbeitet an einem Kommunikationssystem, das kosten. Sicherheitsexperten fordern seit Jahren, dass Adobe den schon seit längerem. als beim Vorgänger. Das könnte darauf hindeuten, dass dieser auch als Fingerabdrucksensor dient. Die gezeigten Bilder, die aufgrund aktueller Gerüchte entstanden sind, sind computergeneriert. Die neue iPhone-Serie dürfte im Herbst offiziell vorgestellt werden. an faltbaren Geräten. . verknüpft sein. So sollen Träger dem Assistenten Fragen stellen können, ohne das Handy herausholen zu müssen. Das berichtet die südkoreanische Website ETNews. Unklar ist, ob die Kopfhörer dem Note 8 beigelegt oder separat verkauft werden. Bixby funktioniert bisher allerdings erst in Südkorea und in den USA. Mit den Gear IconX (Bild) hat Samsung bereits kabellose Kopfhörer im Angebot. Eigentlich sollte das » in den Händen halten werden. Mit dem Essential Phone, das im Mai vorgestellt wurde, will Rubin die Branche aufmischen. Das Premium-Smartphone verfügt über ein 5,71 Zoll grosses Display und 128 GB Speicherplatz. Das Handy lässt sich mit Accessoires zudem in eine 360-Grad-Kamera verwandeln. Eine angekündigt. plane. Weil ein Mann in Taiwan über ein halbes Jahr lang Nachrichten seiner Frau ignorierte, liess sich diese hatte und sich in der Notaufnahme befand. Der in der Schweiz noch wenig bekannte Smartphone-Hersteller zu lösen. Apple hat seiner und das Update ab sofort im App Store erhältlich. des Geräts durchgeführt werden. Forscher der Nasa bestätigen, was Leute, die Ruhe suchen, schon lange vermuteten: Das , würden länger an einem Ort bleiben und hätten keine vorgegebene Flugroute. Die US-Bundespolizei FBI hat diese Woche eine Mitteilung an Eltern verschickt, in der sie vor einklinken könnten. trug. Der Knightscope K5 ist ein . Eine Sprecherin der Herstellerfirma gab gegenüber Cnet.com an, dass es sich dabei um einen Einzelfall handelt, und ergänzte: «Es wurden keine Menschen verletzt.» Diese musste die verunfallte, 136 Kilogramm schwere Maschine wieder aus dem Brunnen hieven. Alphabet legt seine AR-Brille befestigt werden, etwa an Sicherheitsbrillen, wie sie in der Industrie eingesetzt werden. Mira Prism heisst eine Halterung, die das iPhone für etwa 100 Franken in ein projiziert, sodass virtuelle Objekte in der normalen Umgebung erscheinen. oder auch ein Sandwich, ein Steak und eine Kokosnuss. Samsung hat einen riesigen bereits eingebaut. An der Game-Messe E3 hat auch aktuelle Inhalte bringen. Was das genau bedeutet ist derzeit noch unklar, wie auch der Preis oder der Verkaufsstart. lassen, damit Daten ausgetauscht werden können. Statt einem Passwort soll künftig auch ein . Dies wird gemacht, um die Sicherheit zu erhöhen, was auch ein Fingerabdruck leisten würde. Allerdings sei der Penis nicht so öffentlich zu sehen wie ein Finger, argumentierte der Vizepräsident der Plattform. Die Telecom Italia nutzt eine breite 5G-Abdeckung. Dass neue Funktechnologien zuerst in kleinen Gebieten getestet werden, ist nicht neu. So wurden die ersten Versuche mit 3G in England auf der Isle of Man gemacht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20M)