IT-Chips

05. Januar 2018 06:07; Akt: 05.01.2018 11:29 Print

Sicherheitslücken auch bei iPhones und iPads

Nun reagiert auch Apple mit einem Software-Update auf die gravierenden Sicherheitslücken auf IT-Chips.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von den gravierenden Sicherheitslücken auf IT-Chips sind auch alle iPhones, iPads und Mac-Computer von Apple betroffen. Ein Software-Update für den eigenen Internet-Browser Safari solle diese Einfallstore für Hacker in Kürze schliessen, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit.

Es werde in den nächsten Tagen bereitgestellt. Das Update soll die Schwachstelle auf Mikroprozessoren von Intel, AMD und ARM beheben, mit der über Internet-Browser Anwenderprogramme ausgetrickst und sensible Daten wie Passwörter gestohlen werden könnten. Vor der zweiten Sicherheitslücke, die nur Intel-Chips betrifft, seien die Apple-Geräte dank der jüngsten Updates bereits geschützt. Die Apple Watch sei nicht davon betroffen.

Auch Apple reagiert: Update soll Sicherheitslücken schliessen. Video: Tamedia/Reuters

Meltdown und Spectre

Experten hatten zuvor zwei Schwachstellen auf Mikroprozessoren entdeckt, die in fast allen IT-Geräten verbaut sind. Die erste Sicherheitslücke namens Meltdown (Kernschmelze) betrifft den Angaben zufolge nur Chips des Branchenführers Intel. Sie ermögliche es Hackern, die Barriere zwischen Anwender-Programmen und dem Datenspeicher eines Computers zu überwinden und so möglicherweise Passwörter auszulesen.

Die zweite Schwachstelle mit dem Namen Spectre (Geist) betrifft demnach auch Mikroprozessoren von AMD und des Chip-Entwicklers ARM - und damit Laptops, PCs, Smartphones, Tablets und Server gleichermassen.

Behörden raten den betroffenen Personen und Unternehmen, umgehend Softwareaktualisierungen bei allen Geräten vorzunehmen.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mc/Bird am 05.01.2018 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diskußion wieder ankurbeln

    Respect: Apple hat schon reagiert. ... Ein Post um die jeweils sinnlose Diskussion Apple vs Windows vs Android anzukurbeln. Übrigens: Bei diesem Problem sitzen alle im selben Boot. Der Lieferant der Hardware lieferte die Schwachstelle. Somit: Diskußion welches OS nun beßer ist = sinnlos

    einklappen einklappen
  • smithy am 05.01.2018 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    falsch meldungen

    meltdown betrifft alle Hersteller nicht nur Intel. zudem nützt ein update von safari rein garnichts um vor meltdown und spectre zu schützen. informiert doch bitte richtig!

    einklappen einklappen
  • Digi Mighi am 05.01.2018 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung

    Digitalisierung at its best! Wir sind mittlerweile so sehr von dieser digitalen Welt abhängig, dass wir unglaublich verwundbar werden! Bin mir ziemlich sicher, dass es mal einen Supergau geben wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marlo am 13.01.2018 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Tipp

    Statt iPhone Huawei mate 10 Pro und statt iMacBook ein Huawei matebook pro kaufen und Sie sind glücklich.

  • ehemaliger Apple Fan am 11.01.2018 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Appleprodukte mehr

    Ich werde trotzdem kein Iphone kaufen, ich habe mir ein Huawei Mate 10 Pro gekauft und bin damit sehr zufrieden.

  • Captain Future am 06.01.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wir arbeiten daran ...

    Es existieren keine "sicheren" Betriebssysteme, zurücklehnen und entspannen, eine kleine Auswahl der "vulnerabilities" von 2017: Android 841, Adobe 837, das von IT-Freaks geliebte Linux 772, iOS 387, selbst das professionelle Windows-Server 2016 kommt auf 252 "Sicherheitslücken" und die Liste hat kein Ende. Es gab nunmal nur einen Albert Einstein und der Rest der Menschheit hat schlichtweg nicht dieselben Fähigkeiten und daher werden wir nie in der Lage sein etwas "perfektes" herzustellen. Die Meisten von uns können nicht mal einen Nagel einschlagen :-)

  • Rocco Grecuccio am 05.01.2018 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die anderen wissens besser

    Von Samsung hat man noch nichts gehört, da alle sagen dass die iPhone Chips von Samsung kommen..

  • Kurt BL am 05.01.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Apple sicher?

    Apple Produke sind so sicher, sagen die Apple-Anhänger und alles läuft perfekt! Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass jeden 2. Tag über eine Sicherheitslücke bei Apple berichtet wird... oder es gibt wieder ein Update-Fiasko oder die Geräte werden langsam und Sammelklagen in Milliarden Höhe werden eingereicht, schlechter Akku und und und! Das für CHF 1200-1300! Zum Glück habe ich das Apple-Universum nach Steve Jobs verlassen! Das iPhone X hätte es unter Jobs so auch nicht gegeben, die Halbinsel oben am Display ist ja füchterlich, aber was von Apple kommt ist ja immer fantastisch!!!

    • Grendel am 05.01.2018 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt BL

      Wenn man jede Sicherheitslücke von allen Systemen in der Zeitung bringen würde, könnte über nichts anderes mehr berichtet werden. Apple hat es geschaft immer erwähnt zu werden. Auch bei dieser Sicherheitslücke die alle Systeme betrifft hat Apple einen eigenen Artikel erhalten. Hut ab vor dieser Firma die muss sehr Populär sein, ansonsten wäre das Interesse kaum so gross. Das sie hier Kommentieren zeigt auch ihr Interesse.

    einklappen einklappen