Digital-Telegramm

19. Oktober 2017 13:06; Akt: 19.10.2017 13:11 Print

iPhone-App findet und versteckt Nacktbilder

Schutz der Privatsphäre, Hotdog-Kostüm, Adobe-Sicherheitslücke – sowie weitere Neuigkeiten aus der Tech-Welt.

Bildstrecke im Grossformat »
der Firma geladen werden. An einer Version für Android wird noch gearbeitet. Der . Das Ganzkörperkostüm kann für 79.99 Dollar auf Amazon.com bestellt werden. Adobe hat eine werden. Wenn mehrere Leute in einer Gruppe ihren Live-Standort teilen, sind sie alle auf derselben Karte zu sehen. ... ... Die neue Ortungsfunktion wird laut Whatsapp Wie lange ein Nutzer seinen Standort preisgibt, kann er laut Wabetainfo.com selber wählen: während 15 Minuten, einer oder acht Stunden. Die Freigabe kann jederzeit manuell widerrufen werden. Vorbestellen kann man es ab dem 9. November. In den USA gibt es das Surface Book 2 ab 1499 Dollar. Preise für die Schweiz nennt das Unternehmen bisher keine. . ... ... dieser Altersklasse Snapchchat gegenüber anderen sozialen Netzwerken. Das bedeutet einen Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Auf Platz zwei liegt Instagram, die Plätze drei und vier belegen Twitter und Facebook im jeweils einstelligen Prozentbereich. , Dell und HP. Schlecht abgeschnitten haben unter anderem Samsung, Huawei und Asus. Schlusslicht ist Xiaomi aus China. Details zu den Studien finden Sie zu suchen. Auf . Der taiwanische Hersteller erscheinen, das grösser und besser als das Original ist. , sagte Green dem «Daily Telegraph». Heart Watch zeigte sich auf Twitter erfreut darüber, Green mit der App geholfen zu haben. Chip-Hersteller zu lassen. Offenbar lässt sich mit . Anstatt etwa ein verlorenes Level von vorne zu beginnen, spult man also einfach zurück und macht es besser. «Vielleicht schafft man damit sogar endlich, den Boss zu besiegen, an dem man als Kind immer gescheitert ist», meint Geräte-Tester Gregor Gruber von Futurezone.at dazu. . Bei Snapchat gibt es die Funktion schon länger: Wenn jemand einen . Der chinesische Smartphone-Hersteller mit Informationen wie der Telefonnummer, dem Gerätenamen und WLAN-Informationen. auf den Markt kommt, ist nicht klar. Nintendo hat sich dazu nicht geäussert. Im Dezember startet der nächste «Star Wars»-Film in den Kinos. Als ob es zu der Filmreihe nicht schon genug Fanartikeln gäbe, springt nun auch noch Samsung auf: Die Koreaner haben eine Sonderedition von von sich. Die Geräte werden vorerst nur in den USA verkauft. für die Produktion von eigenen Videoinhalten reserviert. Google hat letzte Woche eine geschickt hatte. Das Unternehmen reagierte schnell und löste das Problem mit einem Software-Patch. Der Flughafen Dubai ist einer der verkehrsreichsten der Welt. Um die eingesetzt werden. herausgebracht. Japan hat am Dienstag den letzten Satelliten für ein mit Karten-Apps und Navigationsgeräten in Autos und Drohnen erlauben. Dass Microsoft-Gründer Bill Gates auf ein soll es für einige Geräte noch einen Support geben. 2018 sollen die Verkaufszahlen dann deutlich steigen. Kuo rechnet im Kalenderjahr 2017 mit 210 bis 220 Millionen verkauften iPhones, 2018 dann mit Rekord-Absätzen von 245 bis 255 Millionen Geräten, wie Macrumors.com schreibt. Seit einigen Tagen können Instagrammer im sind. ... ... Der Ersteller der Umfrage sieht, wer wie abgestimmt hat. In den sozialen Medien zeigten sich Gerade bei «zu ehrlichen Antworten» sei Anonymität doch von Vorteil, meinen einige Nutzer auf Twitter. Die AOL-Nachfolgefirma Oath Die E-Mail-Adressen von AIM sollen weiter aktiv bleiben. Blackberry hat am Sonntag sein neustes Smartphone angekündigt, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi Arabien. Der Preis soll bei rund 460 Dollar liegen. Das Handy soll später auch in weiteren Ländern erhältlich sein, wie Heise.de berichtet. Netflix dreht an der Preisschraube: Der Streaminganbieter hat am Donnerstag Medienberichte bestätigt, wonach Neukunden künftig mehr für die Abos berappen müssen. In den Schweiz schlagen zwei Abos auf: Das Standardabo um einen Franken auf 15.90 und das Premiumabo um 2 Franken auf 19.90. Das kleinste Abo bleibt mit 11.90 Franken gleich teuer. Der Preisaufschlag soll auch für bestehende Kunden gelten, diese sollen über die Änderung per Mail informiert werden. . Allein das Dach mit der Photovoltaik-Anlage hat 15 Millionen Dollar gekostet. Das Steve Jobs Theater folgt auf Platz 2 mit knapp 180 Millionen Das Visitor Center verschlang 109 Millionen. Das Fitnesscenter schlug mit 16,7 Millionen Dollar zu buche. Am 27. Oktober startet die zweite Staffel der Netflix-Serie «und erfordert auch keine In-App-Käufe. Der Titel ist ab sofort für iOS und Android erhältlich. , die Entwickler hatten aber die europäische Zeitzone erwischt. Mit den Spectacles ist Snapchat im letzten Jahr auch in das Hardware-Geschäft eingestiegen. CEO Evan Spiegel gab nun bekannt, dass sich die Brillen , der innert Jahresfrist 143'000-mal über den Ladentisch ging. Der Snap-CEO ist deshalb überzeugt, dass die Snapchat-Brillen eine Zukunft haben. Der frühere CEO von Intel, . Als CEO bei Intel trat Otellini im November 2012 zurück. Mit dem nach dem Release von iOS 11 von Mitte September. Für eine Installation gehen Sie in den Einstellungen zum Punkt Softwareaktualisierung. als mit dem eigenen S8. Snapchat hat offenbar ein grosses Projekt mit dem bekannten zugreifen. Inzwischen wurde der Fehler korrigiert. Google wird diesen Mittwoch seine neuen präsentiert werden. Ob die Geräte auch in der Schweiz erhältlich sein werden, ist noch nicht klar. Facebook hat die funktionieren. Messenger Lite ist allerdings nur für Android erhältlich. Eine iOS-Version ist vorerst nicht geplant. beteiligt. Wie Mashable.com berichtet, suchte der IT-Berufsverband IEEE Professional Communication Society 1973 nach einem Motiv mit einem Gesicht, um ein Scanverfahren zu testen. Fündig wurden die Ingenieure in der . Auf dem resultierenden Foto war Söderbergs nackter Oberkörper nicht mehr zu sehen. Die Organisation arbeitete dabei mit Analog-zu-digital-Konvertern in den Farben Rot, Grün und Blau (RGB). Die drei Farben wurden so zum Standard der digitalen Bildbearbeitung. Aufgrund dieses Scans wurde das heute weit verbreitete Bildformat JPEG entwickelt. Der Blogger Evan Blass hat – die Fotos deuten nicht darauf hin. Ein alter Bekannter kehrt aus der Versenkung zurück. . Auf der C64 Mini sind laut Hersteller-Website Spiele wie «Speedball 2» und «Paradroid» vorinstalliert, viele weitere sollen folgen. Kostenpunkt: 80 Franken. Rund ein Jahr nachdem Apple das iPhone 7 lanciert hat, verkauft werden kann. In der Schweiz kostet der sogenannte Rockstar-Lighting-Audio- und -Ladeadapter 34.95 Franken. machen und hört auf Sprachkommandos in zehn verschiedenen Sprachen. In der Schweiz wird das Modell ab 767 Franken erhältlich sein. Das auf den Markt und erlaubt nun, den Startbildschirm und die Icons anzupassen. In der Schweiz wird das Gerät ab 69 Franken verkauft. Unter Super-Mario-Fans wurde lange darüber diskutiert, ob Mario seinen hätten. . Laut einem 20-Minuten-Leser machen die Mails gerade in der Schweiz die Runde. kosten. Smartphones von daherkommen. Und man werde die Geräte schon «bald» vorstellen. Gut möglich, dass damit gemeint ist, dass die Smartphones von Sony künftig auch auf ein fast randloses Display setzen, so wie das derzeit viele Mitbewerber im Markt tun. . Allerdings habe er jede Menge Microsoft-Apps auf dem Gerät installiert. Die Frage, ob er ein iPhone als Zweitgerät habe, verneinte er. Microsoft hatte in der Vergangenheit Mühe, sich mit seinem mobilen Betriebssystem im Markt zu behaupten. Die Übernahme von Nokia im Jahr 2014 entpuppte sich als Milliardengrab. Zudem betrug der Anteil von Windows-basierten Handys am weltweiten Smartphone-Umsatz im Jahr 2016 weniger als ein Prozent. Was knackt denn da? Diese Frage stellen sich derzeit einige Nutzer des , um das Problem mit einem Software-Update aus der Welt zu schaffen. gesperrt. Für Facebook ist der Schritt ein Schlag ins Gesicht. Das soziale Netzwerk hatte Whatsapp im Jahr 2014 für 19 Milliarden US-Dollar gekauft. Facebook selbst ist in China schon seit 2009 blockiert. Die Fotoplattform monatlich aktiv. Im April 2017 waren es noch 100 Millionen weniger. Jeden Tag loggen sich rund 500 Millionen davon ein. Grund für das schnelle Wachstum soll die Einführung der Storyies-Funktion im Jahr 2016 sein, sagen Analysten. Für Konkurrent Snapchat sind das keine guten Nachrichten. Die App verzeichnete zuletzt lediglich 173 Millionen Nutzer pro Tag. angezeigt, wie Techcrunch.com berichtet. Apple behält Bing jedoch als Standardsuchmaschine für Bilder – sowohl in Siri als auch in Spotlight – bei und Youtube wird weiterhin die Ergebnisse bei der Suche nach Videos liefern. . Er gab den Behörden an, die Smartphones an Freunde verkaufen zu wollen. In Thailand sind die Geräte bislang noch nicht erhältlich und auch nicht zugelassen. soll. Gemäss Windowscentral.com könnte die Vereinheitlichung der Betriebssysteme von Microsoft bereits 2018 in einem ersten Schritt auf mobilen Geräten erfolgen. Die meisten Gamer wollen auch in den Ferien zocken. Das hat sich wohl eine anzubieten. 100 Dollar pro Nacht verlangen die sogenannten iHotels von ihren Besuchern. Wer beim Spielen etwas mehr Gesellschaft will, kann seine Leidenschaft auch in der Lobby ausleben. Und zwar auf einem der zwölf Gaming-PCs, die untereinander verbunden sind. Das entstaubt und hörbar gemacht, wie es auf der Website von Project 78 heisst. Die Qualität der unterschiedlichen Aufnahmen schwankt bei einem ersten Test erheblich. Nur eines haben die alten Tonträger gemein: Ein charmantes Knistern und Rauschen. . Bei einer Konferenz hat sich Microsoft-Gründer Bill Gates zur Windows-Tastenkombination ausgeführt werden könnte», so Gates. Das kann noch nicht gekauft werden, soll aber unter 200 Dollar kosten. , das Spiel zu starten. In weniger als einem Monat wird der chinesische Hersteller an Bord sein. Hacker haben die und ihren Computer mit einer Anti-Malware-Software scannen. bedient werden. Dies offenbar auf Wunsch der U-Boot-Besatzung, nachdem sich die ursprüngliche Periskop-Steuerung als zu kompliziert herausgestellt hatte. Statt mehreren Stunden dauert das Erlernen der Periskop-Steuerung mit den Xbox360-Controllern nun nur noch wenige Minuten. Im letzten Halbjahr hat , sind 95 Prozent von Twitters eigener Software als verdächtig gemeldet worden. Drei Viertel dieser Profile wurden, noch bevor sie zum ersten Mal getwittert hatten, ausser Gefecht gesetzt, wie das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur DPA mitteilt. Seit August 2015 wurden rund 936'000 Konten mit Terror-Bezug auf dem Kurznachrichtendienst gesperrt. Der Softwarehersteller . Auf Platz zwei und drei folgen Bruno Mars und Carly Rae Jepsen. Das Tech-Portal Droid-life.com hat erhältlich sein. Ob die Geräte auch in die Schweiz kommen, ist noch nicht bekannt. . Und das Beste? Die App ist bereits jetzt Mit dem wird. Forscher können ihre Entdeckungen bis zum 30. November einsenden. Forscher der University of Nottingham und der Kingston University haben einen für Virtual-Reality-Anwendungen zu generieren. Das Tool, um ein eigenes 3-D-Modell zu erstellen, finden Sie . Beiträge lassen sich jedoch auch permanent abstellen, indem man einer Person nicht mehr folgt oder auf die Funktion «Beitrag verbergen» klickt. verfügen. Damit sollen Apps gestartet werden können, wenn man das Handy am Geräte-Rand drückt. Eine ähnliche Funktion hat schon das U11 von Hersteller HTC. Nutzer von nach einem Update auf Windows 10. Es dauere teilweise bis zu zehn Minuten, nachdem man sich angemeldet habe, bis der PC genutzt werden könne, schreibt Golem.de. Im HP-Forum gibt es allerdings eine Lösung, die die Computer temporär wieder schneller macht. So soll in der Systemkonfiguration von Windows 10 der Dienst App-Vorbereitung deaktiviert werden. Microsoft arbeitet derzeit mit HP zusammen, um mit einem Patch das Problem langfristig zu lösen. gezielt Werbung schalten, die sich an Antisemiten richtete, berichtet das US-Magazin «Pro Publica». Die Werbekategorien wurden von Algorithmen vorgeschlagen, basierend auf den Nutzerinteressen. Dazu gehörten Themen wie «Judenhasser», «wie man Juden verbrennt» oder «warum Juden die Welt ruinieren». Inzwischen hat Facebook die Möglichkeit, an solche Zielgruppen Werbung auszuspielen, entfernt. für iPhones lanciert, die es erlaubt, mit wenigen Klicks Songs an Freunde zu schicken. Obwohl vom Streamingdienst nicht offiziell angekündigt, scheint sie ähnlich zu funktionieren, wie die im Frühling eingeführte Messenger-Erweiterung von Spotify. Beim Empfänger wird das Albumcover und der Name des Songs angezeigt. Durch Drücken des kleinen Spotify-Logos, lässt sich der Song dann abspielen. Die . Die 3-D-Avatare lassen sich mithilfe von Augmented Reality in die reale Welt projizieren, wo man sie diverse Aktivitäten ausführen lassen kann, wie Skateboarden oder Kaffeetrinken. Diese Animationen lassen sich anschliessend versenden oder in der eigenen Story posten. Die animierten Bitmojis sind in den neuesten Versionen von Snapchat für Android und iOS integriert. . Im Jahr 2008 stoppte verfügt. Facebook arbeitet offenbar an einem der Social-Media-Plattform handelt. auf den Markt. Ob es in die Schweiz kommt, ist noch unklar. Ein weiteres neues Produkt von Xiaomi ist das . Ob das Gerät hierzulande angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Nintendos USA-Chef Reggie Fils-Aimé erklärte in einem Interview mit der «Financial Times», dass die ». Es würden mehr Geräte produziert als beim Mini-NES. Facebook hat eine möchte. PewDiePie selbst liess verlauten, er habe vergessen, dass er gerade live gewesen sei. Mitte Oktober plant . Das Mate 10 verfüge über einen 6 Gigabyte grossen Arbeitsspeicher, laufe mit einem Kirin-970-Prozessor. Wer künftig mit dem Mac auf die Spotify-Website zu gelangen. zu stärken. Alles deutet darauf hin, dass Apple beim kommenden iPhone auf einen um. Facebook testet derzeit eine vorgeschlagen werden. Eine Benachrichtigung erhalten die Personen dabei nur, wenn beide einem Treffen zustimmen. gezeigt werden. Der Zeitplan könnte passen: So hat Microsoft das erste Surface Book im Oktober 2015 enthüllt. Der Onlinehändler und einen neuen Look. Zudem ist die Plattform nun auch auf Französisch verfügbar. Brack startet zeitgleich mit dem neuen Shop auch eine Kooperation mit Migros. So können bestellte Waren neu auch an den sogenannten PickMup-Stationen der Migros abgeholt werden. geeinigt. Lenovo weist allerdings weiterhin jegliche Schuld von sich: «Uns sind keine Fälle bekannt, bei denen die Schwachstelle ausgenutzt wurde, um an Nutzerdaten zu kommen», heisst es in einem schriftlichen Statement. Das Schweizer Start-up . worden. Nach Angaben von Torrenfreak.com wurde das Urteil schon vor Monaten gesprochen, aber erst jetzt publik gemacht. Das Gericht begründete das Urteil damit, dass mit der vom Mann verkauften Software Websites aufgerufen werden konnten, die über reguläre chinesische IP-Adressen nicht einsehbar sind. (Symbolbild) . Obwohl die amerikanische Kameraverleih-Firma . Mit . . Die neuen Emojis sind zwar immer noch reduziert und nicht ganz rund, sie wirken nun aber deutlich lebendiger. Die Dating-Plattform Tinder hat es im App Store auf den zu vergeben. Am 17. Oktober wird Microsoft das . Auch wird erstmals das neue Fluent Design System zu sehen sein. ist noch nicht viel bekannt, die Ränder dürften jedoch nochmals kleiner werden. Die Speicherkarten-Hersteller von betragen. Instagram erweitert seine ausgerollt. Bis die Nutzer ihre Storys auch über den Browser hochladen können, dürften noch einige Monate vergehen. schneller zu leeren oder die Frequenz zu erhöhen. Im Rahmen der Funkausstellung IFA in Berlin hat (Bild), eine Mischung aus kabellosen Bluetooth-Kopfhörern und einem Fitness-Tracker, erhält zudem einen grösseren Akku. Nintendo hat entwickelt wurden. Ein Erfinder hat eine Kamera gebaut, die aussieht wie eine Polaroid und ins Netz gestellt, so dass sich jeder so eine Kamera selber bauen kann. ausgefallen. (oben), das nach zwölf Jahren neu designt wurde. strahlt bis zum 2. September alle Episoden am Stück aus. nun auch auf dem Schweizer Markt. Das Sortiment umfasst diverse Smart-Home-Produkte, darunter ein vernetzter Rauchmelder sowie Indoor- und Outdoor-Kameras. Google hat Nest im Jahr 2014 für mehr als 3 Milliarden US-Dollar gekauft. Die Preise für Nest-Produkte starten in der Schweiz bei 139 Franken. . Mit der Aktion wollte er testen, ob der Speicherplatz bei Amazon Drive in der Tat unbegrenzt ist. An ein Limit stiess er mit der Aktion allerdings nicht. Mittlerweile hat er aber das Interesse verloren, Daten zu sammeln. Ausserdem hat Amazon im Juni den Cloud-Speicherplatz limitiert. Den Nutzern stehen nunmehr 5 GB kostenlos zur Verfügung. Ob der Grund darin liegt, dass einige Nutzer – darunter Beaston02 – übertrieben haben, ist nicht bekannt. (Symbolbild) auf den Markt kommen. Das ersetzt werden. (Im Bild: Abschlussfeier des NYPD) . Die App des Schweizer Entwicklers Simon Schmid vermittelt Grundlagen einer Fremdsprache mit Hilfe von Emojis. Zwei Jahre lang hat der Entwickler an der App gearbeitet. Nutzer können damit rund 1200 Wörter büffeln. Diese sind in Gruppen geordnet, etwa Jobs, Gesten, Reisen oder Aktivitäten. Derzeit stehen die Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Deutsch zur Auswahl. Neben Siri, Alexa und Cortana kommt mit dem . Wie auch Alexa und Cortana stand der Dienst bisher nur US-Nutzern zur Verfügung. Das soll sich nun ändern, wie Theverge.com berichtet. Laut der Tech-Website wird Google seinen Assistent bald auch für Nutzer in Europa freischalten. Unter iOS hat der Assistent allerdings nur eine eingeschränkte Funktionalität und darf so zum Beispiel nicht auf gewisse Teile des Systems zugreifen, um etwa den Wecker zu stellen. an. In den Beiträgen werden Nutzer auf vergangene Ereignisse aufmerksam gemacht, die Monate oder Jahre zurückliegen. Die Inhalte seien bei den Nutzern besonders beliebt, schreibt das soziale Netzwerk in seinem Blog. Künftig soll die Auswahl verfeinert werden. Statt nur auf einen einzelnen Tag aufmerksam zu machen, wolle man auch ganze Jahreszeiten zusammenfassen, schreibt Facebook. enthüllt werden. Das Gerät soll einen leicht schnelleren Prozessor erhalten, als der Vorgänger. Sonstige technischen Details sind noch nicht bekannt. Mit dem Pixel und dem Pixel XL hatte Google als Hersteller den ersten Schritt in den Smartphonemarkt gewagt. Hier in der Schweiz waren die Handys offiziell aber nicht erhältlich. benutzt. Ob dies wirklich so ist, weiss jedoch nur er selber. Die sollen die Kunden zudem in allen möglichen Fragen rund um Internetauftritte und Online-Marketing beraten werden. Der Software-Ingenieur verabschieden, um die erlangten Informationen ohne Ablenkung zu verarbeiten. , so dass dafür weiterhin 360-Grad-Videokameras nötig sind. Eine Firma, die sich dem Aufspüren von in einem der Dienste findet und ein Werkzeug entwickelt, um diese zu beheben. Sogar bis zu eineinhalb Millionen Dollar liegen bereit, wenn es jemand schafft, iPhones aus der Ferne zu knacken. Nach der Ankündigung des neuen . Details will das Unternehmen in Kürze bekanntgeben. . Man denke etwa an #covfefe, #JeSuisCharlie oder #NoFilter. Normale Smartphones taugen längst nicht mehr zum Statussymbol. Das weiss auch kann. Alpha One läuft mit Android, verfügt über einen Fingerprint-Scanner und eine 20-Megapixel-Kamera. Die Rückseite des Handys wird von italienischem Leder bespannt. Das Gehäuse besteht aus Liquid Metal, einer Mischung aus mehreren Metallen. Nintendo hat via Twitter bekannt gegeben, eine . Am 13. Oktober scheint die SNES Edition des New Nintendo 3DS XL im Handel. Einen offiziellen Preis nannte Nintendo bisher nicht. formatiert werden können. In den nächsten Tagen soll auch die zu setzen. In einem Konzept-Video zeigt der Designer handelt. Das erste Mi Mix wurde im letzten Oktober vorgestellt, ist in der Schweiz aber offiziell nicht erhältlich. Facebook hat ein Patent für eine von Microsoft. Da wird den Fans von . Die limitierte Version der bereits bekannten Konsole kommt im Farbschema des Game-Klassikers daher. Zudem gibt es spezielle «Minecraft»-Soundeffekte beim Start der Konsole und beim Einlegen einer Disk. Den Preis hat Microsoft bislang noch nicht bekanntgegeben. sein. Geld verdienen will der Hersteller mit kostenpflichtigen Paketen zur Wiederbelebung von Kämpfern und mit Extra-Charakteren. Diese können mit einer In-Game-Währung in Form von Münzen und Juwelen gekauft werden. Das genaue Release-Datum ist noch nicht bekannt. Das Über hundert Millionen Dollar sind gemäss Reuters bereits zusammengekommen. zu sehen ist. Seine Entdeckung teilte er auf Twitter. Microsoft reagierte umgehend und retuschierte das obszöne Detail heraus. zeigen sollen. Ob dies mit Absicht geschah oder es sich um einen Fehler handelte, ist nicht klar. In iOS 11 soll eine neue Funktion eingebaut sein, mit welcher der . auch Serien von anderen Studios angeboten werden, gegen einen entsprechenden Anteil am Erlös versteht sich. Samsung hat ein werden. Wer sich bei der Arbeit am Computer und kann mit jedem Windows-Computer benutzt werden. Für die Stromversorgung sind handelsübliche Batterien nötig. Ohren aufsetzen oder Pikachu gleich mit aufs Foto nehmen. Ob der Filter auch in Zukunft fester Bestandteil bei Snapchat sein wird, ist unklar. Eine . Allerdings immer nur mit deren Live-Stream-Funktion. Das Gadget kostet 400 Dollar. Nach den abgetaucht. Auch Facebook kündigte an, Veranstaltungen und Accounts, die der rechten Szene zugehören, zu löschen. ergibt. Die Funktion soll jeweils bei ausgewählten Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Apple hat für das wurde überarbeitet und der Stift und der Pinsel sind nicht mehr zu erkennen. Der mit dem intelligenten Assistenten M gekoppelt, wie Venturebeat.com berichtet. Die Vorschläge können in den Einstellungen auch deaktiviert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20M)